20.11.2012

Analyse des ZIS-Jahresberichts

Mehr Verletzte, mehr Strafverfahren – warum?

Seite 2/4: 2. Mehr gewaltbereite / gewaltsuchende Fans
Text:
Bild:
Imago

Auf Seite 7 des ZIS-Jahresberichtes heißt es: »Die geschätzten Angaben der Polizeibehörden über Personen der Kategorie B (bei Gelegenheit gewaltgeneigt) und der Kategorie C (gewaltsuchend/zur Gewalt entschlossen) in den Anhängerschaften beider Profiligen summieren sich auf 11.373 Personen (Vorjahr 9.685).«*
*alle Fettungen aus dem Bericht übernommen

Zum genauen Verfahren der Einschätzung erklärt die ZIS auf Nachfrage:  
»In den Spielstandorten sind überwiegend hauptamtlich sogenannte »Szenenkundige Beamte« eingesetzt, die Kontakt zur Fanszene halten, regelmäßig die Spielbegegnungen begleiten und überwiegend auch die Strafverfahren der auffällig gewordenen Störer bearbeiten. Durch die langjährige Tätigkeit und Erfahrung verfügen die Beamten über gute Personenkenntnisse, die sie in die Lage versetzt, Personen nach ihrer Gewaltneigung in die polizeitaktischen Kategorien (B= gewaltgeneigt, C= Gewalt suchend) einzuordnen.«


Auf- und abstiegsbedingter Anstieg

Der Anstieg in der Einordnung gewaltbereiter/-suchender Personen beläuft sich auf 17,5 Prozent. Dieser sei »im Wesentlichen auf die bereits vor der Saison absehbare brisante Zusammensetzung der 2. BL mit den Absteigern aus der BL (Eintracht Frankfurt und FC St. Pauli) und den Aufsteigern aus der 3. Liga (FC Hansa Rostock, Eintracht Braunschweig, SG Dynamo Dresden) zurückzuführen, die allein in dieser Liga zu einem Anstieg des dort tätigen Gewaltpotenzials um ca. 1100 Personen geführt hatte.« Auch für die 3. Liga weist der Jahresbericht einen »auf- und abstiegsbedingten Anstieg« des Gewaltpotenzials aus.

 
 
 
 
 
1234
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden