Die 11FREUNDE-Presseschau vom 02.09.2013

Schadlos

Perfekt: Dortmunds Saisonstart, Bales Wechsel zu Real und der Boateng-Einstand auf Schalke. Die Nachrichten des Tages in der 11FREUNDE-Presseschau.

Dortmund weiter ohne Punktverlust
Schadlos
»Arbeitssieg statt Äppelwoi«, titelt das BVB-Blog »schwatzgelb.de« über den mühsamen 2:1-Erfolg gegen Eintracht Frankfurt. Dennoch könnte es gerade nicht besser laufen bei den Westfalen: Neuzugang Henrikh Mkhitaryan erzielte einen Doppelpack, die Westfalen halten somit als einziges Team der Bundesliga ihre weiße Weste.
schwatzgelb.de

Gareth Bale in Madrid gelandet
Signed!
Nach dem wochenlangen Hickhack darf sich Gareth Bale endlich einen Madridista nennen. Heute Nachmittag soll der Waliser im Santiago Bernabeu landen. Für den Mann, der Real Madrid schätzungsweise 91 bis 100 Millionen Euro gekostet hat, veröffentlichte »Marca« nicht weniger als 13 Artikel um Bale auf ihrer Startseite und fragt sich wie er im Duett mit Ronaldo funktionieren wird.
marca.com

Die 11 des vierten Spieltags
Der Prinz von Gelsenkirchen
Monarchie auf Schalke, der »goldene 11FREUNDE-Pannenolli« für einen Mainzer und Samweis Gamdschie ackert Stuttgart zum Befreiungsschlag – unser Autor Stephan Reich hat die Elf des abgelaufenen Bundesliga-Spieltages zusammengestellt.
11freunde.de

Die Reisedistanzen der Champions-League-Teilnehmer
Champions of Travelling
Die Datensammlung »Matchstory« hat eine interaktive Grafik über die Entfernungen, die die Teams der Champions-League-Gruppen zurücklegen, zusammengestellt. Primus: Schachtjor Donezk (Gruppe A), das 8.178 Kilometer Distanz überwinden muss.
matchstory.co.uk

Video des Tages: Messi vergibt Jahrhundertbude
Das Nicht-Tor des Jahres
Lionel Messi vergibt eine Torchance. Das alleine schien zeitlang ein Video wert, doch warum musste der amtierende Weltfußballer ausgerechnet diese weltverändernde Tiki-Taka-Kombination versäbeln?
11freunde.de/flimmerkiste

Happy Birthday

Sie nennen ihn »El Pibe«, zu deutsch »Der Junge«, denn Schlitzohrigkeit kann Carlos Valderrama nun wirklich nicht abgesprochen werden. Bei der Weltmeisterschaft 1990 lag der kolumbianische Kapitän minutenlang auf dem Boden vor dem Tor der deutschen Mannschaft. Kolumbien erzwang dank eines genialen Passes durch Valderrama mit dem Schlusspfiff ein 1:1 und kam ins Achtelfinale. Schon zuvor hatte der Mittelfeldspieler für HSC Montpellier in Europa für Aufsehen gesorgt und gewann den französischen Pokal. Gegen Ende seiner Karriere wechselte er in die amerikanische MLS und ließ seine Laufbahn 2002 bei den Colorado Rapids auslaufen. Der Mann mit dem zitronengelben Wuschelkopf wurde als einziger Kolumbianer in die Liste der Top 100 der Fifa gewählt. Er wird heute 52 Jahre alt.

Ihr wollt die Presseschau bequem per Mail zugeschickt bekommen?
Einfach anmelden – und schon kommt 11FREUNDE TÄGLICH jeden Arbeitstag frisch in euer Email-Postfach.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!