24.02.2014

Das Fake-Foto von Manuel Neuer und Mesut Özil

Die Lüge reist einmal um die Erde

Letzte Woche sorgte ein Kinderfoto von Manuel Neuer und Mesut Özil für Aufsehen. Es wurde sogar über Neuers Facebook-Seite verbreitet. Doch es war nicht echt. Ein Lehrstück, wie man Journalisten zum Narren halten kann.  

Text:
Bild:
imago

Nichts wird zur Wahrheit, nur weil man es oft genug wiederholt oder laut genug schreit. Vieles aber versetzt Menschen in helle Aufregung, wenn man es im Internet anbietet wie Freibier auf einem Torfrock-Konzert. Der Köder kann dabei gar nicht absurd genug wirken.
 
Neulich erst konnte man in der englischen »Daily Mail« lesen, dass Marco Reus niemals zum FC Bayern gehen würde, weil Geld nicht alles bedeute. Das Zitat verbreitete sich in Windeseile im Netz, auf Facebook, Twitter und Instagram lachte einen das Gesicht von Marco Reus an, darunter jener Treueschwur, der die Dortmunder Fans, nach dem Götze-Transfer leicht traumatisiert, verständlicherweise im Akkord jubeln ließ. Einige Zeitungen und bekannte Ex-Fußballer stiegen über ihre Medienkanäle darauf ein. Allein Reus hatte den Satz nie gesagt. Er hatte nicht mal mit einem Reporter der »Daily Mail« gesprochen, wie der BVB später bestätigte.

Der Schiedsrichter von der Love Parade!
 
Auch schön die Geschichte des Schweizer Schiedsrichters Hector Baldassi, von dem 11FREUNDE einmal in einem Liveticker schrieb: »Wenn er keine Spiele leitet, tourt der Unparteiische als Techno-DJ Benny Bennassi durch die Clubs der Welt. Seine Pfeife hat er von der Loveparade 1996.« Die Schweizer Zeitung »Blick« vermeldete den Eintrag einen Tag später als Nachricht.
 
Vergangene Woche konnten wir wieder einmal ein solches Szenario beobachten. Am Donnerstag verbreitete sich ein Foto im Internet, das Mesut Özil und Manuel Neuer als Jugendspieler bei Westfalia Gelsenkirchen zeigen soll.
 
Tatsächlich ist alles ganz anders. Ein Fußballfan, der sich beim Internet-Dienst Reddit »Vikistormborn« nennt, schaute am Mittwochabend das Spiel zwischen dem FC Arsenal und FC Bayern, das auch die Geschichte eines interessanten Duells war: nämlich von den beiden ehemaligen Schalker Profis Manuel Neuer und Mesut Özil.

Der große Junge bekam auch einen Kreis
 
Und weil auch der Kommentator unerlässlich von der gemeinsamen Vergangenheit der beiden Spieler erzählte, wollte »Vikistormborn« mehr darüber herausfinden. Er googelte »Mesut Özil childhood« und  stieß auf einen Bericht der Zeitung »Telegraph«. Der Artikel datiert auf den 13. September 2013 und schildert detailliert die Jugendzeit Özils auf Schalke, bei DJK Teutonia oder eben Westfalia  04 Gelsenkirchen.  Neben einem alten Spielerpassfoto findet man hier ein Mannschaftsbild von dessen Jugendteam Westfalia Gelsenkirchen.

»Vikistormborn« kopierte das Bild und zog mit einem Bildbearbeitungsprogramm einen roten Kreis um Özil. »Und dann zog ich noch einen um den größten Jungen im Bild und tweetete: Das ist Neuer!«, schreibt Vikistormborn auf Reddit.

 
 
 
 
 
12
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden