Blogschau: Spottlose Gladbacher und streikende Kölner

»Es ist nicht alles Reus, was glänzt«

Die 11FREUNDE-Blogschau im Zeichen von Sieg und Niederlage. Die Borussen aus Gladbach feiern und vergessen dabei sogar die Häme für die Kölner, bei denen nicht nur Spieler, sondern jetzt auch die Blogger im Streik sind. Dazu ein süßes Schalke-Trikot und Unmut in Hoffenheim. Blogschau: Spottlose Gladbacher und streikende Kölner

Text der Woche
Den Höhenflug der Borussia gibt es dieser Tage gleich doppelt. Dortmund und Mönchengladbach drängeln sich an der Tabellenspitze, wobei die Souveränität der Gladbacher die eigentliche Sensation ist. Schon unter der Woche stellte nach-dem-spiel-ist-vor-dem-spiel fest: »Es ist ist nicht alles Reus was glänzt«. Eine Vermutung, die wie angegossen auf die Partie am Freitag in Köln passt. Torfabrik analysiert den 3:0-Derbysieg gegen hilflose Kölner, die gegen den »dominanten Klassenfußball« der Borussia chancenlos waren. Schnell war die Luft raus, aus dem prestigeträchtigen Rheinderby.

[ad]

Die Partie wurde von den Gladbachern so einseitig gestaltet, dass ihren Fans gar der Elan ausging, »die Geißböcke zu verspotten«. Dabei glänzte neben Marco Reus vor allem Mike Hanke, der sich nach 1037 torlosen Minuten wieder einmal zu einem Doppelpack in der Bundesliga hinreißen ließ. Vom Gerücht, die Borussia sei zu Höherem berufen, will der Stürmer allerdings aufgrund fehlender Konstanz nichts wissen: »Wir sind keine Spitzenmannschaft«. Köln Trainer Stale Solbakken wusste es besser: »Wir haben gegen die derzeit beste Mannschaft in der Bundesliga verloren.«

Bester Spruch
»Ich halte es heute einfach mal wie die Spieler des 1.FC Köln. Ich verweigere. Keine Lust. Eigentlich ist so ein Debakel ja dankbares Material für eine ausgefeilte und ätzende Glosse aber selbst dazu kann ich mich nicht aufraffen. Jungs, ihr habt jetzt in drei Spielen gegen die Gladbacher 1:12 Tore kassiert. Mir fehlt die Phanatsie um diesen Fakt irgendwie auszuschmücken. Gute Nacht!«
dervierteoffizielle.de

Fundstück
Schalketrikot

Unglaublich harmlose Schalker hatten keine Chance gegen den BVB. Passend zu ihrer Spielweise geistert der Vorschlag dieses neuen Trikots durchs Netz.

 

Kontroverse
Ein Unentschieden im Heimspiel gegen Freiburg erfüllt nicht gerade die Erwartungshaltung der Fußballfreunde aus Hoffenheim. Nach drei sieglosen Spielen in Folge rotierte Trainer Holger Stanislawski abermals eifrig durch und ließ »gesetzte Spieler draußen«. Bissig merkt der Akademikerfanclub an, Stanislawski wolle wohl ein »Zeichen setzen«, allerdings »ohne wirklich genau zu wissen, welches das ist«. Gefordert wird, bis zum Abschluss der Rückrunde dieselben Spieler aufzustellen, damit sich endlich eine Mannschaft bilden kann. Andernfalls könnte die Kritik am Trainer lauter werden. Ein erster Vorgeschmack: »Und er dürfte es nur seinem Charisma zu verdanken haben, dass sich der Groll [bislang] gegen die Mannschaft richtet.« Geradezu drohend heißt es im Nachsatz: »Rangnick hatte auch sehr lange einen Bonus. Aber als der weg war, war er schnell weg.«

Blog-Tipp
Nennen wir das Kind beim Namen: Leidenschaftlich geschriebene Blogs, die sich dem Thema Bayer 04 Leverkusen widmen, sind in den unendlichen Weiten des Internets eher rar gesät. Gut also, dass es den Bayer 04-Blog gibt, der sich auf eloquente Art und Weise der Werkself nähert. Aktuellstes Beispiel: Ein Artikel über die neuen Leiden des Stefan Kießling, oder warum Eren Derdiyok schlechtweg der bessere Stürmer ist. Dabei macht sich Autor Stefan die Mühe, den Leser direkt anzusprechen: »Nein, lass mich bitte ausreden. Ich weiß, was du sagen möchtest.« Das mag auf den ersten Blick leicht schizophren wirken, ist auf den zweiten aber recht liebenswert.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!