11FREUNDE-Aktuell

Diese Übersicht als RSS-Feed herunterladen

England | 09.07.2014

Guardian: Arsenal holt Chilene Sanchez für 37,7 Millionen Euro

Die deutschen Nationalspieler Lukas Podolski, Per Mertesacker und Mesut Özil bekommen voraussichtlich einen neuen Starspieler als Teamkollegen.

London - Die deutschen Fußball-Nationalspieler Lukas Podolski, Per Mertesacker und Mesut Özil bekommen voraussichtlich einen neuen Starspieler als Teamkollegen. Die Gunners stehen nach Angaben des Guardian unmittelbar vor der Verpflichtung des chilenischen Torjägers Alexis Sanchez vom FC Barcelona. Als Ablösesumme sind 37,7 Millionen Euro (30 Millionen Pfund) im Gespräch. Der 25-jährige Südamerikaner soll einen Vierjahresvertrag bei der Mannschaft von Teammanager Arsène Wenger erhalten. 

Als Ersatz für Sanchez will Barcelona den englischen Premier-League-Torschützenkönig Luis Suarez vom FC Liverpool verpflichten. Der Uruguayer hatte bei der WM in Brasilien in der Vorrunde mit seiner Beißattacke gegen den Italiener Giorgio Chiellini für Aufsehen gesorgt. Der 27-Jährige war daraufhin von der Disziplinarkommission des Weltverbandes FIFA für neun Spiele sowie vier Monate gesperrt worden. Er könnte somit erst wieder im November zum Einsatz kommen.

 

 

WM | 09.07.2014

L'Équipe: Berater von Benzema bedrohte Journalisten

Der Berater von Frankreichs Stürmer Karim Benzema (26) hat offenbar zwei Reporter der L'Équipe bedroht, beleidigt und sogar angegriffen.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Paris - Der Berater von Frankreichs Stürmer Karim Benzema (26) hat offenbar zwei Reporter der L'Équipe bedroht, beleidigt und sogar angegriffen. Das berichtete die Sportzeitung am Mittwoch. 

Demnach soll sich der erste Vorfall am 17. Juni ereignet haben, als Karim Djaziri, Benzemas Agent, einen Journalisten "schubste". Nach dem Viertelfinalaus der Franzosen gegen Deutschland (0:1) soll Djaziri dann einen weiteren Reporter bedroht haben. Ein Freund von Benzema und Djaziri sollen sogar handgreiflich geworden sein.

Djaziri wollte sich auf Nachfrage der Nachrichtenagentur AFP nicht zu den Vorwürfen äußern. Grund für die Auseinandersetzungen sollen schlechte Kritiken für den Stürmer von Real Madrid gewesen sein.

 

 

 

 

 

WM | 09.07.2014

Neymar-Berater beschimpft Scolari als "widerlich"

Mit harscher Kritik und beißender Ironie ist Neymars Berater auf Brasiliens Fußball-Nationaltrainer Felipe Scolari losgegangen.

São Paulo - Mit harscher Kritik und beißender Ironie ist Neymars Berater nach dem Debakel im WM-Halbfinale gegen Deutschland (1:7) auf Brasiliens Fußball-Nationaltrainer Luiz Felipe Scolari losgegangen. Wagner Ribeiro beschimpfte den 65-Jährigen bei Twitter als "alt, dumm, arrogant, widerlich, überheblich und lächerlich".     

Ribeiro listete weitere fünf "Eigenschaften" Scolaris auf, die ein Seleção-Trainer anscheinend bräuchte. Punkt 1: Portugal trainieren und nichts gewinnen. Punkt 2: Zu Chelsea gehen und entlassen zu werden. Punkt 3: In Usbekistan trainieren.     

Die Punkte 4 und 5 kritisieren "Felipãos" letzte Klubarbeit bei Palmeiras São Paulo. Scolari habe den Verein nach seiner Rückkehr nach Brasilien Richtung zweite Liga geführt. 56 Tage vor Abschluss der Meisterschaft habe er um seine Entlassung gebeten, um dem Abstieg zu entkommen.

WM | 09.07.2014

Vor Halbfinale: Schweigeminute in Gedenken an Di Stéfano

Die Fußball-Welt hat Alfredo Di Stéfano vor dem WM-Halbfinale zwischen den Niederlanden und Argentinien mit einer Schweigeminute gedacht.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

São Paulo - Die Fußball-Welt hat dem kürzlich verstorbenen Alfredo Di Stéfano am Mittwochabend vor dem WM-Halbfinale zwischen den Niederlanden und Argentinien mit einer Schweigeminute gedacht.

Im Stadion war während des Gedenkens ein Bild des ehemaligen Spielers von Real Madrid auf den Großleinwänden eingeblendet. Die Albiceleste um Kapitän Lionel Messi spielte mit Trauerflor.

Di Stéfano war der größte Fußball-Star der 50er-Jahre. Als Torjäger führte der König der Königlichen Real Madrid zwischen 1956 und 1960 zu fünf Titeln in Folge im Europapokal der Landesmeister. Di Stéfano, der in Buenos Aires geboren wurde, starb am Montagnachmittag in Madrid an den Folgen eines am Samstag erlittenen Herzinfarktes.

 

 

WM | 09.07.2014

FIFA supendiert nigerianischen Verband NFF

Die FIFA hat den nigerianischen Verband NFF mit sofortiger Wirkung und bis auf Weiteres suspendiert.

Rio de Janeiro - Die FIFA hat den nigerianischen Verband NFF mit sofortiger Wirkung und bis auf Weiteres suspendiert. Der Fußball-Weltverband reagierte damit auf die laut FIFA-Statuten unerlaubte Einmischung der Regierung des westafrikanischen Staates. 

Vergangene Woche war der NFF-Vorstand durch ein nigerianisches Gericht abgesetzt worden. Die Regierung hatte einen Alleinverwalter für die fußballerischen Angelegenheiten im Land des Afrikameisters bestimmt.

Die FIFA hatte bereits gefordert, das Präsidium wieder einzusetzen. Zwar soll nach Medienberichten eine Delegation aus Nigeria auf dem Weg nach Brasilien sein, zufriedenstellende Maßnahmen vonseiten der Regierung hatte es aber bisher keine gegeben. Die Suspendierung werde wieder aufgehoben, sobald der NFF-Vorstand wieder ohne staatliche Einmischung arbeiten können, teilte die FIFA mit.

Direkte Auswirkungen könnte der Ausschluss zuerst auf die Teilnahme der nigerianischen U20-Juniorinnen an der WM im August haben, sollte die Suspendierung nicht bis zum 15. Juli wieder aufgehoben werden. Der frühere Nationaltrainer Christian Chukwu reagierte geschockt: "Der Fußball in Nigeria wird sehr darunter leiden, das wird uns zurückwerfen."

Nigeria war bei der WM in Brasilien im Achtelfinale an Frankreich (0:2) gescheitert. Nationaltrainer Stephen Keshi hatte danach trotz eines bis Ende 2015 laufenden Vertrages seinen Rücktritt erklärt.

 

 

WM | 09.07.2014

Zanetti regt Wiederholung des WM-Finals für guten Zweck an

Der ehemalige argentinische Nationalspieler Javier Zanetti hat angeregt, das anstehende WM-Finale für den guten Zweck in Rom zu wiederholen.

Rom - Der ehemalige argentinische Nationalspieler Javier Zanetti hat angeregt, dass am Sonntag in Rio de Janeiro anstehende WM-Finale zu einem späteren Zeitpunkt als Freundschaftsspiel in Rom zu wiederholen und die Einnahmen Favelas im WM-Gastgeberland Brasilien zukommen zu lassen. Der bekennende Katholik Zanetti unterbreitete seinen Vorschlag in der Vatikanzeitung L'Osservatore Romano. 

Papst Franziskus hatte immer zuvor wieder betont, dass das Geld den Sport zu verschmutzen drohe. "Fußball ist ein großes Geschäft, der wirtschaftliche Faktor darf aber nicht den sportlichen überlagern", hatte der Pontifex, das Oberhaupt der katholischen Kirche, noch zuletzt gesagt.

WM | 09.07.2014

Frankfurt mühelos im ersten Testspiel

Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt hat in seinem ersten Testspiel in der Saisonvorbereitung einen lockeren Sieg verbucht.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Norderney - Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt hat in seinem ersten Testspiel in der Saisonvorbereitung einen lockeren Sieg verbucht. Im Trainingslager auf der Ostfriesischen Insel Norderney setzte sich die Mannschaft des neuen Trainers Thomas Schaaf mit 10:0 (4:0) gegen den Kreisligisten TuS Norderney durch.

Vaclav Kadlec (6.), Alex Meier (14., 31./Foulelfmeter) und Stefan Aigner sorgten für den Halbzeitstand. Nach der Pause erhöhten Hermann Dörner (46.), Enis Bunjaki (61., 77.), Marc Stendera (65., 79./Foulelfmeter) sowie Jan Rosenthal (72.).

"Die Mannschaft ist nach den Trainingseinheiten prima gelaufen. Auch die Jungs in der zweiten Halbzeit haben das sehr gut gemacht. Ich bin mit der gezeigten Leistung im Trainingslager bisher sehr zufrieden", sagte Schaaf. Am Freitag testet die Eintracht zum Abschluss des Trainingslager gegen den Bezirksligisten SV GW Firrel (19.00 Uhr). 

 

WM | 09.07.2014

De Jong dabei - Argentinien ohne Agüero

Der frühere Hamburger Nigel de Jong steht im WM-Halbfinale gegen Argentinien doch in der Startelf der niederländischen Fußball-Nationalmannschaft.

São Paulo - Der frühere Hamburger Nigel de Jong steht im WM-Halbfinale gegen Argentinien doch in der Startelf der niederländischen Fußball-Nationalmannschaft. Der niederländische Verband Mittelfeldspieler hatte vergangene Woche wegen einer Leistenverletzung bereits das WM-Aus für den 29-Jährigen verkündet. 

Trainer Louis van Gaal hatte die plötzliche Trainings-Teilnahme seit Sonntag als "Versuch" bezeichnet und erklärt, wenn de Jong spielen könnte "wäre das wirklich ein Wunder".

Auch der wegen Knieproblemen fragliche Abwehrspieler Ron Vlaar steht ebenso in der Anfangsformation der Niederländer wie Kapitän Robin van Persie, der am Dienstag wegen Magenproblemen pausiert hatte. Leroy Fer (Oberschenkel) gehört dagegen nicht zu den ersten Elf. Einziger Bundesliga-Spieler, der zu Beginn der Partie auf dem Platz ist, ist der Münchner Arjen Robben.

Bei Argentinien fehlt Offensivstar Sergio Agüero trotz ausgestandener Muskelverletzung in der Startelf. Der verletzte Angel Di María (Oberschenkel) wird durch den beim 1:0 gegen Belgien für ihn eingewechselt Enzo Pérez ersetzt. Auf der linken Abwehrseite rutscht Marcos Rojo nach abgelaufener Gelbsperre wieder ins Team.

Gesucht wird in São Paulo der Endspiel-Gegner der deutschen Mannschaft, die durch ein 7:1 gegen Gastgeber Brasilien bereits das Finale erreicht hat.

 

 

Bundesliga | 09.07.2014

VfB mit lockerem Testspiel-Sieg

Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart hat sein erstes Testspiel in der Saisonvorbereitung gewonnen.

Schruns - Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart hat sein erstes Testspiel in der Saisonvorbereitung gewonnen. Im Trainingslager in der österreichischen Gemeinde Schruns setzte sich der VfB problemlos mit 10:0 (5:0) gegen eine Auswahl aus der Region durch.

Marco Rojas und Raphael Holzhauser waren je zweimal erfolgreich. Die weiteren Treffer erzielten Moritz Leitner, Georg Niedermeier, Daniel Didavi, Alexandru Maxim, Sercan Sararer und Karim Haggui.

Das erste Trainingslager des VfB endet am Sonntag, am kommenden Mittwoch steht dann ein weiterer Test gegen Zweitliga-Aufsteiger SV Darmstadt 98 (18.30 Uhr/Brackenheim) auf dem Programm. Ab dem 31. Juli bezieht die Mannschaft von Trainer Armin Veh ein weiteres Trainingslager im Zillertal.

 

 

WM | 09.07.2014

Zeitung O Globo straft Selecao mit 15 Nullen ab

Brasiliens bedeutendste Tageszeitung O Globo hat die Selecao nach der denkwürdigen Halbfinal-Niederlage gegen Deutschland (1:7) kollektiv abgestraft.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Rio de Janeiro - Brasiliens bedeutendste Tageszeitung O Globo hat die Selecao nach der denkwürdigen Halbfinal-Niederlage gegen Deutschland (1:7) kollektiv abgestraft. Alle 14 Spieler und Trainer Luiz Felipe Scolari bekamen von Blatt die Wertung 0 verpasst - auf einer Notenskala von 0 bis 10. 

Dazu waren die Spielerbewertungen mit vernichtenden Adjektiven überschrieben, der Auftritt von David Luiz war demnach "verschwommen", die Leistung von Bayern-Verteidiger Dante "verloren" und das Spiel von Stürmer Fred sogar "tragisch".

Besser kamen wenig überraschend die deutschen Spieler weg. Doppel-Torschütze Toni Kroos ("Spitze!") und WM-Rekordtorjäger Miroslav Klose ("Legendär!") dürfen sich ebenso wie der "grandiose" Trainer Joachim Löw sogar über die Bestnote freuen.

 

 

WM | 09.07.2014

Scolari lässt Zukunft offen –- Gespräche nach WM

Brasiliens Fußball-Nationaltrainer Luiz Felipe Scolari lässt seine Zukunft in der Seleção bis nach der WM offen.

Teresópolis - Brasiliens Fußball-Nationaltrainer Luiz Felipe Scolari lässt seine Zukunft in der Seleção bis nach der WM offen. "Dieses Thema werden wir nicht bis zum Spiel am Samstag besprechen", sagte der 65-Jährige auf der Pressekonferenz am Tag nach dem 1:7-Debakel im WM-Halbfinale gegen Deutschland. Nach dem verpassten Finale sei das Spiel um Platz drei am Samstag nun das neue Ziel.

Die Trainer-Kommission werde der Verbandsführung nach dem Turnier einen ausführlichen Bericht vorlegen. "Die Entscheidung liegt dann in der Hand des Präsidenten", erklärte der Weltmeister-Coach von 2002, der diesmal bei der Titelmission kläglich gescheitert war.     

Man dürfe jetzt aber nicht alles schlecht reden, schließlich sei man erstmals seit 2002 wieder in ein WM-Halbfinale vorgedrungen. "Wir hatten natürlich nicht so eine hohe Niederlage auf der Rechnung, ein katastrophales Ergebnis", sagte Scolari.

3. Liga | 09.07.2014

Dresden: Positiver Dopingbefund bei Poté, DFB ermittelt

Der DFB-Kontrollausschuss führt aufgrund eines positiven Dopingbefundes ein Ermittlungsverfahren gegen Dynamo Dresdens früheren Stürmer Mickael Poté.

Frankfurt/Main - Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) führt aufgrund eines positiven Dopingbefundes ein Ermittlungsverfahren gegen Dynamo Dresdens früheren Top-Stürmer Mickael Poté. Wie der DFB am Mittwoch auf SID-Anfrage mitteilte, werde derzeit allerdings die Frage geklärt, ob überhaupt ein strafbarer Dopingbefund vorliege.

Der 29-jährige Poté, der mittlerweile zum zypriotischen Erstligisten Omonia Nikosia gewechselt ist, sei bereits befragt worden, mit einem Abschluss des Verfahren sei in den kommenden Tagen zu rechnen.

Zuvor hatte die Bild-Zeitung berichtet, dass Poté im April beim Zweitliga-Spiel in Aue (0:2) positiv getestet worden war. Dabei soll der Grenzwert für den Wirkstoff Cortison überschritten worden sein, der auch in Asthma-Sprays verwendet wird.

England | 09.07.2014

Fulham: Harte Kritik an "Quälix" Magath

Felix Magath (60) muss nach dem Abstieg mit dem FC Fulham aus der englischen Premier League heftige Kritik einstecken.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

London - Felix Magath (60) muss nach dem Abstieg mit dem FC Fulham aus der englischen Premier League heftige Kritik einstecken. Brede Hangeland, ehemaliger Kapitän der Cottagers, macht Magaths autoritären Führungsstil für den Gang in die Zweitklassigkeit verantwortlich.

"Es ist sehr schwierig, mit ihm zu arbeiten", sagte der 33 Jahre alte Norweger dem englischen Sender Sky: "Anstatt uns zu helfen, den Abstieg zu verhindern, hat er die Dinge schlimmer gemacht."

Magath, der sich in seiner Zeit in Deutschland wegen seiner harten Trainingsmethoden den Spitznamen "Quälix" erarbeitet hat, sei ein "sehr strenger Trainer", so Hangeland, der Fulham nach den Abstieg verlassen musste. Magaths Strategie sei es, die Spieler "mental und physisch zu zerstören, um bessere Resultate zu erzielen. Ich denke nicht, dass das der richtige Weg ist". Fulham war im Sommer nach 13 Jahren im Oberhaus erstmals wieder abgestiegen. Magath hatte den Londoner Klub Mitte Februar übernommen.

 

 

 

 

WM | 09.07.2014

Spielergewerkschaft FIFPro krisiert Suarez-Sperre als "undurchsichtig"

Die internationale Fußball-Spielergewerkschaft FIFPro hat die viermonatige Sperre gegen den Uruguayer Luis Suarez als "undurchsichtig" kritisiert.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Rio de Janeiro - Die internationale Fußball-Spielergewerkschaft FIFPro hat die viermonatige Sperre gegen den Uruguayer Luis Suarez als "undurchsichtig" kritisiert. Der Stürmer war wegen eines Bisses gegen den Italiener Giorgio Chiellini vom Disziplinarausschuss des Weltverbandes FIFA von "allen fußballerischen Aktivitäten" gebannt worden, genau diese Formulierung sei aber wenig präzise. 

Der englische Fernsehsender BBC vermeldete zudem, dass der Fußball-Bann auch rechtlich nur schwer durchzusetzen sei. Klar ist, dass Suarez weder spielen noch mit seinem Klub FC Liverpool trainieren darf. Auch ein Stadionbesuch ist dem 27-Jährigen in dieser Zeit nicht erlaubt. Gegen einen Medizincheck für einen möglichen Wechsel zum FC Barcelona hat die FIFA dagegen laut eigener Aussage nichts.

 

 

WM | 09.07.2014

Brasilien verlor schon bei den Simpsons gegen Deutschland

Bereits in der beliebten TV-Serie "The Simpsons" kam die Selecao gegen die DFB-Auswahl unter die Räder - allerdings nur mit 0:2.

Belo Horizonte - Die Trauer der Fans war nach der Halbfinal-Blamage gegen Deutschland (1:7) grenzenlos, dabei hätten die Brasilianer eigentlich schon damit rechnen müssen - jedenfalls die Fans der Comicserie "The Simpsons" unter ihnen. In einer Episode der beliebten TV-Serie, die Anfang des Jahres ausgestrahlt wurde, verlor die Selecao schon einmal gegen die DFB-Elf: Allerdings nur mit 0:2.

Während der "Partie" verweigerte Homer Simpson als Schiedsrichter übrigens Neymar einen fälligen Elfmeter. Im echten Leben musste der verletzte Superstar vom FC Barcelona zu Hause vor dem Fernseher mit ansehen, wie seine Kollegen hilflos untergingen.

 

 

Was steht noch auf Van Gaals Taktikzettel?

Er ist der Bud Spencer der Trainerszene, doch mit welchen taktischen Manövern ohrfeigt Louis van Gaal die Argentinier aus der WM? Wir wagen die Prognose.

Dantes Inferno

Es sollte die Krönung einer Karriere werden, doch es wurde der düsterste Tag im Leben eines Fußballers. Im Aufeinandertreffen mit den Kollegen vom FC Bayern wird Dante zur Symbolfigur einer kopflosen Selecao. Tröstende Worte von Tim Jürgens.

Fußball | 09.07.2014

Bondscoach Hiddink debütiert gegen Italien

Der neue niederländische Bondscoach Guus Hiddink feiert am 4. September sein Debüt im Länderspiel in Italien.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Rio de Janeiro - Der neue niederländische Bondscoach Guus Hiddink feiert am 4. September sein Debüt im Länderspiel in Italien. Das Spiel findet nach Angaben des italienischen Fußballverbandes in Bari statt. 

Hiddink wird Nachfolger von Louis van Gaal, dessen Vertrag nach dem Ende der Weltmeisterschaft in Brasilien ausläuft. Der ehemalige Bayern-München-Coach Van Gaal wird Teammanager in der englischen Premier League bei Rekordmeister Manchester United. 

Unklar ist noch, wer bei Italien auf der Trainerbank sitzen wird. Ein Nachfolger von Coach Cesare Prandelli ist noch nicht gefunden worden. Prandelli war nach dem frühen WM-Ausscheiden der Azzurri zurückgetreten. Der Fußballlehrer hat mittlerweile Galatasaray Istanbul übernommen.

WM | 09.07.2014

7:1-"Amerikaner" und ultimatives Lob: Familie Klinsmann im DFB-Fieber

Die Gala der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im WM-Halbfinale gegen Brasilien hat auch Jürgen Klinsmann und seine Familie in Euphorie versetzt.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Stuttgart - 7:1-"Amerikaner" und ein ultimatives Lob: Die Gala der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im WM-Halbfinale gegen Gastgeber Brasilien hat auch den früheren Bundestrainer Jürgen Klinsmann in Euphorie versetzt - und mit ihm seine gesamte Familie. 

Zunächst twitterte Klinsmann, der mit den USA im Achtelfinale an Belgien (1:2 n.V.) gescheitert war, das ultimative Lob an seinen ehemaligen Assistenten Joachim Löw und dessen Mannschaft. Der 49-Jährige nannte das Spiel "die beste deutsche Leistung aller Zeiten bei einer WM!! Einfach fantatisch!! Jetzt, Jogi und das ganze Team, holt den Pokal!!" 

Am Mittwoch stellte Klinsmann, der mit den USA in der Vorrunde 0:1 gegen Deutschland verloren hatte, ein Foto aus der Bäckerei seiner Eltern in Stuttgart in die sozialen Netzwerke. Diese hatten kleine "Amerikaner" in Form von Trikots gebacken, mit Zuckerguss, bunten Streuseln und der Aufschrift: 7:1!

 

WM | 09.07.2014

Dank DFB-Schützenfest: Tor-Rekord in Brasilien greifbar

Durch das 7:1-Schützenfest gegen Gastgeber Brasilien hat die deutsche Nationalmannschaft den Tor-Rekord bei der WM wieder in greifbare Nähe gerückt.

São Paulo - Durch das 7:1-Schützenfest im Halbfinale gegen Gastgeber Brasilien hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft den Tor-Rekord bei der WM wieder in greifbare Nähe gerückt. Vor dem zweiten Halbfinale zwischen den Niederlanden und Argentinien am späten Mittwochabend fehlten nach insgesamt 167 Treffern nur noch vier Tore zur Bestmarke bei der Endrunde in Frankreich 1998. Bei noch drei ausstehenden Spielen war dies durchaus machbar. 

Gegenüber der vorherigen WM in Südafrika ging der Torschnitt nach 61 von 64 Spielen markant nach oben. Statt 2,3 Treffern pro Partie fielen nun 2,7.

 

WM | 09.07.2014

DFB-Gala gegen Brasilien sorgt für viele Rekorde

Die Sternstunde der deutschen Nationalmannschaft im WM-Halbfinale gegen Brasilien (7:1) am Dienstag in Belo Horizonte war auch ein Abend der Rekorde.

Belo Horizonte - Die Sternstunde der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im WM-Halbfinale gegen Brasilien (7:1) am Dienstag in Belo Horizonte war auch ein Abend der Rekorde. Zum einen erreichte die DFB-Auswahl zum achten Mal ein WM-Finale, was zuvor noch keiner Mannschaft gelang.

Wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) auf seiner Homepage auflistet, gab es noch viele weitere Bestmarken. 32,57 Millionen Zuschauer sahen live im ZDF zu, was die höchste Einschaltquote bedeutet, die es jemals im deutschen Fernsehen gab. Sagenhafte 87,8 Prozent betrug der Marktanteil.

Den bisherigen Rekord hatte das WM-Halbfinale 2010 gegen Spanien (0:1) gehalten mit 31,1 Millionen Zuschauern und 83,2 Prozent Marktanteil. Die Top Ten der meistgesehenen Fernsehsendungen in Deutschland setzt sich ausschließlich aus Spielen der Nationalmannschaft zusammen.

Auch in den sozialen Netzwerken setzte die DFB-Auswahl mit ihrer Gala gegen den WM-Gastgeber neue Maßstäbe. 35,6 Millionen Tweets wurden zum Spiel abgesetzt, damit war das WM-Halbfinale zwischen Deutschland und Brasilien das meistdiskutierte Sportereignis aller Zeiten. Allein nach Sami Khediras Treffer zum 5:0 wurden mehr als 580.000 Tweets innerhalb einer Minute verfasst.

Die Beiträge auf der Facebookseite der Nationalelf erreichten am Spieltag 10,4 Millionen User. Die Gesamtreichweite betrug 26,3 Millionen.

Die schlimmste Niederlage der brasilianischen Fußball-Historie war gleichzeitig das höchste Ergebnis der WM-Geschichte in einem Halbfinale. Die bisherige Bestmarke hatte ebenfalls Deutschland gehalten, aufgestellt 1954 beim 6:1 gegen Österreich. Nur gegen Saudi-Arabien (8:0 in der Vorrunde der WM 2002) hat die DFB-Auswahl im Rahmen einer WM-Endrunde noch klarer gewonnen. 

Vor 12 Jahren lag das deutsche Team zur Halbzeit mit 4:0 vorne, der 5:0-Pausenstand gegen Brasilien ist damit die höchste Halbzeitführung der deutschen WM-Geschichte. Der deutlichste Sieg überhaupt in der deutschen Länderspielgeschichte war das 16:0 gegen Russland am 1. Juli 1912.

Das 7:1 vom Dienstagabend hat noch weitere Maßstäbe gesetzt. Keine Mannschaft hat in einem WM-Halbfinale mehr Tore erzielt, keiner Mannschaft sind bei einer Weltmeisterschaft schneller fünf Treffer gelungen. Der Elf um den zweifachen Torschützen Toni Kroos reichten 29 Minuten, um einen 5:0-Vorsprung herauszuspielen.Jugoslawien hatte 1974 beim 9:0 gegen Zaire 30 Minuten für fünf Tore benötigt.

Des einen Freud, des anderen Leid. Für Brasilien war das 1:7 gegen Deutschland die höchste Länderspiel-Niederlage seit 1920 (0:6 gegen Uruguay). Zudem hat noch nie hat ein WM-Gastgeber klarer verloren. Schweden (2:5 gegen Brasilien im Endspiel 1958) und Mexiko (1:4 im Viertelfinale 1970 gegen Italien) hatten sich dieses zweifelhafte Privileg zuvor geteilt.

Trotz des historischen Debakels bleibt Brasilien Erster der ewigen WM-Tabelle. Die Bilanz: 20 Teilnahmen, 103 Spiele, 70 Siege, 17 Unentschieden, 16 Niederlagen ? ergibt 227 Punkte. Allerdings hat die DFB-Auswahl als Zweitplatzierter neben den meisten WM-Spielen (105) jetzt auch die meisten WM-Tore auf dem Konto (223). Die Gesamtbilanz liest sich so: 18 Teilnahmen, 105 Spiele, 65 Siege, 20 Unentschieden, 20 Niederlagen ? umgerechnet sind das 215 Punkte bei 223:113 Toren.

Deutschland hat nach 2002, 2006, und 2010 zum vierten Mal in Folge im WM-Halbfinale gestanden, was zuvor noch keinem Team gelungen war. Miroslav Klose ist darüber hinaus der erste Fußballspieler der Welt, der viermal das WM-Halbfinale erreicht hat. Alleiniger Rekordtorschütze ist er außerdem seit seinem Treffer zum 2:0 gegen die Brasilianer. Es war Kloses 16. Tor bei einer Weltmeisterschaft, damit hat er Brasiliens Ronaldo (15) hinter sich gelassen.

Auch André Schürrle hat am Dienstagabend eine Bestmarke aufgestellt. Mit drei Treffern, alle erzielt nach Einwechslungen, ist er zum erfolgreichsten deutschen Joker der WM-Geschichte aufgestiegen. Zudem ist der England-Legionär der gefährlichste Einwechselspieler des laufenden Turniers. Bester Vorlagengeber in Brasilien ist in Toni Kroos (4) ebenfalls ein Deutscher.

 

 

WM | 09.07.2014

Ex-DFB-Präsident Zwanziger reist wohl nicht zum WM-Finale

Theo Zwanziger wird das WM-Finale am Sonntag voraussichtlich nicht im Maracana-Stadion von Rio de Janeiro verfolgen.

Rio de Janeiro - Theo Zwanziger (69) wird das WM-Finale am Sonntag voraussichtlich nicht im Maracana-Stadion von Rio de Janeiro verfolgen, obwohl die deutsche Fußball-Nationalmannschaft seit Dienstag als Endspielteilnehmer feststeht. Der ehemalige Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), Mitglied im Exekutivkomitees des Weltverbandes, soll nach Angaben der FIFA - Stand Mittwoch - nicht planen, nochmals nach Brasilien zu reisen. 

Zwanziger hatte vor Turnierbeginn am FIFA-Kongress in Sao Paulo teilgenommen. Das DFB-Präsidium hatte Zwanziger nach dessen verbalen Angriffen in Richtung von DFB-Chef Wolfgang Niersbach (63) zum Rücktritt aus dem Exko aufgefordert.

Zwanziger hatte die Vergütung von Niersbach nach dessen Wahl im Jahr 2012 moniert, nachdem der ehemalige DFB-Generalsekretär zum Präsidenten aufgestiegen war. Niersbach hatte davon gesprochen, dass Zwanziger "seit über zwei Jahren in der Isolation lebt".

Bundesliga | 09.07.2014

Trainingsauftakt beim FC Bayern mit Lewandowski - Guardiola fehlt

Fußball-Rekordmeister Bayern München hat am Mittwochnachmittag als letzter der 18 Bundesligisten seine Saison-Vorbereitung aufgenommen.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

München - Fußball-Rekordmeister Bayern München hat am Mittwochnachmittag als letzter der 18 Bundesligisten seine Saison-Vorbereitung aufgenommen. Beim Trainingsauftakt an der Säbener Straße waren die Neuzugänge Robert Lewandowski und Sebastian Rode erstmals am Ball, Trainer Pep Guardiola fehlte dagegen noch. Der Spanier soll nach Auskunft des Vereins wie Zugang Juan Bernat am Donnerstag zur Mannschaft stoßen.

Rund 400 Fans verfolgten im Nieselregen die erste Einheit, an der unter der Leitung von Assistenztrainer Hermann Gerland gerade einmal sieben Profis teilnahmen. Den Bayern fehlten neben ihren 14 WM-Teilnehmern unter anderem die Rekonvaleszenten Thiago und Franck Ribéry. 

Das erste Testspiel und damit Lewandowskis Debüt ist für 18. Juni beim Fanklub Red Baroons in Memmingen geplant, bis Anfang August will Guardiola seinen Kader komplett beisammen haben. Am 13. August bestreiten die Münchner im Supercup bei Borussia Dortmund das erste Pflichtspiel der Saison.

 

 

Bundesliga | 09.07.2014

HSV gewinnt zweiten Test in China

Fußball-Bundesligist Hamburger SV hat den zweiten Härtetest seiner Chinareise gewonnen.

Guangzhou - Fußball-Bundesligist Hamburger SV hat den zweiten Härtetest seiner Chinareise gewonnen. Beim von Sven-Göran Eriksson trainierten Erstligisten Guangzhou FC setzten sich die Norddeutschen mit 3:2 (2:1) durch. 

Gojko Kacar (20.) und Kerem Demirbay (41.) brachten den HSV zunächst mit 2:0 in Führung, nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte Tolcay Cigerci kurz vor Schluss (89.) das Siegtor.

Den ersten Test hatte das Team von Trainer Mirko Slomka am Sonntag beim asiatischen Champions-League-Sieger Guangzhou Evergrande mit 2:6 (1:2) verloren. Am Freitag kehren die Rothosen nach Hamburg zurück.

 

 

WM | 09.07.2014

Effenberg wünscht sich Niederlande als Finalgegner

Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Stefan Effenberg würde ein WM-Finale gegen die Niederlande bevorzugen.

Brasília - Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Stefan Effenberg würde ein WM-Finale gegen die Niederlande bevorzugen. "Ich würde mir die Holländer wünschen - die liegen uns mehr", sagte Effenberg dem Sport-Nachrichtensender Sky Sport News HD.

Der 45-Jährige rechnet aber mit Argentinien als Gegner der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB): "Ich glaube, dass wir auf Argentinien treffen. Das wird die schwerere Aufgabe sein. Die Argentinier können auf Ergebnis spielen, stehen hinten sehr gut und kompakt. Außerdem haben sie mit Messi einen Ausnahmespieler."

Vize-Weltmeister Niederlande und der zweimalige Titelträger Argentinien treffen am Mittwochabend in Sao Paulo aufeinander. Das WM-Finale findet am Sonntag in Rio de Janeiro statt.

 

WM | 09.07.2014

Knapp 17 Millionen nutzen WM-Livestream des ZDF

Knapp 17 Millionen Nutzer haben während der ersten dreieinhalb Wochen der Fußball-WM in Brasilien die Spiele auf dem ZDF-Livestream verfolgt.

Mainz - Knapp 17 Millionen Nutzer haben während der ersten dreieinhalb Wochen der Fußball-WM in Brasilien die Spiele auf dem ZDF-Livestream verfolgt. Das teilte der Sender am Mittwoch mit. Neben den Livestreams waren auch die MyView-Highlights mit Schlüsselszenen der Begegnungen aus bis zu 20 Perspektiven sehr beliebt. ZDFonline erreichte so an den Spieltagen das Dreifache der üblichen Nutzung.

Auch die ZDFmediathek-App erfreut sich während der WM einer starken Nachfrage. Zu den bisherigen dreieinhalb Millionen Installationen der App für Smartphones und Tablets sind seit dem WM-Auftakt noch einmal 1,3 Millionen neue Nutzer hinzugekommen.

Bundesliga | 09.07.2014

Kölner Nagasawa erleidet Innenbandriss

Fußball-Bundesligist 1. FC Köln muss mehrere Wochen auf Mittelfeldspieler Kazuki Nagasawa verzichten.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Köln - Fußball-Bundesligist 1. FC Köln muss mehrere Wochen auf Mittelfeldspieler Kazuki Nagasawa verzichten. Wie der Bundesliga-Aufsteiger mitteilte, hat sich der Japaner am Dienstagabend im Testspiel gegen eine Burgenlandauswahl (4:0) einen Innenbandriss im linken Knie zugezogen. Der Verdacht wurde am Mittwoch in einer Kernspintomografie bestätigt.

Nagasawa wird trotz der Verletzung im Trainingslager der Geißböcke in Bad Tatzmannsdorf bleiben und sich vor Ort von der medizinischen Abteilung behandeln lassen. Eine Operation des 22-Jährigen sei nicht notwendig, teilte der FC mit.

Bundesliga | 09.07.2014

BVB-Boss Watzke warnt: "Werksklubs drücken ziemlich"

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat für die kommende Saison Bayer Leverkusen und den VfL Wolfsburg als direkte Konkurrenten auf dem Zettel.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Kirchberg - Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke vom deutschen Fußball-Vizemeister Borussia Dortmund hat für die kommende Saison Bayer Leverkusen und den VfL Wolfsburg als direkte Konkurrenten auf dem Zettel. Ziel bleibe die direkte Qualifikation für die Champions League, sagte der BVB-Boss zu Beginn des Trainingslagers in Österreich: "Aber wir müssen auch schauen, was hinter uns los ist. Die Werksklubs und auch Schalke 04 drücken ziemlich."

Dortmund bereitet sich derzeit in Kirchberg im Tirol auf die neue Saison vor, allerdings fehlen noch zahlreiche Nationalspieler und Verletzte. Mitgereist ist dagegen Dauerpatient Ilkay Gündogan, der am Mittwoch individuell trainierte. "Ich bin froh, dass er mit hier ist. Sein Körper wird entscheiden, wann wir ihn wieder auf dem Spielfeld sehen", sagte Trainer Jürgen Klopp. Gündogan laboriert seit fast einem Jahr an einem Rückenleiden, im Juni war er erneut operiert worden.

Auch Mittelfeldspieler Nuri Sahin trainierte am Mittwoch wegen einer Kapselreizung im Knie individuell im Hotel, Jonas Hofmann beließ es wegen einer leichten Reizung im Knie bei Laufeinheiten. Die Neuzugänge Adrian Ramos und Ciro Immobile werden nach ihrem Einsatz bei der WM unterdessen am 18. Juli bei der Borussia erwartet.

Arjen Robben vor dem Spiel gegen Argentinien

Arjen Robben ist in der Form seines Lebens. Das liegt vor allem an seiner Fitness. Einer seiner Ex-Trainer hält ihn gar für den besten WM-Spieler – vor Lionel Messi.

2.Bundesliga | 09.07.2014

Erzgebirge Aue muss auf Anier verzichten

Fußball-Zweitligist Erzgebirge Aue muss in den kommenden Wochen auf Neuzugang Henri Anier verzichten.

Aue - Fußball-Zweitligist Erzgebirge Aue muss in den kommenden Wochen auf Neuzugang Henri Anier verzichten. Der Stürmer aus Estland zog sich einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel zu. 

"Die Verletzung ist natürlich bedauerlich. Henri wird nach jetzigem Stand drei bis vier Wochen im Mannschaftstraining fehlen", sagte Aues Cheftrainer Falko Götz. Die Veilchen starten Anfang August beim Bundesligaabsteiger 1.FC Nürnberg in die neue Zweitligasaison. 

Ruud Krol über die WM 1978 und Hollands Chancen gegen Argentinien

1978 führte Ruud Krol die Niederlande als Kapitän ins WM-Finale. Der einstige Weltklasse-Verteidiger über den verpassten Sieg, die Stimmung unter den Militärs und einen verlorenen Rekord.

Bundesliga | 09.07.2014

VfB: Verteidiger Rüdiger begehrt

Jung-Nationalspieler Antonio Rüdiger von Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart hat das Interesse einiger ausländischer Vereine auf sich gezogen.

Stuttgart - Jung-Nationalspieler Antonio Rüdiger von Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart hat das Interesse einiger ausländischer Vereine auf sich gezogen. Einem Bericht der Stuttgarter Zeitung zufolge soll der englische Erstligist West Ham United fünf und der portugiesische Spitzenklub FC Porto sogar zehn Millionen Euro Ablöse für den 21-Jährigen bieten.

Rüdiger, der am 13. Mai gegen Polen (0:0) sein Debüt für die DFB-Elf gefeiert hatte, ist noch bis 2017 an die Schwaben gebunden. Der VfB bestätigte gegenüber der Zeitung zumindest ein Angebot der Hammers, vom Interesse aus Porto will der Verein jedoch noch nichts gehört haben. Rüdiger hat für Stuttgart bislang 47 Bundesliga-Spiele (zwei Tore) bestritten.

Die Geburtsstunde einer großen Mannschaft

Beim Kantersieg gegen orientierungslose Brasilianer beweist die deutsche Mannschaft, wie groß ihr Siegeswille ist. Die Geburtsstunde einer Elf, die nun nach dem Höchsten greift, was ein Fußballer gewinnen kann.

WM | 09.07.2014

Kellers WM-Appell an S04-Asse: "Jungs, holt Euch das Ding!"

Trainer Jens Keller vom Fußball-Bundesligisten Schalke 04 hofft am Sonntag auf einen deutschen WM-Triumph in Rio de Janeiro.

Gelsenkirchen - Trainer Jens Keller vom Fußball-Bundesligisten Schalke 04 hofft am Sonntag auf einen deutschen WM-Triumph in Rio de Janeiro und die Krönung für seine Schützlinge Benedikt Höwedes und Julian Draxler. "Ich wollte schon immer zwei Weltmeister trainieren. 'Jule' und 'Bene', gebt Gas und holt Euch das Ding", sagte Keller am Mittwoch.

Die Gala der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hatte auch den S04-Coach begeistert. "Es war beeindruckend, mit welcher Spielfreude die Mannschaft agiert hat. Wenn sie im Endspiel genauso konzentriert zur Sache geht, werden wir auch Weltmeister. Die Qualität dazu hat sie."

 

 

WM | 09.07.2014

Reaktionen zum deutschen WM-Finaleinzug (zusammengestellt vom SID)

Bundeskanzlerin Angela Merkel: "Ich schließe mich der weltweiten Meinung an, dass es ein sehr gutes Spiel war."

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Rio de Janeiro - Angela Merkel (Bundeskanzlerin): "Ich schließe mich der weltweiten Meinung an, dass es ein sehr gutes Spiel war. Ich glaube, dass es schon fast den Namen 'historisch' verdient. Der Mannschaft wünsche ich für die anstehende Aufgabe sehr viel Kraft und Konzentration."

Thomas de Maizière (Bundesinnenminister): "Für uns sind die Chancen gut. Alle sollten aber auf dem Teppich bleiben."

Thomas Bach (IOC-Präsident): "Deutschland war die bessere Mannschaft gewesen, aber ein Finale startet bei 0:0, und es gibt keinen Grund, selbstzufrieden zu sein. Die Mannschaft kann zuversichtlich sein, aber nicht selbstzufrieden. Das Finale wird viel mehr von Taktik geprägt sein."

Wolfgang Niersbach (DFB-Präsident im ZDF): "Ich kann es immer noch nicht glauben. Das ist historisch für den deutschen Fußball, für den Weltfußball. Das war eine unglaubliche Leistung. Das war mehr als sensationell, was heute passiert ist. Das war Fußball von einem anderen Stern. Jetzt wollen wir aber den nächsten Schritt machen. Der vierte Titel muss her."

Alfons Hörmann (DOSB-Präsident): "Höchster Sieg in einem Halbfinale, Kloses Rekordtreffer und Thomas Müller kann noch Torschützenkönig werden - unglaublich. Nun muss dieses Spiel psychologisch gut verarbeitet werden, denn im Finale geht es wieder bei 0:0 los."

Michael Vesper (DOSB-Generaldirektor): "Ein Jahrhundertergebnis. Was mir besonders gut gefallen hat, war, dass die deutsche Mannschaft trotz des hohen Sieges viel Demut gezeigt hat. Es ist manchmal nicht nur schwierig, anständig zu verlieren, sondern auch anständig zu gewinnen."

Christian Seifert (Vorsitzender der DFL-Geschäftsführung): "Man kann unserer Mannschaft zu dieser herausragenden Leistung nur gratulieren. Dieser Fußball made in Germany hat die Sportwelt beeindruckt. Jetzt gilt es: Daumen drücken für das Endspiel!"

Klaus Allofs (Geschäftsführer VfL Wolfsburg über den brasilianischen VfL-Profi Luiz Gustavo): "Das ist natürlich jammerschade und ein großer Schock für ihn. Aber wir werden dabei helfen, ihn wieder aufzubauen. Er ist mit untergegangen. Das ist schade, denn er hat vorher zu den positiven Erscheinungen des Teams gehört. In diesem Spiel konnte er aber einfach nichts mehr machen, weil die Brasilianer gar keinen Zugriff auf den Ball hatten."

Franz Beckenbauer (Fußball-Lichtgestalt bei Sky Sport News HD über Brasilien): "Joachim Löw hat aus unseren Einzelspielern eine Mannschaft gemacht, in der jeder für den anderen da ist. Gegen Brasilien ist alles perfekt gelaufen. Das Endspiel wird sicher ein anderes Spiel werden. Eines aber haben sie geschafft: Der Respekt vor der Mannschaft ist noch größer geworden."

Matthias Sammer (Sportvorstand Bayern München): "Es sind viele Spieler von Bayern München dabei, die unser Land vertreten und diese Mannschaft prägen. Das sollen sie genießen, und sie sollen es jetzt auch zu Ende bringen."

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund): "Glückwunsch der deutschen Mannschaft. Wir waren natürlich begeistert. Aber wir waren andererseits auch geschockt, dass so eine Ergebnis in einem WM-Halbfinale möglich ist."

Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund): "Das war von der ersten bis zu letzten Minute eine Weltklasseleistung unserer Mannschaft."

Dietmar Beiersdorfer (Vorstandsvorsitzender des Hamburger SV): "Fußball-Deutschland kann stolz auf diese Mannschaft sein. Und das ganz unabhängig von diesem völlig unerwarteten Ergebnis. Dieses Team bleibt erfreulicherweise immer mit den Füßen auf dem Boden. Ich erwarte Argentinien im Finale. Messi ist ein Spieler, der immer den Unterschied ausmachen kann, aber ich hoffe auf den Weltmeistertitel für Deutschland."

WM | 09.07.2014

WM-Titel: Beiersdorfer tippt auf Deutschland

Nach dem 7:1-Triumph im WM-Halbfinale gegen Brasilien ist die deutsche Nationalmannschaft auch für Dietmar Beiersdorfer Titelkandidat Nummer eins.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Hamburg - Nach dem 7:1-Triumph im WM-Halbfinale gegen Brasilien ist die deutsche Fußball-Nationalmannschaft auch für Dietmar Beiersdorfer Titelkandidat Nummer eins. "Ganz Fußball-Deutschland kann stolz auf diese Mannschaft sein", sagte der 50-Jährige bei seiner Präsentation als neuer Vorstandsvorsitzender des Bundesligisten Hamburger SV.

Als Finalgegner erwartet der ehemalige Nationalspieler den zweimaligen Weltmeister Argentinien: "Sie dürften sich im Halbfinale gegen die Niederlande durchsetzen. Ein Spieler wie Messi kann immer den Unterschied ausmachen."

Bundesliga | 09.07.2014

Sammer mahnt: Bayern muss sofort Gas geben

Sportvorstand Matthias Sammer hat die Profis von Bayern München angesichts der von der WM erschwerten Saison-Vorbereitung vor einem Fehlstart gewarnt.

München - Sportvorstand Matthias Sammer hat die Profis von Fußball-Rekordmeister Bayern München angesichts der von der WM erschwerten Saison-Vorbereitung vor einem Fehlstart gewarnt. "Wir haben einen Auftrag zu erfüllen: Wir wollen vom ersten Spieltag an den Rhythmus und das Niveau bestimmen - und auf keinen Fall der Musik hinterherlaufen", sagte Sammer am Mittwoch beim Trainingsauftakt der Münchner.

Nach den Weltmeisterschaften 2006 und 2010 hatten die Bayern jeweils die Meisterschaft verpasst. Und das, obwohl sie damals jeweils weniger Spieler bei der Endrunde hatten als jetzt in Brasilien (14). "Es besteht kein Grund zur Sorge, aber es besteht der Grund, sofort jeden Tag einen guten Job zu machen", sagte Sammer. 

Keiner dürfe denken: "Wir beginnen jetzt erstmal langsam." Stattdessen müsse der Pflichtspielstart am 13. August mit dem Supercup bei Borussia Dortmund sofort in die Köpfe der Profis. "Wir dürfen uns nicht erlauben, solche Phasen zu haben wie 2006 oder 2010. Wir müssen top sein", sagte Sammer.

Der frühere Profi sieht es deshalb als Vorteil an, dass zumindest der prominenteste Münchner Zugang Robert Lewandowski gleich vom ersten Tag der Vorbereitung an zur Verfügung steht. "Er ist schon in einer guten Verfassung, das ist sehr wichtig für uns. Aber wir erwarten keine Wunderdinge von ihm am Anfang, wir geben ihm Zeit, sich zu integrieren." Lewandowski sei "aus dem Holz, aus dem Champions geschnitzt sind", müsse sich im "Stahlbad Bayern München" aber auch erstmal zurechtfinden.

Lewandowski, der in München bis 2019 unterschrieb und die Rückennummer 9 erhielt, trat an seinem ersten Arbeitstag äußerst bescheiden auf. Nach vier Jahren bei Borussia Dortmund habe er schlicht "den nächsten Schritt" machen müssen. "Mein Gefühl war, dass dieser Verein, diese Mannschaft für mich am besten ist, dass mich der FC Bayern besser machen kann", sagte er. Er wolle "schwer arbeiten", um die Erwartungen zu erfüllen, ergänzte er: "Bei Bayern ist es in jeder Saison dasselbe: am besten alle Titel gewinnen."

Bundesliga | 09.07.2014

"Wieder auf Fußball fokussieren" - Beiersdorfer tritt HSV-Dienst an

Mit einem Appell zu mehr Geschlossenheit hat Dietmar Beiersdorfer am Mittwoch seinen Dienst als Vorstandsvorsitzender beim Hamburger SV angetreten.

Hamburg - Mit einem Appell zu mehr Geschlossenheit hat Dietmar Beiersdorfer am Mittwoch seinen Dienst als Vorstandsvorsitzender beim Hamburger SV angetreten. "Wir müssen uns wieder auf den Fußball fokussieren, darum soll es in der Zukunft gehen", sagte der 50-Jährige bei seiner Präsentation in der Hansestadt.

Der ehemalige Nationalspieler wird zusammen mit Joachim Hilke und Carl Jarchow an der Spitze die neue HSV Fußball AG des Bundesligisten führen. Das neue Konstrukt war auf einer Außerordentlichen Mitgliederversammlung am 25. Mai mit einer deutlichen Mehrheit beschlossen worden.

Eigentlich hatte die AG schon am 1. Juli die Arbeit aufnehmen sollen. Ein mittlerweile abgelehnter  Befangenheitsantrag gegen die für die Eintragung ins Handelsregister zuständige Richterin hatte den Start um acht Tage verzögert.

Deutschland gegen Brasilien in der Einzelkritik

Neuer trägt bald Cape, Kroos macht die Bayern lächerlich, Klose ist historisch wie die Berliner Mauer: Die deutsche Mannschaft gegen Brasilien in der Einzelkritik!

Bundesliga | 09.07.2014

Leverkusen verleiht Stafylidis an Magath-Klub FC Fulham

Bundesligist Bayer Leverkusen verleiht seinen Dauerreservisten Konstantinos Stafylidis für eine Saison an den FC Fulham.

Leverkusen - Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen verleiht seinen Dauerreservisten Konstantinos Stafylidis für eine Saison an den englischen Premier-League-Absteiger FC Fulham. Die Cottagers, die vom deutschen Teammanager Felix Magath trainiert werden, sicherten sich zudem eine Kaufoption für den 20 Jahre alten Linksverteidiger aus Griechenland.

Stafylidis war im vergangenen Sommer vom griechischen Erstligisten PAOK Saloniki an den Rhein gewechselt. In der Bundesliga kam er nicht über einen Kurzeineinsatz hinaus.

WM | 09.07.2014

Allofs leidet mit Gustavo: "Großer Schock für ihn"

Manager Klaus Allofs vom Bundesligisten VfL Wolfsburg leidet nach dem Debakel der Seleção bei der WM im eigenen Land mit Luiz Gustavo.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Wolfsburg - Manager Klaus Allofs vom Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg leidet nach dem Debakel der Seleção bei der WM im eigenen Land mit seinem brasilianischen Profi Luiz Gustavo. "Das ist natürlich jammerschade und ein großer Schock für ihn. Aber wir werden dabei helfen, ihn wieder aufzubauen", sagte Allofs dem SID.

Beim 1:7 im Halbfinale gegen die deutsche Nationalmannschaft sei der Wolfsburger Profi Gustavo auf seiner Position vor der Abwehr "mit untergegangen", sagte Allofs: "Das ist schade, denn er hat vorher zu den positiven Erscheinungen des Teams gehört. In diesem Spiel konnte er aber einfach nichts mehr machen, weil die Brasilianer gar keinen Zugriff auf den Ball hatten."

Der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler Gustavo ("Er wird sich davon erholen") wird zum Trainingslager des VfL in Donaueschingen (3. bis 9. August) zurück in Deutschland erwartet und soll dann ganz normal die Vorbereitung auf die neue Bundesligasaison bestreiten. "Es ist abgemacht, dass er jetzt drei freie Wochen bekommt", sagte Allofs.

Der deutschen Mannschaft traut Allofs, Europameister von 1980, derweil im Endspiel am Sonntag den Titel zu. "Die Chancen sind jetzt riesengroß, unsere Mannschaft hat den besten Eindruck hinterlassen. Sie behalten immer die Kontrolle", betonte der 57-Jährige: "Aber egal gegen wen es geht, das wird ein ganz anderes Spiel. Die Brasilianer waren ihrer Aufgabe einfach nicht gewachsen und sie hatten keinen Plan B."

Bundesliga | 09.07.2014

Sammer: Mandzukic-Wechsel zu Atletico vor Abschluss

Bayern Münchens Sportvorstand Matthias Sammer hat bestätigt, dass der Wechsel von Mario Mandzukic zu Atletico Madrid so gut wie perfekt ist.

München - Bayern Münchens Sportvorstand Matthias Sammer hat bestätigt, dass der Wechsel des kroatischen Torjägers Mario Mandzukic vom deutschen Fußball-Meister zum spanischen Titelträger und Champions-League-Finalisten Atletico Madrid so gut wie perfekt ist. "Es gibt eine mündliche Vereinbarung, sowohl zwischen Atletico Madrid und Bayern München sowie zwischen Atletico und Mario Mandzukic. Es ist noch nichts unterschrieben, aber ich denke, dass man sich auf das Wort verlassen und bald Vollzug melden kann", sagte Sammer am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in München.

Bayern kassiert für den 28-Jährigen, der 2012 vom VfL Wolfsburg an die Isar gekommen war und bei den Bayern noch einen Vertrag bis 2016 besaß, angeblich eine Ablöse von 22 Millionen Euro. Mandzukic soll in der spanischen Hauptstadt einen Vertrag bis 2019 erhalten. Sammer lobte das Verhalten des Kroaten im Transferpoker ausdrücklich: "Er hat sich immer korrekt und vorbildlich verhalten, ich kann nur Positives über ihn berichten. Ich, der Klub und Pep Guardiola wünschen ihm alles Gute."

Mandzukics Unzufriedenheit über seine Situation in München war Ende der abgelaufenen Saison offenkundig. Durch die Verpflichtung von Torschützenkönig Robert Lewandowski (Borussia Dortmund) sah der Stürmerstar, der zu Kroatiens Aufgebot bei der WM in Brasilien gehörte, wohl keine Perspektive mehr beim Triple-Gewinner von 2013. Münchens Trainer Pep Guardiola hatte Mandzukic am Saisonschluss auch nicht mehr für das Pokalfinale in Berlin gegen Dortmund nominiert.

Bei Atletico soll Mandzukic die Nachfolge von Nationalspieler Diego Costa, der für 35 Millionen Euro Ablöse zum FC Chelsea wechselt, antreten. Eine Verpflichtung von Wunschstürmer Alvaro Negredo von Manchester City scheiterte an der Ablösesumme von angeblich 30 Millionen Euro. Mandzukic, der in seinen vier Bundesliga-Jahren in Wolfsburg und bei den Bayern 110 Spiele (53 Tore) bestritt, war zuletzt auch bei Manchester United und Juventus Turin im Gespräch gewesen.

WM | 09.07.2014

Deutsches 7:1 sorgt für TV-Rekord: 32,57 Millionen Zuschauer

Der 7:1-Triumph der deutschen Nationalmannschaft im WM-Halbfinale gegen Brasilien hat für einen Zuschauerrekord im deutschen Fernsehen gesorgt.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Köln - Der historische 7:1-Triumph der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im WM-Halbfinale gegen Gastgeber Brasilien hat für einen Zuschauerrekord im deutschen Fernsehen gesorgt. Im Schnitt verfolgten 32,57 Millionen Fans am Dienstagabend ab 22.00 Uhr im ZDF den Einzug der deutschen Mannschaft ins Endspiel am Sonntag in Rio de Janeiro (21.00 Uhr/ARD).

Nie zuvor in der deutschen Fernsehgeschichte hatten mehr Menschen hierzulande ein Ereignis vor den TV-Geräten verfolgt. Die alte Bestmarke stammte vom Halbfinale der WM 2010 in Südafrika. 31,10 Millionen Zuschauer hatten vor vier Jahren das 0:1 gegen Spanien verfolgt.

Der Kantersieg gegen Brasilien bescherte dem Zweiten einen Marktanteil von 87,8 Prozent. Dieser Wert lag hauchdünn unter dem des WM-Endspiels 1990 (87,9), als Deutschland gegen Argentinien seinen dritten WM-Titel gewann.

Auch im Ausland war das Duell der beiden Fußballmächte ein Renner. Der britische TV-Sender BBC One freute sich über 11,5 Millionen Zuschauer und einen starken Marktanteil von 57,8 Prozent.

In Frankreich schalteten bei TF1 im Schnitt 10,6 Millionen Menschen ein (51 Prozent Marktanteil). Das Spiel erzielte die drittbeste Quote für ein Fußballmatch ohne französische Beteiligung. Während der laufenden Weltmeisterschaft erreichten nur die fünf Auftritte der Équipe Tricolore mehr Zuschauer.

