11mm-Filmfestival: »The Liverpool Goalie«

Mit dem Hinterteil im Mülleimer

»The Liverpool Goalie« ist ein netter Familienfilm über einen jungen Außenseiter, der, oh Schreck, Fußballkärtchen sammelt. Eine Rezension.

Beim 11mm-Festival: The Liverpool Goalieimago

Die Story ist schnell erzählt: Der 13-jährige Jon wächst ohne Vater (der verunglückte einst tödlich in der Dusche), dafuür aber mit einer übertrieben ängstlichen Mutter auf. Das Leben des Jungen besteht aus Zweifeln und Demütigungen. Der Klassenrowdy zwingt ihn, dessen Hausaufgaben zu erledigen, und andere Mitschüler lachen ihn aus, weil er, wie sollte es anders sein, im Fußball eine Niete ist. Jon hat andere Leidenschaften (Mathematik) und Sehnsüchte (eine rare Fußballsammelkarte vom Torhüter des FC Liverpool).

Wir sehen also den klassischen Außenseiter, den Jungen, der am Ende des Tages entweder mit dem Hinterteil im Mülleimer steckt oder rücklings an der Garderobe hängt – und sich dann noch in das schönste Mädchen der Schule verliebt. So weit, so klischeebeladen.



Was »The Liverpool Goalie« angenehm von deutschem Teenie-Klamauk abhebt, ist die Erzählweise von Regisseur Arild Andresen. Zwar folgt die Story einem vorhersehbaren Faden, doch besticht sie auch durch herrlich süffisante Dialoge (»Verbreitest du das Gerücht, dass ich kein Fußball spiele?«) und einer smarten Verflechtung von Realität und Tagträumen aus der fabelhaften Welt des Jon.

Alles in allem ein Streifen, auf dessen Werbeplakaten ganz sicher dieser Satz stehen wird: »Ein Film für die ganze Familie«.

»The Liverpool Goalie« läuft am 16. März 2013 um 16_45 Uhr auf dem 11mm-Fußballfilmfestival. Karten und weitere Infos auf: 11-mm.de

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!