07.03.2014

Die 11FREUNDE-Presseschau vom 07.03.2014

Sammer von Dominanz-Debatte genervt

FCB-Sportvorstand fordert die Konkurrenz. Berlusconi will Milan nicht verkaufen. Moyes verspricht Besserung. Die Nachrichten des Tages in der Presseschau.

Text:
11FREUNDE
Bild:
imago

FCB-Sportvorstand fordert die Konkurrenz
Sammer von Dominanz-Debatte genervt
Die Debatte um die Dominanz des FC Bayern München läuft schon fast so lang wie die Erfolgsserie des deutschen Rekordmeisters selbst. Sportvorstand Matthias Sammer hat davon scheinbar genug und kritisierte jüngst die Bundesliga-Konkurrenz: »Wir sollten eher eine Diskussion führen, warum andere Vereine vielleicht nicht so gut sind im Moment.« Außerdem dementierte Sammer einen vermeintlichen internen Beschluss beim FC Bayern München, dass nach Mario Götze und Robert Lewandowski kein weiterer Profi von Borussia Dortmund mehr verpflichtet werden soll.
sueddeutsche.de

Berlusconi beruhigt Fans
AC Mailand steht nicht zum Verkauf
Wer gehofft hatte, sich in den nächsten Monaten den italienischen Traditionsverein AC Mailand unter den Nagel reißen zu können, dürfte enttäuscht werden. Der ehemalige italienische Regierungschef Silvio Berlusconi hat sämtliche Gerüchte zurückgewiesen, dass er den Verein so schnell wie möglich loswerden wolle. Vor einigen Tagen hatten Medien berichtet, der 77-Jährige habe bereits eine amerikanische Agentur mit dem Verkauf beauftragt. Ohnehin gäbe es als neuer Besitzer einiges zu tun. Der AC Mailand läuft seinen eigenen Ansprüchen hinterher und steht mit 35 Punkten auf Platz elf der Serie A.
handelsblatt.com

Die Woche bei Twitter und Co. (9)
Selfie-Mania
Social Media und Fußballer: Eine Traumkombination. Wir haben für Euch die Woche bei Twitter und Co. verfolgt. Diesmal mit dabei: Mario Balotelli als Tischtennisgott, Per Mertesacker als Arsenal-Fan und Carles Puyol als Idol für Jedermann.
11freunde.de

Reaktion auf Uniteds verkorkste Saison
Moyes entschuldigt sich bei den Fans
Mag sein, dass David Moyes für die schlechten Leistungen von Manchester United verantwortlich ist. Mag sein, dass Alex Fergusons Fußstapfen schlicht zu groß waren, um die Erwartungen zu erfüllen. Dass David Moyes keine Courage hat, lässt sich hingegen nicht belegen. Der United-Trainer hat sich in einem offenen Brief an die Fans des englischen Rekordmeisters gewandt, sich für die schwache Saison entschuldigt und Besserung versprochen: »Über die Jahre habt ihr hier große Siege gesehen und ich habe absolute keine Zweifel, dass wir hier bald wieder große Siege sehen werden.«
theguardian.com

Video des Tages: Der Trailer zum 11FREUNDE SPEZIAL
Geeeeeeeeil!
Seit dieser Woche im Handel: Das neue 11FREUNDE SPEZIAL »Rivalen an der Ruhr – Die besten Geschichten vom Fußball im Pott«. Was euch erwartet, erfahrt ihr in unserem Trailer zum Heft.
11freunde.de/video

Happy Birthday
Kazuo Ozaki mag nicht sofort jedem ein Begriff sein. Dabei hat der ehemalige japanische Nationalspieler dem deutschen Fußball einiges gegeben. In seiner Heimat so populär wir Karl-Heinz Rummenigge oder Franz Beckenbauer, wechselte er 1983 als zweiter Japaner überhaupt in die Bundesliga zu Arminia Bielefeld. Zudem war er der erste Bundesligaprofi, der nach einem Nasenbeinbruch mit einer Gesichtsmaske auflief. Mit Folgen: Im Spiel gegen Schalke 04 kassierte Ozaki prompt die einzige rote Karte seiner Karriere. Nach fünf Jahren in Ostwestfalen zog es ihn für eine weitere Saison zum FC St. Pauli, ehe er 1990 nach Japan zurückkehrte. Inzwischen arbeitet er im heimischen Fernsehen als Fußballkommentator. Heute wird er 54 Jahre alt.

Nur Text
Nur Bild
 
 
 
 
 
 
1
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden