11FREUNDE-Aktuell

Diese Übersicht als RSS-Feed herunterladen

Bundesliga | 30.08.2014

Aufsteiger Köln düpiert pomadige Stuttgarter

Auswärtserfolg für Aufsteiger 1. FC Köln. Die Mannschaft von Trainer Peter Stöger schlägt den VfB Stuttgart mit 2:0 (2:0).

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Stuttgart - Aufsteiger 1. FC Köln hat gleich am zweiten Spieltag der Fußball-Bundesliga eine Duftmarke gesetzt. Mit einer selbstbewussten und äußert konzentrierten Leistung gelang den Rheinländern ein 2:0 (2:0) beim enttäuschenden VfB Stuttgart - es war der erste Sieg in der Bundesliga für den FC nach 903 Tagen und einem 1:0 gegen Hertha BSC. 

Der starke Yuya Osako (22.) und der unermüdliche Anthony Ujah (33.) waren die Torschützen vor 55.000 Zuschauern, die sich mehrheitlich schon zur Pause mit einem gellenden Pfeifkonzert über den Mangel an Ideen und Leidenschaft bei den Gastgebern echauffierten. Die Schwaben haben seit dem 8. September 1996 zu Hause gegen Köln nicht gewonnen.

Zwei Auswärtstore in der Bundesliga hatte Köln zuletzt am 3. Dezember 2011 erzielt - in Stuttgart. Beide Treffer waren diesmal begünstigt durch individuelle Patzer beim VfB. Vor dem Tor von Osako lenkte Innenverteidiger Daniel Schwaab eine Flanke so unglücklich ab, dass Torhüter Sven Ulreich den Ball gerade noch parieren konnte - Osako hatte keine Mühe, den Abpraller zu verwandeln. 

Es war der erste Treffer für die Kölner in der höchsten deutschen Spielklasse seit dem 5. Mai 2012: Im damals letzten Heimspiel der Saison gegen den FC Bayern (1:4) hatte Milivoje Novakovic das zwischenzeitliche 1:3 erzielt. Drei Monate zuvor, am 5. Februar 2012, war den Geißböcken der bislang letzte Auswärtssieg in der Bundesliga gelungen.

Vor dem 0:2 unterlief dann Antonio Rüdiger ein fürchterlicher Fehler: Bei einem langen Ball von Jonas Hector verschätzte er sich völlig, Udjah nutzte die Situation geistesgegenwärtig zu einem platzierten Schuss von der Strafraumgrenze. Die Führung war zu diesem Zeitpunkt auch in dieser Höhe verdient, Köln war in seinen Aktionen schnörkelloser und zielstrebiger.

Viel hätte nicht gefehlt, und die Gäste wären schon in der 9. Minute in Führung gegangen: Vedad Ibisevic köpfte einen Eckball von Daniel Halfar auf das eigene Tor, Gotoku Sakai aber klärte auf der Linie. Ohnehin wirkte die Abwehr um den erneut für die Nationalmannschaft nominierten Rüdiger nicht immer sicher.

Insgesamt spielte der VfB seltsam emotionslos - kein Vergleich zum erfrischenden Auftritt eine Woche zuvor bei Borussia Mönchengladbach (1:1). Und während bei Köln Matthias Lehmann als Aufbauspieler und Osako als Ballverteiler eine stabile Achse bildeten, war Neuzugang Oriel Romeu beim VfB als Spielgestalter auf sich alleine gestellt. 

Der Spanier holte sich die Bälle unermüdlich hinten ab, vorne aber waren seine Mitspieler mit der Weiterverarbeitung überfordert. Bezeichnenderweise war ein gefährlicher Freistoß von Daniel Didavi (37.) lange Zeit die beste Chance für die Stuttgarter. Erneut Didavi prüfte FC-Torwart Timo Horn dann noch mit einem Schuss von der Strafraumgrenze (63.). Aber sonst? Hätte Daniel Halfar mit einem raffinierten Heber das 3:0 erzielen müssen (77.).

Bundesliga | 30.08.2014

Bayer siegt weiter unter Schmidt - Jedvaj trifft hinten und vorne

Bayer Leverkusen hat trotz einiger Anlaufschwierigkeiten auch im fünften Spiel unter dem neuen Trainer einen Sieg eingefahren.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Leverkusen - Kein Blitzstart, ein Eigentor - aber dank zweier Teenager doch wieder gewonnen: Bayer Leverkusen hat trotz einiger Anlaufschwierigkeiten auch im fünften Spiel unter dem neuen Trainer einen Sieg eingefahren. Drei Tage nach dem Einzug in die Champions League feierten die Rheinländer durch ein 4:2 (0:1) gegen Hertha BSC am zweiten Spieltag den zweiten Bundesliga-Erfolg und weisen unter Schmidt nun die überragende Torbilanz von 19:4 in allen Wettbewerben auf. 

Der prägende Mann des Spiels war Leverkusens Youngster Tin Jedvaj (18), der erst die Hertha durch ein Eigentor in Führung brachte (24.) und dann mit seinem ersten "richtigen" Bundesliga-Tor ausglich (50.). Der ebenfalls erst 18 Jahre alte U19-Europameister Julian Brandt (74.) und Karim Bellarabi (86.) schossen Bayer zum Sieg, nachdem Emir Spahic (62.) die zweite Berliner Führung von Julian Schieber (60.) egalisiert hatte.

Leverkusen war zwar im fünften Pflichtspiel erstmals ohne frühes Führungstor geblieben, dennoch kassierte Hertha-Coach Jos Luhukay in seinem sechsten Spiel als Bundesliga-Trainer gegen Bayer die sechste Niederlage. 

Während die Gastgeber mit denselben elf Spielern begannen, die dem Verein am Mittwoch durch ein überzeugendes 4:0 gegen den FC Kopenhagen eine Garantie-Einnahme von etwa 20 Millionen Euro gesichert hatten, musste Luhukay gleich sieben Spieler ersetzen. 

Zuletzt auch Torhüter Thomas Kraft (Wadenprobleme), den Luhukay nach dem 2:2 zum Auftakt gegen Werder Bremen noch heftig kritisiert hatte. Für ihn kam Rune Jarstein zu seinem zweiten Einsatz in der Bundesliga. Zudem stand Sami Allagui ebenso wie bei Bayer Philipp Wollscheid nicht im Kader, beide stehen vor einem Wechsel zum FSV Mainz 05. Dafür stand bei Hertha Kapitän Fabian Lustenberger erstmals seit Dezember 2013 in der Startelf.

Ob als Folge der Personalprobleme oder aus Respekt vor Bayers Sturmwirbel aus den ersten Spielen - Luhukay begann mit einer ungewohnten Fünfer-Abwehrkette und verhinderte den obligatorischen Blitztreffer von Bayer. Bis dato waren die Leverkusener immer spätestens in der fünften Minute in Führung gegangen, diesmal kamen sie erst in der 18. Minute zu ersten guten Torchance. Doch der agile Bellarabi scheiterte nach einem Traumpass von Heung-Min Son alleine vor Jarstein mit einem schwachen Lupfer am norwegischen Nationaltorhüter.

Stattdessen geriet Bayer zum ersten Mal in dieser Saison in Rückstand, als Jedvaj am Ende des ersten gefährlichen Hertha-Konters die Hereingabe von Schieber ins eigene Tor verlängerte. Nach der Pause ermöglichte Gonzalo Castro Jedvaj mit einem Traumpass die Rehabilitation, der junge Kroate nutzte die Chance eiskalt. Es war der Beginn zu einem offenen Schlagabtausch, in dem Hakan Calhanoglu noch den Pfosten traf (72.). Einen erneuten Pfostentreffer von Bellarabi verwertete Brandt zum 3:2.

Während Bayer in Bellarabi und Castro seine stärksten Kräfte hatte, überzeugten bei Hertha vor allem Nico Schulz und der effektive Schieber.

Bundesliga | 30.08.2014

Historischer Triumph für Paderborn - HSV hofft auf Green und Holtby

In der Fußball-Bundesliga schlägt Aufsteiger SC Paderborn den Hamburger SV verdient mit 3:0 (1:0).

Hamburg - Historischer Triumph für den SC Paderborn: Der Aufsteiger hat seinen ersten Bundesliga-Sieg der Klubgeschichte gefeiert und den Hamburger SV gleichzeitig den ersten herben Dämpfer der noch jungen Saison verpasst. Die Hanseaten verloren am zweiten Spieltag nach einer enttäuschenden Vorstellung verdient mit 0:3 (0:1) gegen die Ostwestfalen von Trainer und Ex-HSVer André Breitenreiter.

Elias Kachunga (29.), Mario Vrancic (69.) und Moritz Stoppelkamp (87.)schossen die bissigen Paderborner zum geschichtsträchtigen Triumph, der insgesamt zu uninspirierte und harmlose HSV brachte am Ende trotz aller Bemühungen keinen Treffer zustande.

Vor der Partie wurde bekannt, dass der US-Nationalspieler und WM-Teilnehmer Julian Green vor einem Wechsel von Bayern München nach Hamburg steht. Dies berichtete Sky Sport News HD. Der 19-Jährige soll offenbar für eine Saison ausgeliehen werden. Auch der Transfer von Lewis Holtby (Tottenham Hotspur) an die Elbe wird immer konkreter. Der 23 Jahre alte Spielmacher soll ebenfalls für ein Jahr ausgeliehen werden. Zwei Transfers, die der HSV bitter nötig hätte.

Vor 54.553 Zuschauern verzichtete Slomka zunächst noch auf den neuen Innenverteidiger Cleber und brachte die gleiche Startelf wie eine Woche zuvor gegen den 1. FC Köln (0:0). Breitenreiter änderte sein Team nach dem 2:2 gegen den FSV Mainz auf einer Position - für Angreifer Stefan Kutschke begann Verteidiger Christian Strohdiek.

Der HSV war zunächst um Kontrolle bemüht und versuchte Paderborn immer wieder unter Druck zu setzen. Kapitän Rafael van der Vaart präsentierte sich zunächst agil und forderte im Spielaufbau viele Bälle, um Angreifer Pierre-Michel Lasogga in Szene zu setzen. Der HSV hatte auch deutlich mehr Spielanteile, wirklich zwingende Chancen blieben aber lange Mangelware - beim letzten Pass in die Spitze fehlte einfach die nötige Präzision. Ein Mangel, den Green und Holtby eventuell beheben könnten.

Die Ostwestfalen setzten auf lange Bälle, um schnell das Mittelfeld zu überbrücken und überfallartig die Hamburger in Verlegenheit zu bringen. Mit der Zeit wurde der Außenseiter auch immer mutiger und spielte sich gute Möglichkeiten heraus. Moritz Stoppelkamp hatte schon die Führung auf dem Fuß, scheiterte aus kurzer Distanz aber zunächst am stark reagierenden Rene Adler und drosch den Abpraller dann über das Tor (18.).

Elias Kachunga scheiterte erst noch mit einem Kopfball (23.), machte es dann aber kurz danach besser, als er einen Abpraller ins lange Eck einschob. Die Führung war zu diesem Zeitpunkt längst nicht mehr unverdient. Der 22 Jahre alte Deutsch-Kongolese köpfte sogar noch ein weiteres Tor, Schiedsrichter Bastian Dankert verweigerte dem Treffer wegen einer angeblichen Abseitsposition aber die Anerkennung (34.).

Ohne van der Vaart, der leicht angeschlagen ab der 37. Minute von Artjoms Rudnevs ersetzt wurde, rannte der HSV nach dem Gegentor wütend an und kam auch zu einigen Gelegenheiten - so vergab etwa Lasogga aus kurzer Distanz (61.). Aber auch Paderborn blieb in einer immer hektischer werdenden Partie über seinen schnellen Außen Süleyman Koc stets gefährlich.

Der HSV hatte in Adler und Milan Badelj seine Besten, bei Paderborn überzeugten Kachunga und Koc.

2.Bundesliga | 30.08.2014

Unions-Publikumsliebling Mattuschka vor Wechsel zurück nach Cottbus

Publikumsliebling Torsten Mattuschka verlässt voraussichtlich nach neun Jahren den Fußball-Zweitligisten Union Berlin und wechselt nach Cottbus.

Berlin - Publikumsliebling Torsten Mattuschka verlässt voraussichtlich nach neun Jahren den Fußball-Zweitligisten Union Berlin und wechselt zurück in seine Geburtsstadt Cottbus. Der 33-Jährige war zuletzt unter dem neuen Trainer Norbert Düwel nur noch sporadisch zum Einsatz gekommen und hatte vor der Saison auch sein Kapitänsamt an Damir Kreilach verloren.

Roland Benschneider, sportlicher Leiter beim FC Energie, sagte dem Berliner Kurier: "Wir sind uns mit Torsten Mattuschka einig. Jetzt geht es nur noch um die Ablösemodalitäten."

Union-Präsident Dirk Zingler sprach von einer "relativ schwierigen Situation" für den Klub. "Wir wollen Tusche eigentlich bei dem Umbruch dabeihaben. Die andere Position ist die Nähe und der Respekt, die ich ihm gegenüber habe, dass ich ihm die Chance, die er in Cottbus hat auch nicht verbauen will", sagte Zingler: "Wir werden uns am Wochenende hinsetzen und die Situation analysieren. Wir haben von Cottbus noch nichts, was uns zum Nachdenken anregt. Wir werden am Wochenende eine Entscheidung treffen."

Bei Energie hatte Mattuschka bereits von 2002 bis 2005 gespielt, ehe er nach Berlin gewechselt war. Für Union machte der Mittelfeldspieler insgesamt 196 Ligaspiele und war ein wichtiger Faktor beim Weg der Köpenicker von der Oberliga in die 2. Liga. Ab 2010 führte Mattuschka das Union-Team als Kapitän aufs Feld und wurde 2012 auch Zweitliga-Rekordspieler der Eisernen.

Mit zwölf Toren und zwölf Vorlagen war Mattuschka in der vergangenen Spielzeit bester Scorer der Liga. In der bisherigen Zweitliga-Saison wurde er allerdings lediglich zweimal eingewechselt.

Bundesliga | 30.08.2014

Ancelotti: Alonso-Weggang war "Überraschung"

Real Madrid hat der Weggang von Xabi Alonso zum deutschen Meister Bayern München offenbar auf dem falschen Fuß erwischt.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Madrid - Real Madrid hat der Weggang von Xabi Alonso zum deutschen Meister Bayern München offenbar auf dem falschen Fuß erwischt. "Es war eine Überraschung, weil eigentlich alles ruhig war und er sich dann gegen uns entschieden hat", sagte Trainer Carlo Ancelotti am Samstag: "Wir respektieren das. Alonso war immer ehrlich zu Real Madrid und sich selbst. Wir wünschen ihm Glück."

Der Italiener setzt nun vor allem auf den Weltmeister und Ex-Münchner Toni Kroos, der Xabi Alonso ersetzen soll. "Alonso war ein sehr wichtiger Spieler. Diese Position haben wir mit Kroos sehr gut besetzt. Er macht seine Sache sehr gut", sagte Ancelotti. Welt- und Europameister Alonso (32) war für angeblich acht Millionen Euro nach München gewechselt, wo er einen Zweijahresvertrag unterschrieb.

Der defensive Mittelfeldspieler hatte den Wechsel als "schwierigste Entscheidung meines Lebens" bezeichnet. "Für mich endet heute ein Zyklus, und es beginnt ein neuer. Mit den Bayern kann ich um alle Titel, um neue Titel kämpfen - und von Pep Guardiola noch weiter lernen", hatte Alonso zum Abschied aus Madrid gesagt.

2.Bundesliga | 30.08.2014

Aue wartet weiter auf den ersten Punktgewinn

Erzgebirge Aue wartet in der 2. Fußball-Bundesliga weiter auf den ersten Punktgewinn.

Aue - Erzgebirge Aue wartet in der 2. Fußball-Bundesliga weiter auf den ersten Punktgewinn. Die Sachsen verloren am 4. Spieltag mit 0:3 (0:2) im heimischen Stadion auch gegen Fortuna Düsseldorf. Während Aue Tabellen-Schlusslicht bleibt, schafften die Rheinländer mit dem ersten Saisonsieg und nunmehr fünf Punkten nach verpatztem Saisonstart den Anschluss ans Mittelfeld.

Mit einem Blitzstart und Treffern von Erwin Hoffer (2.) und Charlison Benschop (8.) legte die Fortuna den Grundstein zum Erfolg, erneut Hoffer (50.) sorgte vor 7700 Zuschauern für die Vorentscheidung und für das bereits zehnte Gegentor (1:10) der Gastgeber.

"Es ist äußerst unglücklich wie wir in die Saison gestartet sind. Jetzt müssen wir uns schnell wieder aus dem Tief herausziehen", meinte Aues René Klingbeil bei Sky.

Mit Pfiffen verabschiedeten Aues enttäuschte Fans ihre Mannschaft in die Halbzeitpause. Die Gäste präsentierten sich hingegen in den ersten 45 Minuten nicht unbedingt souverän, aber äußerst effektiv. Zunächst traf Hoffer freistehend nach einem Eckball, wenig später nutzte Benschop eine präzise Vorlage von Julian Schauerte zum 2:0.

Allerdings zeigte auch Düsseldorf in der Abwehr einige Unsicherheiten, die Aue jedoch nicht nutzen konnte. Auf der Gegenseite verpasste Hoffer aus vier Metern nach einer Vorlage von Axel Bellinghausen das 3:0. Besser machte es der Fortuna-Angreifer nach dem Wiederanpfiff, als er einen Konter überlegt abschloss.

Bei Aue konnte kein Spieler überzeugen. Aufseiten der Düsseldorfer vermochten besonders die beiden Torschützen Hoffer und Benschop zu gefallen.

2.Bundesliga | 30.08.2014

KSC verpasst Sprung an die Spitze

Der Karlsruher SC hat den Sprung an die Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga verpasst.

Karlsruhe - Der Karlsruher SC hat den Sprung an die Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Das Team von Trainer Markus Kauczinski kam überraschend gegen Aufsteiger 1. FC Heidenheim nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus und konnte zwar am Zweiten 1. FC Kaiserslautern vorbeiziehen, nicht aber am punktgleichen Spitzenreiter RB Leipzig (alle 8). Liga-Neuling Heidenheim (5) sammelt derweil zu Saisonbeginn weiter fleißig Punkte.

Reinhold Yabo bewahrte die Karlsruher mit einem verwandelten Foulelfmeter in der 48. Minute vor der ersten Saisonniederlage. Adriano Grimaldi hatte in der sechsten Minute den Führungstreffer der Gäste erzielt, als er nach einem sehenswerten Solo KSC-Torwart Dirk Orlishausen keine Chance ließ. Zur Pause musste Grimaldi angeschlagen vom Platz.

"Vor allem in der zweiten Halbzeit war es fast ein Powerplay, leider fehlte uns der letzte Punch. Daran müssen wir arbeiten", sagte Kauczinski bei Sky. Sein Heidenheimer Kollege Frank Schmidt war dagegen zufrieden: "Vor allem aufgrund der ersten Halbzeit ist der Punkt verdient. Auch wenn du danach 40 Minuten lang unter Dauerbeschuss stehst, aber trotzdem nicht viele Chancen zulässt, geht das Unentschieden auch in Ordnung."

Die Heidenheimer überließen den Gastgebern vor 15.541 Zuschauern von Beginn an die Initiative und verteidigten nach der frühen Führung mit viel Leidenschaft und Geschick. Der KSC knüpfte allerdings auch nicht an die starke Leistung vom 2:0-Sieg bei Absteiger Fortuna Düsseldorf an. Einzig einige Patzer von Torwart Jan Zimmermann bei hohen Bällen brachten die Gäste vor der Pause in Schwierigkeiten. 

Nach Wiederanpfiff erwies der schwache Zimmermann seiner Mannschaft endgültig einen Bärendienst und bescherte Karlsruhe durch ein dummes Foul an Manuel Torres den Strafstoß, der zum Ausgleich führte. Danach erhöhten die Karlsruher den Druck, doch Heidenheim verteidigte mit etwas Glück den Punkt erfolgreich - auch dank Zimmermann, der in der Nachspielzeit einen Schuss von Manuel Gulde mit einem Reflex parierte.

Beste Spieler der Karlsruher waren Yabo und Dominic Peitz. Aus der Gäste-Elf ragten Kevin Kraus und Marc Schnatterer heraus.

Ist Diego Costa wirklich erst 25?

Chelsea-Neuzugang Diego Costa wurde am 7. Oktober 1988 geboren. So steht es jedenfalls in seinem Spielerpass. Sein Mitspieler Eden Hazard will das allerdings nicht glauben. Es ist nicht das erste Mal, dass ein Spieler der Altersschummelei verdächtigt wird.

Spanien | 30.08.2014

Zwangspause für Superstar Ronaldo

Der spanische Fußball-Rekordmeister Real Madrid muss im Ligaspiel am Sonntag bei Real Sociedad San Sebastian ohne Cristiano Ronaldo auskommen.

Madrid - Der spanische Fußball-Rekordmeister Real Madrid muss im Ligaspiel am Sonntag bei Real Sociedad San Sebastian ohne Europas Fußballer des Jahres Cristiano Ronaldo auskommen. Der 29-Jährige klagt über Schmerzen im linken Bein und hat von Trainer Carlo Ancelotti ein Pause verordnet bekommen. Ronaldo solle sich "vollständig erholen", um für das Stadtderby gegen Meister Atlético am 13. September wieder fit zu sein.

Auch Portugals Nationaltrainer Paulo Bento verzichtete für den Auftakt der EM-Qualifikation gegen Albanien (7. September) auf eine Nominierung seines Superstars.

England | 30.08.2014

Agger kehrt von Liverpool zu Bröndby zurück

Der dänische Fußball-Nationalspieler Daniel Agger kehrt nach knapp neun Jahren beim FC Liverpool in seine Heimat zu Bröndby IF zurück. 

Liverpool - Der dänische Fußball-Nationalspieler Daniel Agger kehrt nach knapp neun Jahren beim ehemaligen englischen Rekordmeister FC Liverpool in seine Heimat zu Bröndby IF zurück. Der 29-Jährige, der noch einen Vertrag bis 2016 besaß, hatte die Klubführung um den Transfer gebeten. 

Agger hätte nach der Verpflichtung des kroatischen Innenverteidigers Dejan Lovren vom FC Southampton für 25 Millionen Euro vermutlich keinen Stammplatz mehr in der Elf von Teammanager Brendan Rodgers gehabt. Die Ablösesumme soll bei gut 3,5 Millionen Euro liegen. Für Liverpool erzielte Agger, der bereits in der Jugend für Bröndby gespielt hatte, in insgesamt 232 Spielen 14 Tore.

2.Bundesliga | 30.08.2014

1860 holt Angha aus Nürnberg

Fußball-Zweitligist 1860 München hat sich die Dienste des Schweizer U21-Nationalspielers Martin Angha gesichert.

München - Fußball-Zweitligist 1860 München hat sich die Dienste des Schweizer U21-Nationalspielers Martin Angha gesichert. Der 20 Jahre alte Defensivspieler kommt vom Ligakonkurrenten 1. FC Nürnberg und unterschrieb einen Dreijahresvertrag. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen.

Bundesliga | 30.08.2014

Mainz vor Verpflichtung eines Spieler-Trios

Fußball-Bundesligist FSV Mainz will auf den schwachen Saisonstart reagieren und plant offenbar die Verpflichtung eines Spieler-Trios.

Mainz - Fußball-Bundesligist FSV Mainz will auf den schwachen Saisonstart reagieren und plant offenbar die Verpflichtung eines Spieler-Trios. Auf dem Wunschzettel der Rheinhessen stehen nach Informationen des kicker Philipp Wollscheid (25) von Bayer Leverkusen, Jonas Hofmann (22) von Borussia Dortmund und Sami Allagui (28) von Hertha BSC. Wollscheid und Hofmann sollen eventuell ausgeliehen werden.   

Allagui spielte bereits beim FSV und soll möglicherweise schon am Sonntag gegen Hannover 96 im Kader der 05er stehen.

3. Liga | 30.08.2014

3. Liga: Halle holt Florian Krebs, Engelhardt im Anflug

Fußball-Drittligist Hallescher FC hat Innenverteidiger Florian Krebs verpflichtet.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Halle - Fußball-Drittligist Hallescher FC hat Innenverteidiger Florian Krebs verpflichtet. Der 25-Jährige kommt vom Ligarivalen VfL Osnabrück und erhält einen Einjahresvertrag bis zum 30. Juni 2015.

Auch Ex-Nationalspieler Marco Engelhardt steht kurz vor einem Wechsel nach Halle. Der 33-Jährige hat bereits die medizinische Untersuchung erfolgreich absolviert und ist sich mit dem HFC über alle Modalitäten für eine Verpflichtung einig. 

"Sein Engagement bei unserem Klub tritt in Kraft, wenn der Routinier sein Arbeitsverhältnis mit dem Rot-Weiß Erfurt einvernehmlich aufgelöst hat", sagte Halles Manager Ralph Kühne.

England | 30.08.2014

Özil lässt Kritik kalt: "Bin einer der besten 10er der Welt"

Fußball-Weltmeister Mesut Özil vom FC Arsenal hat gelassen auf die Kritik an seinen Leistungen bei der WM in Brasilien reagiert.

London - Fußball-Weltmeister Mesut Özil vom FC Arsenal hat gelassen auf die Kritik an seinen Leistungen bei der WM in Brasilien reagiert. Der 25 Jahre alte Ex-Madrilene sagte im Interview mit dem Daily Telegraph am Samstag: "Ich bin einer der besten Spieler in der Welt auf der Zehner-Position. Fans, Trainer, Spieler und jeder weiß, dass meine beste Position die des Spielmachers ist. Wenn ich links spiele, ist das schwieriger."

Bei Real Madrid habe er häufiger auf der rechten Seite gespielt. Özil: "Das hat mir gefallen, weil ich als Linksfuß nach innen ziehen, Vorlagen geben und Schüsse aufs Tor abgeben konnte. Auf links ist das weitaus schwieriger."

In Schutz nahm Özil Arsenal-Teammanager Arsène Wenger. "Der ganze Klub kann stolz darauf sein, über solch einen fantastischen Teammanager mit soviel Erfahrung zu verfügen", sagte der Supertechniker. Nicht zuletzt wegen des Franzosen Wenger sei er nach London gewechselt: "Ich wollte mich hier weiterentwickeln." 

Vor Jahresfrist war Özil für 50 Millionen Euro Ablöse von Real zum FC Arsenal gewechselt. Er ist damit der teuerste deutsche Spieler.

Die Duelle gegen Borussia Dortmund in der Champions-League-Gruppenphase machen dem Ex-Schalker und -Bremer keine Angst. Dies sei nicht notwendig, Dortmund wisse, wie gut Arsenal sei. Die Gunners seien stark genug, ins Finale der Königsklasse zu kommen.

Nationalmannschaft | 30.08.2014

Gomez: "Ein richtig gutes Gefühl, wieder dabei zu sein"

Weltmeister-Trainer Joachim Löw hat Mario Gomez höchstpersönlich über die Nominierung für das Länderspiel gegen Argentinien informiert.

Florenz - Weltmeister-Trainer Joachim Löw hat Fußball-Nationalspieler Mario Gomez höchstpersönlich über die Nominierung für das Länderspiel gegen Argentinien (3. September in Düsseldorf) und das EM-Qualifikationsspiel gegen Schottland (7. September in Dortmund) informiert. "Er sagte, dass er mich gerne dabei haben will, jetzt wo ich wieder gesund und fit bin", sagte der 29 Jahre alte Angreifer vom AC Florenz im Bild-Gespräch.

Als Neuanfang sieht der Ex-Münchner und - Stuttgart die Berufung nicht: "Das ist das falsche Wort. Ohne die vielen Verletzungen in der letzten Saison wäre ich sicherlich auch in Brasilien dabei gewesen und jetzt Weltmeister. Es ist aber ein richtig gutes Gefühl, wieder dabei zu sein."

Dass er einen WM-Titel verpasst hat, nimmt Gomez sportlich: "Natürlich war es schmerzhaft, nicht dabei gewesen zu sein. Doch ich habe mich für alle im Team richtig gefreut. Der Titel war hochverdient." Das Endspiel gegen Argentinien am 13. Juli hatte der Torjäger mit seinen Klubteamkollegen aus Florenz im Trainingslager verfolgt: "Ich habe mit den Jungs richtig mitgefiebert."

National | 30.08.2014

Netzer nimmt Ice Bucket Challenge Beckenbauers an

Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Günter Netzer nimmt die Herausforderung von Franz Beckenbauer in der Ice Bucket Challenge an.

Zürich - Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Günter Netzer, Weltmeister von 1974 und Europameister von 1972, nimmt die Herausforderung von Franz Beckenbauer in der Ice Bucket Challenge an. "Ich bin nicht so ein Feigling und Weichei wie der Franz", flachste der 69-Jährige im SID-Gespräch und will sich schon beim Camp Beckenbauer in der kommenden Woche in Going (1. bis 3. September) mit Eiswasser übergießen lassen.

Die Aktion gilt der guten Sache, denn es werden Spenden für den Kampf gegen die unheilbare Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) gesammelt. Netzer kündigte an, auch einen Beitrag spenden zu wollen. Fußball-Kaiser Beckenbauer hatte die Challenge nicht angenommen und dies mit einer "Eisallergie" begründet: "Weil ich mich als Kind immer mit kaltem Wasser waschen musste." 

Der Ehrenpräsident von Bayern München hatte allerdings Netzer, Brasiliens dreimaligen Fußball-Weltmeister Pelé und Rock-Ikone Mick Jagger herausgefordert. Außerdem kündigte der 68-Jährige eine Spende von 5000 Euro an.

2.Bundesliga | 30.08.2014

Fortuna verleiht Gianniotas an Mainz-Bezwinger Tripolis

Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf bestreitet den Rest der Saison ohne Offensivspieler Giannis Gianniotas.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Düsseldorf - Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf bestreitet den Rest der Saison ohne Offensivspieler Giannis Gianniotas. Die Rheinländer einigten sich mit dem griechischen Erstligisten Asteras Tripolis auf ein Leihgeschäft bis zum 30. Juni 2015. Der 21-jährige Gianniotas besitzt bei der Fortuna noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2016.

Gianniotas war im vergangenen Sommer von Aris Saloniki nach Düsseldorf gewechselt und absolvierte acht Partien in der 2. Bundesliga. Dabei erzielte er einen Treffer. Asteras Tripolis hatte zuletzt den FSV Mainz 05 in der Europa-League-Qualifikation ausgeschaltet.

Bundesliga | 30.08.2014

Medien: Green vor Wechsel von den Bayern zum HSV

US-Fußball-Nationalspieler Julian Green steht offenbar vor einem Wechsel von Bayern München zum Bundesliga-Konkurrenten Hamburger SV.

Hamburg - US-Fußball-Nationalspieler und WM-Teilnehmer Julian Green steht offenbar vor einem Wechsel von Bayern München zum Bundesliga-Konkurrenten Hamburger SV. Dies berichtet Sky Sport News HD. Der 19-Jährige soll offenbar für eine Saison ausgeliehen werden. 

Bei der Weltmeisterschaft in Brasilien war der Teenager im US-Team von Coach Jürgen Klinsmann zum Einsatz gekommen. Im Achtelfinale gegen Belgien gelang Green beim 1:2 in der Verlängerung das Anschlusstor. Der Offensivspieler spielte bei den Bayern vor allem im Regionalligateam.

3. Liga | 30.08.2014

Nach Pyro-Einsatz - Hansa Rostock mit Appell an eigene Fans

Hansa Rostock hat den erneuten Einsatz von Pyrotechnik durch den eigenen Anhang verurteilt und sich mit einem Appell an die Fans gewandt.

Rostock - Fußball-Drittligist Hansa Rostock hat den erneuten Einsatz von Pyrotechnik durch den eigenen Anhang verurteilt und sich mit einem Appell an die Fans gewandt. "Allen Fans sollte klar sein, dass unserem Verein bei solchen Verfehlungen ein beträchtlicher finanzieller Schaden und erheblicher Imageverlust drohen. Im Sinne unseres Vereins fordern wir alle Hansa-Fans auf, sich dessen bewusst zu sein und alles, was unserem Verein schadet, zu unterlassen", sagte Rainer Friedrich, Vorstand Stadionmanagement und Prävention.

Beim Gastspiel bei FSV Mainz 05 II am Freitag (2:0) hatten Hansa-Fans kurz nach der Halbzeitpause bengalische Feuer mit Rauchentwicklung im Gästefanblock gezündet. Der Verein bedauerte die Vorkommnisse und distanzierte sich "von jeglicher Anwendung von Pyrotechnik bei Fußballspielen".

Hansa Rostock war im April nach mehreren Verstößen eigener Anhänger hart bestraft worden. Der Ostseeklub wurde vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zu einer Geldstrafe von 20.000 Euro und einem Teilausschluss der Fans auf Bewährung verurteilt. Zudem erhielt der ehemalige Bundesligist hohe Auflagen.

England | 30.08.2014

Niederländer Daley Blind vor Wechsel zu Manchester United und van Gaal

Der englische Fußball-Rekordmeister Manchester United steht offenbar kurz vor der Verpflichtung eines weiteren Neuzugangs.

Manchester - Der englische Fußball-Rekordmeister Manchester United steht offenbar kurz vor der Verpflichtung eines weiteren Neuzugangs. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Press Association haben sich die Red Devils mit Ajax Amsterdam auf einen Transfer des niederländischen Nationalspielers Daley Blind (24) verständigt. Die Ablösesumme für den Defensivspieler soll bei rund 17,5 Millionen Euro liegen.

Angeblich müssen nur noch letzte Details mit dem Spieler geklärt werden, auch die sportmedizinische Untersuchung steht noch aus. Blind stand unter United-Teammanager Louis Van Gaal im Orjane-Aufgebot bei der Weltmeisterschaft in Brasilien.

Zuletzt hatte United den Rekordtransfer des argentinischen Vize-Weltmeisters Angel Di Maria vom Champions-League-Sieger Real Madrid perfekt gemacht. Der 26 Jahre alte Offensivspieler kostete umgerechnet rund 75 Millionen Euro.

Wie bestreiten Sie Zweikämpfe, Nikolce Noveski?

In unserem Bundesliga-Sonderheft haben wir mit den heimlichen Helden der vergangenen Saison gesprochen. Mainz-Kapitän Nikolce Noveski war einer von ihnen. Er gewann laut Opta-Statistiken starke 68 Prozent der direkten Duelle. Ein Gespräch über die Alltagsarbeit eines Abwehrspielers.

Bundesliga | 30.08.2014

Medien: Kagawa soll 8 Millionen Euro kosten

Der japanische Fußball-Nationalspieler Shinji Kagawa soll angeblich rund acht Millionen Euro Ablöse kosten.

Dortmund - Der japanische Fußball-Nationalspieler Shinji Kagawa soll angeblich rund acht Millionen Euro Ablöse kosten, sollte die Rückkehr zum Bundesligisten Borussia Dortmund perfekt gemacht werden. Der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler von Manchester United soll beim BVB einen Vierjahresvertrag erhalten. Dies berichtet die Bild-Zeitung.

Kagawa hatte von 2010 bis 2012 bereits bei den Westfalen gespielt, war dann für rund 16 Millionen Euro zum englischen Rekordmeister gewechselt. In den personellen Planungen des neuen Teammanagers von ManUnited, Louis van Gaal, spielt der Japaner allerdings keine Rolle, sodass die Borussia die Verhandlungen mit United aufnahm.

In 49 Bundesligaspielen erzielte Kagawa 21 Tore für die Dortmunder und war an den deutschen Meisterschaften des BVB 2011 und 2012 beteiligt. In Dortmund leistete Kagawa außerdem zwölf Torvorlagen.

Bundesliga | 30.08.2014

Bild: Guardiola und Ribéry treffen Hoeneß im Gefängnis

Pep Guardiola und Franck Ribéry haben nach einem Bericht der Bild-Zeitung ihren Ex-Präsidenten Uli Hoeneß im Gefängnis besucht.

München - Bayern Münchens Trainer Pep Guardiola und Franck Ribéry haben nach einem Bericht der Bild-Zeitung ihren Ex-Präsidenten Uli Hoeneß im Gefängnis in Landsberg am Lech besucht. Das Treffen habe demnach am Freitagvormittag stattgefunden und etwa zwei Stunden gedauert. 

Hoeneß sitzt in der Justizvollzugsanstalt Landsberg eine Freiheitsstrafe von dreieinhalb Jahren ab. Der 62-Jährige war im März wegen Steuerhinterziehung verurteilt worden.

Hoeneß pflegt sowohl zu Guardiola als auch zu Ribéry eine besondere Beziehung. Den Spanier hatte der ehemalige Vereinspatron von einem Wechsel nach München überzeugt und seitdem ein enges Verhältnis zu ihm. Für Ribéry ist Hoeneß eine Art Vaterfigur. Um den Franzosen hatte sich Hoeneß gerade in schwierigen Zeiten immer sehr intensiv gekümmert.

Michael Reschke über den perfekten Bundesliga-Kader

Zehn Jahre lang hat Michael Reschke bei Bayer Leverkusen Spieler verpflichtet und die Kader geplant. Nun wechselte er zum FC Bayern. In unserem Bundesliga-Sonderheft erklärt Reschke, was eine Mannschaft erfolgreich macht.

Bundesliga | 29.08.2014

Glänzender Reus führt BVB zu erstem Saisonsieg

Angeführt von einem glänzenden Marco Reus hat Borussia Dortmund den ersten Saisonsieg in der Fußball-Bundesliga eingefahren.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Augsburg - Angeführt von einem glänzenden Marco Reus hat Borussia Dortmund den ersten Saisonsieg in der Fußball-Bundesliga eingefahren. Der Nationalspieler hatte mit einem Tor und einer Vorlage entscheidenden Anteil am vollkommen verdienten 3:2 (2:0) beim FC Augsburg. Während die Mannschaft von Jürgen Klopp damit die Auftaktniederlage gegen Leverkusen (0:2) korrigierte, präsentierte sich der FCA bedenklich schwach.

