Als Hansi Müller 50 wurde
27.07.2007

Als Hansi Müller 50 wurde

As time goes by, beautiful Hansi

Schön ist er immer noch, doch spätestens jetzt kein Nachwuchstalent mehr. Am 27. Juli 2007 feierte Hansi Müller, der einstige Mittelfeld-Beau des VfB Stuttgart, seinen 50. Geburtstag – mit einer Neuauflage des WM-Endspiels von 1982. Wir erinnern uns.

Text:
Marc Schmidt
Bild:
Imago
25-jähriges Jubiläum zum 50. Geburtstag: Wenn Ex-Nationalspieler Hansi Müller heute das halbe Jahrhundert voll macht, werden bei der Neuauflage des WM-Endspiels von 1982 zwischen Deutschland und Italien (1:3) knapp 40.000 Zuschauer im Stuttgarter Gottlieb-Daimler-Stadion in Erinnerungen schwelgen.

Während der italienische Pop-Barde Eros Ramazotti dabei die Squadra Azzura nach Kräften unterstützen will, heißt der Stargast im deutschen Team Michael Schumacher. Der siebenmalige Formel-1-Weltmeister hat auch allergrößten Anteil daran, dass die Protagonisten von damals noch einmal für die Spieldauer von 2x40 Minuten in der Schwabenmetropole antreten.



»Vor einem Jahr fand in Mannheim genau am Tag vor meinem Geburtstag das von Michael Schumacher organisierte »Spiel der Herzen« statt. Danach habe ich Michael in der Kabine gefragt, ob er sich vorstellen könnte, an einem Jubiläumsspiel teilzunehmen. Er hat spontan zugesagt. Dann habe ich den Eros angerufen. Als auch er zugesagt hat, habe ich angefangen zu planen«, erklärte der 42-malige Nationalspieler, den sie in den 70er Jahren aufgrund seines gepflegten Äußeren und einer Fotostrecke in der Jugendzeitschrift Bravo nur den »schönen Hansi« nannten.

Während Schumacher und Ramazotti für Marketing-Fachmann Müller noch einfach zu kontaktieren waren, gestaltete sich die Akquise der Spieler von damals weitaus schwieriger. So musste Felix Magath absagen, da er am gleichen Abend ein Testspiel mit dem VfL Wolfsburg hat. Pierre Littbarski trainiert in der zweiten japanischen Liga und musste ebenfalls passen. Eike Immel (Hüftprobleme) und Toni Schumacher (Kniebeschwerden) fehlen verletzungsbedingt. Dafür wurde Uli Stein nachnominiert, der vier Jahre später bei der WM in Mexiko nach der Suppenkasper-Affäre vom damaligen Nationaltrainer Franz Beckenbauer nach Hause geschickt worden war.

Bei den Italienern wird unter anderem der damalige Libero Franco Baresi fehlen. Doch bei Spielern wie Giuseppe Bergomi, Claudio Gentile, Marco Tardelli, Alessandro Altobelli oder Paolo Rossi dürfte den etwas älteren Fußball-Fans dennoch das Herz aufgehen. »Wir wollen aber insbesondere den jungen Menschen mal zeigen, was wir noch können«, sagte der frühere Bayern-Star Paul Breitner, der das Mittelfeldspiel der deutschen Elf gegen die damaligen Weltmeister ankurbeln will. Denn wer glaubt, es handelt sich um ein lockeres Geburtstagsspiel zu Ehren von Müller, ist falsch gewickelt. »Wir wollen uns von den Italienern bestimmt nicht die Bude vollhauen lassen. Wir haben großen Ehrgeiz entwickelt«, sagte Müller, der mit seinen damaligen Teamkollegen bereits 1992 in Bologna zur Revanche gegen die Italiener antrat und 4:3 gewann.

»Dann muss mich meine Frau eben tragen«

Breitner hat in den vergangenen Tagen sogar wieder mit dem Balltraining begonnen, Karl-Heinz Rummenigge legte sich zudem extra ein neues Laufband zu. »Ich möchte mir selbst noch einmal beweisen, wie weit mich meine Füße tragen. Und wenn ich mich nach dem Spiel sechs Wochen lang nicht bewegen kann, muss mich meine Frau eben tragen«, sagte Breitner, der Müller bei der Organisation tatkräftig unterstützte.

Die ganze Planung und die Vorbereitung auf das Spiel haben im vergangenen halben Jahr dazu geführt, dass Müller kaum noch an seinen 50. Geburtag gedacht hat. »Das Spiel steht absolut im Mittelpunkt. Der Geburtstag kommt erst an zweiter Stelle. Ich freue mich sehr auf das Spiel, denn ich möchte der Stadt Stuttgart, der ich alles zu verdanken habe, auf diesem Weg etwas zurückgeben«, sagte der Botschafter der Europameisterschaft in der Schweiz und Österreich.
Nur Text
Nur Bild
 
 
 
 
 
 
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden