100 Jahre Fallrückzieher

Der du stehst im Himmel

Hugo Sanchez konnte es, Klaus Fischer noch besser: den Fallrückzieher. Der erste dokumentierte Schuss dieser Art datiert auf das Jahr 1914, als sich der chilenische Bergbauarbeiter Ramon Unzaga waagerecht in die Luft legte. Zum 100.

Die schönsten Fallrückzieher aller Zeiten

Mauro Bressan
2.11.1999, AC Florenz – FC Barcelona 3:3


Mauro Bressan kann sein Glück kaum fassen. Erst wedelt er mit dem Zeigefinger, dann breitet er die Arme aus, er weiß gar nicht wohin mit seinen Emotionen. Ein Körper voller Glückshormone. Wie soll man sich auch fühlen, wenn man nach 14 Minuten im Champions-League-Spiel gegen den großen FC Barcelona ein Tor schießt, von dem die eigenen Enkel noch schwärmen werden?


Ein Schussversuch der Gastgeber aus Florenz wird zunächst abgeblockt, über Umwege kommt der Ball zu Mauro Bressan, einem bis dato ziemlich unbekannten Italiener, der aus Bari in die Stadt am Arno geholt worden war. Auf dem Rasen springt der Ball hoch auf, Bressan steht mit dem Rücken zum Tor. Jetzt oder nie. Er legt sich waagerecht in die Luft und schmettert das Spielgerät mit dem rechten Fuß Richtung Tor. Und der Ball nimmt die perfekte Kurve, segelt knapp 20 Meter durch die Luft um dann gegen Unterlatte platschend ins Tor zu fallen. Welch ein Treffer! Bressan dreht jubelnd ab, lässt den Zeigefinger rotieren, breitet die Arme... das hatten wir ja schon.

Rivaldo
17.6.2001, FC Barcelona – FC Valencia 3:2


Noch eine Tag danach befindet sich eine ganze Stadt im Ausnahmezustand: »St. Rivaldo, der Du bist im Himmel!«, titelt die Sportzeitung El Mundo Deportio und drückt damit aus, was ganz Katalonien noch 24 Stunden nach dem Naturereignis innerlich vibrieren lässt: Rivaldo, der Brasilianer mit den schmalen Wangenknochen, ist zum Nationalheiligen für alle Fußball-Gläubigen aufgestiegen.

89. Minute, letzter Spieltag in der Primera Division. Barcelona empfängt Valencia, der Tabellenfünfte gegen den Tabellenvierten. Nur ein Sieg kann Barca nach einer durchwachsenen Saison noch Rang vier und damit die Qualifikation für die Champions League sichern. Alles andere als die Königsklasse, wäre nicht hinnehmbar für den Verein, der von sich selbst behauptet »mes que un club«, mehr als ein Klub, zu sein. 89 Minuten sind gespielt und Valencias Baraja und Barcelonas Rivaldo haben sich zu den Protagonisten des Spiels ausgeschwungen, beide haben jeweils zwei Treffer erzielt.


Doch der Gastgeber braucht den Sieg. Eine Flanke aus dem Mittelfeld sucht und findet Rivaldo, der sich mit dem Rücken zum Tor stehend Platz zu verschaffen sucht. Wie an der Schnur gezogen segelt der Ball auf seine Brust, Rivaldo lässt das Spielgerät hoch abtropfen und schmeißt sich dann nach hinten. Mit links erwischt er den Ball und trifft ihn perfekt. Was danach kommt, ist ein Orkan: auf der Tribüne rastet Klub-Präsident Joan Gaspart völlig aus und »umarmt alles, was sich ihm in den Weg stellt« (RP-Online). Rivaldo hat wie im Rausch sein Trikot ausgezogen und verschwindet unter einer Traube an glücksbeseelten Mitspielern. Per Fallrückzieher hat der Brasilianer das 3:2 erzielt, Barcelona spielt in der Champions League.

Verwandte Artikel

0WM 1982: Deutschland-Frankreich 8:7

WM 82: BRD-Frankreich

Fallrückzieher ins Finale

0Torhüter Jakob Hansen über sein Fallrückzieher-Tor

Das Traumtor des Torhüters


»Mir blieb keine andere Wahl«


0

Carlos Velas Fallrückzi…

Traumtor Galore

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!