WM | 09.07.2014

Müller aussichtsreich im Rennen um WM-Torjägerkrone

Thomas Müller hat gute Aussichten, wie schon vor vier Jahren in Südafrika auch bei der WM in Brasilien den Goldenen Schuh zu holen.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Köln - Fußball-Nationalspieler Thomas Müller hat gute Aussichten, wie schon vor vier Jahren in Südafrika auch bei der WM in Brasilien den Goldenen Schuh für den besten Torjäger zu holen. Der 24-Jährige von Bayern München rückte durch sein fünftes Turniertor am Dienstagabend beim 7:1-Halbfinaltriumph gegen Brasilien bis auf einen Treffer an den führenden James Rodriguez heran. Kolumbien ist jedoch bereits im Viertelfinale ausgeschieden.

Sollte Müller im Finale am Sonntag in Rio de Janeiro (21.00 Uhr/ARD) mindestens noch einmal treffen, würde er an Rodriguez vorbeiziehen. Bei der gleichen Anzahl der erzielten Tore werden die Vorlagen herangezogen. Hier liegt Müller nach seinen beiden Assists gegen Brasilien mit 3:2 vorn.

Bereits 2010 hatte sich Müller aufgrund dieser Regel durchgesetzt. Wie er hatten auch Wesley Sneijder (Niederlande), David Villa (Spanien) und Diego Forlan (Uruguay) jeweils fünfmal getroffen. Während Müller jedoch dreimal für einen Mitspieler auflegte, schafften dies die anderen nur jeweils einmal. Müller war erst der dritte Deutsche nach Gerd Müller (1970/10 Treffer) und Miroslav Klose (2006/5), der sich die Torjägerkrone sicherte.

Bei der Endrunde in Brasilien droht Thomas Müller aber auch noch Gefahr von einem Trio, das noch zwei Spiele absolvieren könnte. Argentiniens Superstar Lionel Messi traf bislang viermal (1 Vorlage), die Niederländer Arjen Robben (1) und Ribin van Persie (0) je dreimal.

Bundesliga | 09.07.2014

Medien: Hertha BSC vor Verpflichtung von Beerens

Fußball-Bundesligist Hertha BSC steht offenbar kurz vor der Verpflichtung des niederländischen Angreifers Roy Beerens.

Berlin - Fußball-Bundesligist Hertha BSC steht offenbar kurz vor der Verpflichtung des niederländischen Angreifers Roy Beerens. Wie mehrere Medien übereinstimmend berichten, soll der 26-Jährige nach wochenlangen Verhandlungen vom niederländischen Erstligisten AZ Alkmaar nach Berlin wechseln. Da Beerens in Alkmaar noch einen Vertrag bis 2015 besitzt, wird wohl eine Ablöse für den Offensivspieler fällig.

Nach Julian Schieber (Borussia Dortmund) wäre Beerens in diesem Sommer bereits der zweite neue Stürmer für die Mannschaft von Trainer Jos Luhukay. Zuvor hatten Adrian Ramos (Dortmund) und Pierre-Michel Lasogga (Hamburger SV) den Klub verlassen. Beerens erzielte in der vergangenen Saison fünf Tore in 33 Begegnungen und kam in der Vergangenheit zudem zwei Mal in der niederländischen Nationalmannschaft zum Einsatz.

WM | 09.07.2014

Medien: Neapel buhlt um Kramer

Der italienische Serie-A-Klub SSC Neapel buhlt angeblich um den deutschen Fußball-Nationalspieler Christoph Kramer.

Rom - Der italienische Serie-A-Klub SSC Neapel buhlt angeblich um den deutschen Fußball-Nationalspieler Christoph Kramer. Der 23-Jährige von Bundesligist Borussia Mönchengladbach steht laut der italienischen Tageszeitung Corriere dello Sport auf Platz eins der Wunschliste von Neapels Klubchef Aurelio De Laurentiis.

Neapel habe Kramer, der aktuell von Bayer Leverkusen an die Borussia ausgeliehen ist, bereits mehrfach in Deutschland beobachtet. Etwa acht Millionen Euro sei Neapel bereit, für den Nationalspieler auf den Tisch zu legen. Die Gespräche mit Kramer sollen nach dem WM-Finale fortgesetzt werden.

Bundesliga | 09.07.2014

Calhanoglu klagt HSV an: "Ohne Schuld in die Schusslinie geraten"

Nach seinem umstrittenen Wechsel zum Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen hat Hakan Calhanoglu seinen Ex-Verein Hamburger SV harsch attackiert.

Leverkusen - Nach seinem umstrittenen Wechsel zum Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen hat Hakan Calhanoglu seinen Ex-Verein Hamburger SV harsch attackiert. "Ich bin ohne Schuld in die Schusslinie geraten. Ich war immer geradlinig und ehrlich. Ich habe kein schlechtes Gewissen", sagte der 20-Jährige der Sport Bild.

Der Mittelfeldspieler warf der HSV-Führung vor, die Fans über die Hintergründe seines Transfers zum Liga-Rivalen bewusst im Unklaren gelassen zu haben. Laut Calhanoglu stammte die Idee eines Wechsels sogar von HSV-Sportchef Oliver Kreuzer: "Er selbst ist im April auf meinen Berater zugegangen und meinte, dass sich der HSV einen Verkauf vorstellen kann."

Schnell seien Angebote von zwei Top-Klubs aus der Bundesliga gekommen: "Mir war schnell klar, dass ich auf jeden Fall zu Bayer Leverkusen wechseln will." Der Vorstand des HSV habe "persönlich und vor Ort mit dem anderen Top-Klub verhandelt", führte Calhanoglu aus: "So viel zum Thema: Hakan ist unverkäuflich. Das sind einfach Märchen."

Erst HSV-Geldgeber Klaus-Michael Kühne habe den Verhandlungen dann einen Riegel vorgeschoben: "Er versprach dem HSV viel Geld ? aber nur, wenn ich nicht verkauft werde. Und plötzlich konnte sich Kreuzer an keine mündliche Zusage mehr erinnern."

Mit den HSV-Fans ist Calhanoglu wieder im Reinen: "Es war immer ein gutes Gefühl, vor diesen Fans einzulaufen. Ihren Ärger kann ich verstehen, aber nicht ihre Wut. Ich kam für zwei Millionen, habe elf Tore geschossen und bin für 15 Millionen gegangen."

Calhanoglu hatte erst im Februar seinen Vertrag in Hamburg bis 2018 verlängert. Weil der Mittelfeldspieler nach dem Saisonende immer wieder öffentlich auf einen Abschied gedrängt hatte, verschlechterte sich das Verhältnis zu den Fans massiv. Calhanoglu hatte einen Shitstorm auf Facebook ertragen müssen und wurde von einer Heidelberger Psychologin für vier Wochen krank geschrieben. Die Krankschreibung wurde am Montag aufgehoben.

Der Merte-Song

Was auch immer den Interpreten zu diesem Song getrieben hat, wir hören ihn heute rauf und runter. Klingt irgendwie geil.

Mehr „Singende Fußballer“

Das Halbfinal-Debakel gegen Deutschland

Verzweifelte Kinder und fassungslose Frauen – das WM-Gastgeberland erlebt sein Debakel. Die Pfiffe sind so laut wie sonst nur gegen Argentinien - und richten sich vor allem gegen einen Spieler.

Deutschland-Brasilien: Was war denn da los?

Es war kein Traum, auch nach dem Aufwachen bleibt das Ergebnis dasselbe: Deutschland besiegt Brasilien mit 7:1. Im Halbfinale. Einer Fußball-Weltmeisterschaft. Der Versuch einer Taktikanalyse.

WM-Finale. Argentinien gegen Deutschland. Da krieg ich...

Archiv
Die hat gerade noch gefehlt!

Quicklist

Was kommt eigentlich Sonntagabend im Fernsehen?

  • ZDF: Das Traumschiff
  • RTL. Kill the Boss
  • Pro7: The Core – Der innere Kern
  • Sat1: Navy CIS
  • 3sat: Balduin, der Schrecken von St. Tropez
  • arte: Frankreich – Wild und schön
  • Kabel1: Tod aus der Tiefe
  • RTL II: Andromeda – Tödlicher Staub aus dem All
  • Super RTL: Upps! Die Pannenshow
  • Vox: Das perfekte Promi Dinner
  • DMAX: Outback Truckers
  • Eurosport: Motorsport Weekend Magazin
  • WDR: Tatort
  • NDR: Die Küsten des Nordens
  • hr: Helene Fischer – Das Sommer-Open-Air 2013
  • sport1: Die PS Profis – Power aus dem Pott