Bosnischer Torwart spielt mit Kugel im Kopf!

Schuss abgewehrt

In Sarajevo wurde eine Hobby-Torwart während eines Spiels von einer Pistolenkugel getroffen – und spielte trotzdem weiter. Die wunderliche Geschichte eines echten Glückspilzes.

Archiv

Stellt euch vor, ihr seid Torhüter. Eure Mannschaft nimmt an einem Turnier teil, ihr steht selbstverständlich beim ersten Spiel zwischen den Pfosten. In der Anfangsphase könnt ihr einen gegnerischen Schuss gerade noch entschärfen, knallt dabei aber mit dem Kopf gegen den Pfosten. Nicht weiter schlimm, euer Kopf hat schon weitaus heftigere Zusammenstöße einstecken müssen. Ihr spürt den Schmerz, aber ihr seid Torwart und das ist ein Turnier und deshalb spielt ihr weiter. Bis der Schiedsrichter abpfeift.

Und jetzt stellt euch vor, ihr werdet anschließend ins Krankenhaus gebracht, und erfahrt dort, dass in eurem Kopf eine Pistolenkugel steckt.

Dem Bosnier Dusko Krtalica ist genau das passiert. Der 51-Jährige vertrat seine Mannschaft bei einem Turnier in einem Vorort von Sarajevo, als er nach wenigen Minuten mit dem Schädel gegen den Pfosten prallte. Den stechenden Schmerz im Kopf führte Krtalica auf diesen Zusammenstoß zurück und spielte die Partie zu Ende. Erst nach dem Schlusspfiff bemerkte der Hobbykicker, dass irgendetwas nicht mit ihm stimmte. Sein rechter Arm ließ sich nicht mehr vollständig bewegen, auch das Sprechen fiel ihm von Minute zu Minute schwerer. Freunde brachten ihn ins Krankenhaus.

Die Ärzte machten eine erstaunliche Entdeckung: in seinem Kopf steckte eine Kugel

Die Ärzte röntgten seinen Kopf – und machten eine erstaunliche Entdeckung. In Dusko Krtalicas Kopf steckte eine Pistolenkugel, Kaliber: 9mm. Wie durch ein Wunder hatte die Kugel den 51-jährigen Torwart nicht getötet. In einer Notoperation gelang es Spezialisten anschließend, das Geschoss zu entfernen. Krtalica soll die OP nach Angaben der Krankenhaus-Sprecherin gut überstanden haben.



(Quelle: footballsapiens.com)

Wie kommt eine Pistolenkugel in den Kopf eines Hobbyfußballers? Die örtliche Polizei fand schnell eine Antwort auf diese Frage: Zeitgleich zum Fußballturnier fanden im nahen Umfeld des Sportplatzes drei Hochzeiten statt, einer der Partygäste beglückwünschte eines der Paare offenbar mit Schüssen aus seiner Handfeuerwaffe. Eine der Kugeln fiel so unglücklich aus dem Himmel, dass sie die Schädeldecke von Dusko Krtalica durchschlug, ohne, dass der etwas bemerkte. Bei der Spurensuche auf dem Fußballplatz fanden die bosnischen Polizisten noch zwölf weitere Patronen, alle abgefeuert aus der Waffe des Hochzeitsgastes. Wenige Stunden nach der erfolgreichen Operation wurde ein 42-jähriger Verdächtiger festgenommen.

Dusko Krtalica ist wieder erwacht, er liegt jetzt auf der Intensivstation. Der Torwart mit der Kugel im Kopf hat unwahrscheinliches Glück gehabt, er ist noch am Leben. Diesen Schuss hat er gerade noch so abwehren können.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!