15.01.2013

Der große 11FREUNDE-Rückrundencheck 2

Saisonziel: Schweiß

Am Freitag ist die Winterpause endlich vorbei. Vorfreudig präsentieren wir den großen 11FREUNDE-Rückrundencheck. Heute mit Nürnberg, Fortuna Düsseldorf und Werder Bremen.

Text:
Bild:
Imago

Sommer, Sonne, Sonnenschein

1. FC Nürnberg
So lief die Vorbereitung:
Nach vier Jahren infolge im türkischen Belek hatten die Nürnberger genug vom ewigen Winter und reisten fürs Trainingslager erstmals ins spanische La Cala de Mijas. Die Costa del Sol ist zurzeit »the place to be« für Bundesligaklubs. Kein Wunder, bei 18 Grad Celsius. Nach den intensiven Trainingsspielen sind die Nürnberger bestens gerüstet für die Rückrunde – in der belgischen Jupiler Pro League. Sie spielten nämlich sämtliche Testspiele gegen belgische Vereine. Zwei Siege, eine Niederlage. Besonders leicht gewannen sie gegen Sporting Lokeren (2:0). Die Partie gegen RAEC Mons endete mit einem 3:1-Erfolg.
Kleiner Schock: Tomas Pekhart und Keeper Raphael Schäfer krachten im Testspiel gegen den FC Brügge (3:4) zusammen, wobei der Tscheche eine starke Prellung erlitt. Die gute Nachricht: Er wird es überleben. Highlight für die 100 mitgereisten Nürnberger Anhänger war die Einladung zu einem Grillabend mit den Profis. Boulette mit Timo Gebhart und Co.: das Höchste der Gefühle!

Der ist neu:
Das neue Trainergespann mit Michael Wiesinger und Armin Reutershahn absolvierte seine ersten Spiele mit der neuen Mannschaft und übte gemeinsam mit Sportvorstand Martin Bader gleich das »Harmonisieren« bei Pressekonferenzen. Aus dem Nachwuchs durften gleich drei Talente mit nach Spanien reisen: Niklas Stark, Sebastian Gärtner und Pascal Itter. U19-Nachwuchs Stark soll nun so schnell wie möglich einen Profi-Vertrag erhalten. Sein Vertrag läuft Ende Saison nämlich aus. Der 17-Jährige glänzte in der Partie gegen Sporting Lokeren.

So läuft die Rückrunde:
Das bescheidene Ziel von Neu-Coach Wiesinger lautet: schnell den Klassenerhalt sichern. Realistisch. Aber warum so bescheiden? Wir sagen: die Fünftletzten werden die Fünftersten sein.


Fortuna Düsseldorf
So lief die Vorbereitung:
Sommer, Sonne, Sonnenschein tankten auch die Rot-Weißen im spanischen Marbella an der Costa del Sol. Thema des Trainingslagers: Schweiß. Gemäß Coach Norbert Meier verlief alles nach Plan. Nicht ganz so geplant war die Heimreise von Andrij Voronin, der wegen eines offenen Nasenbeinbruchs für eine OP in die Heimat reisen musste. (Leser mit empfindlichen Magen jetzt nicht weiterlesen!) Ein unabsichtlicher Tritt von Teamkollege Adam Bodzek traf den Ukrainer so hart im Gesicht, dass der Knochen durch die klaffende Platzwunde nach außen trat. Ronny Garbuschewski hatte mehr Glück und musste »nur« wegen einer Muskelverletzung nach Hause. Das Testspiel gegen Mainz 05 endete mit einer 0:3-Niederlage für die Fortuna, dafür war der 4:1-Sieg gegen den belgischen Erstligisten RAEC Mons umso schöner. Nicht gerade ein Wintermärchen war der letzte Platz im Wintercup im eigenen Stadion, der mit einer Niederlage gegen Lüttich endete (2:2, 4:5 i.E.). Torwart Fabian Giefer war – wie schon in der gesamten Vorrunde – wieder der große Punkte-Retter. Das Ziel wurde der Vorbereitung wurde jedoch erreicht: Schweiß.

Der ist neu:
Der norwegische Neuzugang Mathis Bolly feierte sein Debüt im Testspiel gegen Mainz. Der Norweger schoss sein erstes Tor bereits im zweiten Testspiel gegen RAEC Mons. Bolly wird auch »das Rennpferd« genannt. Gemäß »Bild« und angeblich eigenen Angaben von Bolly ist er mit 4,53 Sekunden auf 40 Metern sogar schon schneller gerannt als Usain Bolt! Wir warten auf dessen Herausforderung und das große Wettrennen. Auch der Japaner Genki Omae gehört zu den Neulingen. Zudem bleibt der Mannschaft ein Leitwolf erhalten: Der Vertrag von Sportsvorstand Wolf Werner wurde um ein Jahr verlängert.

 
 
 
 
 
12
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden