Die 11FREUNDE-Presseschau vom 03.04.2014

Strafe zur Unzeit

Barcelona mit einjähriger Transfersperre belegt. WM-Stadion droht Teilsperrung. »Mou« wettert gegen seine Stürmer. Die Nachrichten des Tages in der Presseschau.

imago

Barcelona mit einjähriger Transfersperre belegt
Eine Strafe zur Unzeit
Auch der FC Barcelona bekommt Probleme. Das Team ist noch in drei Wettbewerben vertreten und hat damit alle Chancen auf das Triple. Intern plagen sich die Katalanen jedoch mit einigen Problemen: Die Mannschaft ist längst nicht mehr so dominant wie in den vergangenen Jahren, besonders die Defensive wirkt unsicher und sollte im Sommer prominent verstärkt werden. Nun wurde bekannt, dass die Fifa den FC Barcelona mit einer empfindlichen Strafe für Vergehen beim Transfer von Minderjährigen belegt hat. Zwei komplette Wechselperioden darf Barca deshalb keine Spieler verpflichten. Auch der vermeintlich sichere Transfer von Marc-André ter Stegen könnte so noch einmal ins Wanken geraten.
sueddeutsche.de

Staatsanwaltschaft drückt aufs Gas
WM-Stadion in Sao Paulo droht Teilsperrung
Auch wenige Monate vor der WM in Brasilien nimmt das Chaos um die Spielstätten kein Ende. Besonders das Stadion in Sao Paulo, in dem unter anderem das Eröffnungsspiel stattfinden soll, entwickelt sich mehr und mehr zum Härtefall. Erst vor wenigen Tagen war ein Bauarbeiter bei der Montage einer Tribüne in die Tiefe gestürzt und später im Krankenhaus verstorben. Nun droht dem Stadion bei der Weltmeisterschaft sogar eine Teilsperrung. Grund dafür sind Mängel beim Brandschutz und den Notausgängen. Die brasilianische Staatsanwaltschaft teilte mit: »Sollten diese Verpflichtungen nicht oder in Teilen nicht eingehalten werden, wird nicht ausgeschlossen, Maßnahmen einzuleiten, die zu einer Teilsperrung des Stadions führen«
spiegel.de

Der BVB in der Einzelkritik
Schweinchen in der Mitte
Real Madrid gegen Borussia Dortmund, das klang vor dem Anpfiff wie ein Duell auf Kniescheibenhöhe. Nach dem Abpfiff wurde diese Annahme Gewissheit. Wie sich die BVB-Akteure im Bernabeu geschlagen haben, lest ihr in unserer Einzelkritik.
11freunde.de

»Mou« wütet nach der Niederlage gegen den PSG
»Das dritte Tor ist ein Witz«
Fernando Torres' Zukunft beim FC Chelsea sieht alles andere als rosig aus. Zuletzt gab Trainer José Mourinho immer wieder Altstar Samuel Eto'o den Vorzug und selbst nach dessen Verletzung fand sich »Il Nino« nur als Ersatz im Champions-League-Viertelfinale gegen Paris St. Germain wieder. Als sei dies nicht genug, ließ es sich »Mou« nach der 1:3-Niederlage auch nicht nehmen, verbal nachzulegen. »Ich bin nicht glücklich mit meinen Stürmern, ich muss Dinge ausprobieren«. Bei der Kritik an den eigenen Spielern blieb es jedoch nicht. Auch die Offensivstars des PSG bekamen ihr Fett weg. »Wir haben gegen ein großartiges Team mit fantastischen Angreifern gespielt. Man erwartet von ihnen, dass sie fantastische Tore schießen und nicht solche Tore wie sie geschossen haben.«
bbc.com

Dauerkarte: 20 signierte Trikots
Mickey Nochwas
Anfangs wusste nicht mal der Bundestrainer, wie der Neue beim BVB heißt. Inzwischen kann jedes Kind seinen Namen beim Scrabble legen. Fast jedenfalls. Wir verlosen unter allen 11FREUNDE-Dauerkarteninhabern anlässlich unserer großen Reportage über Henrikh Mkhitaryan 20 Trikots, die der Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund exklusiv für uns signiert hat.
11freunde.de/dauerkarte

Video des Tages: Aggro Pep
»Look at me!«
Pep Guardiola war nach dem 1:1 gegen Manchester United mal so gar nicht Mr. Nice guy und legte sich mit einem Reporter an. Gut zu wissen, dass auch er mal richtige Kacklaune haben kann.
11freunde.de/video

Happy Birthday
Wenn ein argentinischer Fußballer den Spitznamen »El Aleman« trägt, ist das zunächst einmal ungewöhnlich. Maxi López wurde von den Fans wegen seiner  blonden Haarpracht »Der Deutsche« getauft. Sportlich blickt der Argentinier mit italienischen Wurzeln auf eine kuriose und von zahlreichen Vereinswechseln geprägte Karriere zurück. Insgesamt stand er in den vergangenen 13 Jahren bei acht Klubs unter Vertrag: Vom CA River Plate wechselte López 2005 für sechs Millionen Euro zum FC Barcelona, bei dem der Mittelstürmer allerdings nie zum Zug kam und den Verein nach einem Jahr schon wieder verließ. Über die Stationen Real Mallorca, FK Moskau und Gremio Porto Alegre landete López schließlich bei Catania Calcio, wo er 22 Treffer in 66 Einsätzen erzielte. Für den AC Mailand war dies Grund genug, ihn Anfang 2012 auf Leihbasis zu verpflichten. Mit großen Hoffnungen gestartet, flüchtete der Angreifer jedoch bereits nach acht Partien wieder aus der Modestadt. Aktuell ist López von Catania Calcio an Sampdoria Genua ausgeliehen. Er feiert heute seinen 30. Geburtstag.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!