DFB-Pokal 1984: Schalke-Bayern 6:6 n.V.

Die endgültige Entscheidung

Schon nach zwölf Minuten schien das DFB-Pokal-Halbfinale entschieden: es stand 2:0 für den Favoriten aus München. Doch Schalke kam zurück: Olaf Thon, einen Tag zuvor 18 Jahre alt geworden, drehte das verrückteste Pokalspiel aller Zeiten. DFB-Pokal 1984: Schalke-Bayern 6:6 n.V. Spielbericht

Nach zwölf Minuten hätten die Bayern-Anhänger schon den Fernseher ausschalten können, wäre das Spiel live übertragen worden. Aber bei ARD und ZDF schnarchte man in der ersten Reihe. So wurden den Fernsehzuschauern die ersten beiden Bayern-Tore eines unglaublichen Spiels nachgereicht.

[ad]

Innerhalb von sechs Minuten glichen Kruse und der junge Olaf Thon aus, im Gegenzug brachte Michael Rummenigge die Bayer abermals in Front. Thon egalisierte (mit dem Kopf!), Stichler stellte zehn Minuten später Schalkes einzige Führung her. Der kleine Rummenigge bescherte den 70 000 Zuschauern, längst der Raserei nahe, die Verlängerung mit vier weiteren Toren. In der 112. Minute nutzt Hoeneß einen kapitalen Bock von Keeper Junghans, drei Minuten später trifft Altmeister Dietz. Hoeneß’ Treffer zum 6:5 ist für ZDF-Reporter Figgemeier – schon zum dritten Mal – die »endgültige Entscheidung«.

Doch Thon bringt in der Nachspielzeit den Ball nach einem Freistoß über die Linie. Schalke dreht kollektiv durch, Spieler brabbeln etwas vom Höhepunkt ihrer Karriere ins ZDF-Mikro, und Figgemeier bilanziert: »Was dieses fantastische Spiel an Werbung für den Fußball gebracht hat, ist nicht wieder gutzumachen.«


Aufstellung

Schalke 04: Walter Junghans, Thomas Kruse, Bernhard Dietz, Michael Jakobs, Mathias Schipper, Michael Opitz (106. Klaus Berge), Bernd Dierßen, Olaf Thon, Rüdiger Abramczik (73. Hubert Clute-Simon), Stichler, Klaus Täuber. Trainer: Diethelm Ferner

FC Bayern: Jean-Marie Pfaff, Klaus Augenthaler, Norbert Nachtweih, Bertram Beierlorzer, Bernd Dürnberger (77. Dieter Hoeneß), Hans Pflügler, Wolfgang Grobe (109. Wolfgang Kraus), Sören Lerby, Karl-Heinz Rummenigge, Michael Rummenigge, Reinhold Mathy. Trainer: Udo Lattek


Statistik


0:1 K.-H. Rummenigge (3.), 0:2 Mathy (12.), 1:2 Kruse (13.), 2:2 Thon (19.), 2:3 M. Rummenigge (20.), 3:3 Thon (61.), 4:3 Stichler (72.), 4:4 M. Rummenigge (80.), 4:5 Hoeneß (112.), 5:5 Dietz (115.), 5:6 Hoeneß (118.), 6:6 Thon (120.)

Schiedsrichter: Wolf Günter Wiesel
Zuschauer: 70 000
Stadion: Parkstadion Gelsenkirchen
Datum: 2. Mai 1984
Wettbewerb: DFB-Pokal (Halbfinale)


Stimmen


»In diesem Spiel war ich wie eine Schlange« (Olaf Thon)

»Die Bayern hatten richtig Schiss!« (Olaf Thon)

»Das ist die Entscheidung!« (ZDF-Reporter Eberhard Figgemeier vermutet nach dem 6:5 von Dieter Hoeneß zum dritten Mal die Entscheidung)

»Thon läuft an. Und Dierssen schießt. Clute-Simon. Und Thoooooooon. Das gibt es nicht. Meine Damen und Herren, das gibt es nicht. Ein solches Spiel hab ich noch nicht gesehen. Die reguläre Spielzeit ist seit zweieinhalb Minuten zu Ende. Schalke 04 scheint zum dritten, zum vierten Mal in dieser Begegnung besiegt. Und dann erneut der Ausgleich. Ein unfassliches Spiel. Spannung – Dramatik – Tore. Besser, schöner kann man sich Fußball nicht vorstellen. Was der Pokal und was die letzten Spiele in der Meisterschaft an Werbung für den Fußball gemacht haben, ist nicht wieder gutzumachen.« (Eberhard Figgemeier außer Rand und Band)


Fast live und in Farbe




*Jetzt bestellen: 11FREUNDE SPEZIAL: Das waren die Achtziger.
Der Preis pro Ausgabe beträgt 5,90 EUR.
Hier geht es zum Inhaltsverzeichnis.

**Online ab Sommer 2009:
www.spieleunsereslebens.de – das Gedächtnis des Fußballs

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!