Der Krawall-Komödiant Rémi Gaillard und der HSC Montpellier

Kick it like Rémi!

Schalke 04 trifft heute Abend in der Champions League auf den französischen Überraschungsmeister HSC Montpellier. Der erfolglose Schuhverkäufer und Krawall-Komödiant Remi Gaillard feierte die Meisterschaft seines Lieblingsvereins Montpellier auf seine ganz eigene Weise.

Die große Fußballbühne betrat Rémi Gaillard das erste Mal 2002 in der Nacht des französischen Pokalfinales. Obwohl glühender Verehrer von HSC Montpellier verkleidete Rémi sich in jener Nacht als Spieler des späteren französischen Pokalsiegers FC Lorient. Irgendwie gelang es ihm, sich während der Pokalverleihung auf der Ehrentribüne mit einem falschen Trikot zwischen die Spieler zu mogeln. Nach der Siegerehrung stürmte er zusammen mit der Mannschaft auf das Spielfeld und feierte ausgiebig den Pokalsieg. Danach war Rémi überall auf den Fernsehbildern zu sehen. Er posierte auf Siegerfotos mit Pokal und wurde vom damaligen französischen Präsidenten Jacques Chirac per Handschlag zu seiner Leistung beglückwünscht.



In Frankreich sorgte diese Flitzer-Aktion für Fortgeschrittene umgehend für die Bekanntheit Rémi Gaillards. Aber auch weltweit sorgten seine weiteren Youtube-Clips, in denen er sich bei Streichen in der Öffentlichkeit von seinen Freunden filmen ließ, für eine wachsende Fangemeinde. Er kroch als Schnecke verkleidet über eine Bundesstraße und verursachte ein Verkehrschaos. Er fuhr verkleidet als Super Mario auf einem Go-Kart durch die Straßen und flüchtete Bananen werfend vor der Polizei. Die Fußballwelt beeindruckte er durch seine Fähigkeiten als Ballkünstler: Im Trikot des HSC Montpellier zog er durch die Straßen und schoss mit Trickschüssen auf alles, was sich bewegt.

Ronaldo ist Gaillards berühmtester Fan

Sein berühmtester Fan wurde der damals noch nicht allzu moppelige Brasilianer Ronaldo. Angefixt durch das Fußballvideo Gaillards fühlte sich der WM-Torrekord-Halter auf den Plan gerufen. Ronaldo antwortete seinerseits per Video mit imposanten Kunststücken am Ball. Rémi Gaillard konterte, von den Fußballkünsten Ronaldos nicht besonders beeindruckt, mit einem weiteren Video, auf dem ihm unglaubliche Trickschüsse gelangen.



Inzwischen ist der Krawall-Komiker eine regelrechte Internetberühmtheit, dessen Videos bis zu 40 Millionen mal gesehen werden. In seiner Heimatstadt Montpellier ist Rémi Gaillard längst ein berühmtes Gesicht. Einst verkaufte Gaillard dort Schuhe. Als er gefeuert wurde, beschloss er nur noch das zu tun, wozu er wirklich Lust hatte. Er begann, seine Videos zu drehen. Hatte er sich 2002 noch auf die Lorient-Siegesfeier geschlichen, wurde er zur diesjährigen Meisterfeier seines Lieblingsvereines HSC Montpellier eingeladen. Natürlich gratulierte er seinem Verein mit einer weiteren Trickschuss-Hommage:

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!