11FREUNDE-Titelstory: Der Mythos Real Madrid

Die Größten

Real Madrid ist noch immer der größte Klub der Welt: Für unsere Titelgeschichte über die »Königlichen« begab sich Anna Kemper auf eine Reise in das Herz des mythosumrankten Klubs.

imago
Heft: #
142

Im Zentrum der Macht ist es still. Ein dicker Teppich schluckt die Schritte, die Möbel sind aus weißem Leder, dunkles Holz an den Decken und an den Wänden, in denen die Türen fast unsichtbar verschwinden. Ab und zu piept der Aufzug, ab und zu haucht die Empfangsdame »Real Madrid« ins Telefon. Jemand läuft in einem Trainingsanzug über den Flur, er wirkt wie ein Fremdkörper. Avenida Concha Espina 1, 28036 Madrid, auf der Rückseite des Estadio Santiago Bernabéu, zweiter Stock: der Flur der Vereinsführung von Real Madrid. Gleich wird die Sekretärin einen aus dem Warteraum bitten, nur an ihrer Seite darf man den Gang hinuntergehen und auf halber Strecke rechts abbiegen. Dann steht man im Büro des Mannes, der hier in den vergangenen 13 Jahren alle wichtigen Entscheidungen mitgeprägt hat. Man steht, wenn man so will, vor dem Gehirn von Real Madrid. Endlich.

Ein langer Weg bis nach Madrid

Es war eine lange Reise bis hierhin. Sie führte mehrmals nach Madrid, ins Bernabéu-Stadion, raus aufs Vereinsgelände am Rand der Stadt, sie führte an einem Sonntagnachmittag zum Treffen einer Familie von Real-Madrid-Fans und erstaunlicherweise in die Ernst-Kuzorra-Straße in Gelsenkirchen. Sie führte in die Fußballschule des Klubs und zum Gespräch mit einem ehemaligen Starspieler, der geschasst wurde. Eine Reise, auf der man mehrmals dem missmutigen Gesicht von José Mourinho auf Pressekonferenzen begegnete und sich den Frust der Reporterkollegen anhörte, die Tag für Tag über den Klub berichten. Und dann, kurz vor dem Ziel, unten beim Pförtner der Geschäftsstelle, musste man seinen rechten Zeigefinger biometrisch erfassen lassen. Der Ausweis wurde natürlich kontrolliert. So ist das bei Real Madrid.

Darum ging es: Herauszufinden, was den Mythos des größten Fußballklubs der Welt ausmacht – und was seine Wirklichkeit. Denn größer als alle anderen Klubs ist Real Madrid noch immer. Kein anderer hat so viele Trophäen gesammelt. Kein anderer verdient so viel Geld. Kein anderer Sportklub der Welt, die amerikanischen Football- und Baseballvereine eingeschlossen, ist so viel wert, wie Forbes unlängst feststellte: 2,5 Milliarden Euro. Kein anderer Klub hat es geschafft, die Fußballwelt anzuhalten. An Reals 100. Geburtstag verfügte die FIFA, nirgendwo anders als in Madrid dürfte an diesem Tag Fußball gespielt werden. Kein anderer Klub hat ein glamouröseres Image. Kein anderer wird so verehrt. Und so verachtet.

Real Madrid ist Mythos und globaler Konzern, Traumfabrik und Riesenmaschine und, wie der Mann, dem man jetzt endlich gegenübersteht, einmal gesagt hat: ein Monster.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!