11FREUNDE#137 ist da!

Und niemals vergessen...

...Eisern Union! Der Klub aus Berlin-Köpenick ist auch das Titelthema in unserer neuen Ausgabe, die seit heute in den Briefkästen unserer Abonennten liegt und ab Donnerstag im Handel erhältlich ist.

Heft: #
137

Liebe Leser,

kaum ein Profiklub trifft bei Anhängern anderer Vereine auf so viel Sympathie wie der Berliner 1. FC Union. Denn vieles ist in Köpenick Realität, was anderswo allenfalls feuchte Träume sind. Dass zum Beispiel das Stadion hauptsächlich aus Stehplätzen besteht. Dass die Anhänger dieses Stadion zu einem großen Teil sogar selbst gebaut haben. Und dass die Fans auch dann mitentscheiden dürfen, wenn es um  die großen Linien der Vereinspolitik geht.

Nun spielt der 1. FC Union in dieser Saison im oberen Drittel der zweiten Liga mit, was klar macht, dass sich sportlicher Erfolg und gelebte Basisdemokratie nicht automatisch ausschließen. Was aber auch zwangsläufig die Frage aufwirft, ob das Vereinsleben von Union nicht auch ein Modell für andere sein könnte?

Wir haben uns beim Klub aus Ostberlin umgesehen und festgestellt, dass es nicht die kühnen Utopien sind, die den Verein und seine Anhänger antreiben, sondern die Erkenntnis, dass man die Wellentäler des Fußballgeschäfts am besten durchlebt, wenn man es gemeinsam tut...

Außerdem in der neuen Ausgabe von 11FREUNDE:

- Per Mertesacker über Wengers Vertrauen und seinen Auftritt als DJ Ötzi
- zu Besuch bei einem Greenkeeper-Kurs
- der Abschied von St.Paulis Gegengerade
- Aleksandar Ristic in »Der Fußball, mein Leben und ich«

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!