Reus erzielte in der 11. Minute das erste Tor des BVB in der neuen Spielzeit und bereitete anschließend den zweiten Treffer durch Sokratis (14.) per Eckball vor. Neuzugang Adrian Ramos (78.) erhöhte auf 3:0, bevor Raul Bobadilla (82.) und Tim Matavz (89.) die Borussen in der Schlussphase noch einmal zittern ließen. Augsburg, das zuvor kaum einmal Torgefahr erzeugte, bleibt weiterhin ohne Bundesligasieg gegen die Dortmunder.

Bis auf eine kurze Phase zu Beginn hatte der BVB das Spiel jederzeit im Griff. Mit hoher Laufintensität, sicherem Kombinationsfußball und individuellen Glanzlichtern beherrschte die Klopp-Elf den verunsichert auftretenden Gastgeber. Gegen das von Reus oder Henrich Mchitarjan angeschlagene Tempo hatte der FCA nur Kampf entgegenzusetzen. Der BVB war zumeist sowohl gedanklich schneller als auch besser strukturiert.

Dortmund attackierte früh und versuchte, den Aufbau des FCA im Keim zu ersticken. Dabei hielten die Schwaben anfangs noch mit zügigen Seitenwechseln und direkten Pässen in die Tiefe dagegen. Neven Subotic (3.), der erstmals seit seinem Kreuzbandriss wieder in der Bundesliga für den BVB auflief, musste auch einmal in höchster Not vor Nikola Djurdjic retten.

Mit der Herrlichkeit des Überraschungsteams der Vorsaison war es aber bald vorbei. Die Klopp-Elf setzte den Gastgeber, der mit dem variablen Offensivspiel des Vizemeisters immer weniger zurechtkam, gehörig unter Druck. Zunächst vollendete Reus nach einem sehenswerten Doppelpass mit Kevin Großkreutz, dann bewies der griechische Verteidiger Sokratis mit einem wuchtigen Kopfball Durchsetzungskraft. Augsburg wirkte fortan beeindruckt. Djurdjics Großchance in der 37. Minute war ein einzelnes Schlaglicht.

Augsburgs Coach Markus Weinzierl hatte mit zwei Wechseln auf das 0:2 in Hoffenheim reagiert. Für Caiuby und die neue Sturmhoffnung Tim Matavz standen Shwan Parker und Djurdjic in der Startformation. Doch diese Maßnahmen zeigten keinen Effekt. "Uns fehlt die Selbstverständlichkeit", hatte FCA-Manager Stefan Reuter vor dem Spiel angemerkt, und wurde in dieser Einschätzung bestätigt.

Beim BVB rückten neben Subotic noch Großkreutz und Stammtorhüter Roman Weidenfeller in die erste Elf. Neben Ersatzkeeper Mitchell Langerak mussten die Neuzugänge Matthias Ginter und Top-Transfer Ciro Immobile auf die Bank. Im Vergleich zum Bundesliga-Auftakt gegen Leverkusen hatte das Spiel der Schwarz-Gelben wesentlich mehr Kontur. Die zahlreichen prominenten Ausfälle - darunter Mats Hummels und Marcel Schmelzer - fielen nicht ins Gewicht.

Nach der Pause suchte Augsburg verzweifelt einen Weg zurück ins Spiel, doch der BVB gestattete fast nichts und blieb umgekehrt bei eigenen Angriffen immer gefährlich. Mehrfach kam dabei auch Pierre-Emerick Aubameyang zur Geltung, ließ aber einige Möglichkeiten aus. Im letzten Jahr hatte Aubameyang beim 4:0 des BVB in Augsburg mit drei Treffern ein fulminantes Bundesliga-Debüt gefeiert.

Der FCA hatte bezeichnenderweise in Torhüter Marwin Hitz seinen besten Akteur. Neben Reus stach beim BVB Mchitarjan heraus. 

International | 29.08.2014

AC Mailand leiht Torres aus

Der spanische Fußball-Nationalspieler Fernando Torres wechselt auf Leihbasis vom FC Chelsea zum 18-maligen italienischen Meister AC Mailand.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Mailand - Der spanische Fußball-Nationalspieler Fernando Torres (30) wechselt auf Leihbasis vom englischen Top-Klub FC Chelsea zum 18-maligen italienischen Meister AC Mailand. Die Klubs bestätigten die Einigung am Freitagabend. Torres, der mit Spanien 2008 sowie 2012 den Europa- und 2010 den Weltmeistertitel gewonnen hatte, soll am Samstag den Medizincheck absolvieren und einen Vertrag über die kommenden beiden Spielzeiten erhalten.

2.Bundesliga | 29.08.2014

Kaiserslautern verpasst den Sprung an die Spitze

Der 1. FC Kaiserslautern hat am 4. Spieltag den Sprung an die Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga verpasst.

Aalen - Der 1. FC Kaiserslautern hat am 4. Spieltag den Sprung an die Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Die Roten Teufel kamen beim VfR Aalen nur zu einem 2:2 (1:0), kletterten aber hinter dem nun punktgleichen Spitzenreiter RB Leipzig (beide acht Zähler) auf Rang zwei. Aalen hat nun fünf Zähler auf dem Konto.

Die zweimalige Lauterer Führung durch Kevin Stöger (14.) und Srdjan Lakic (72.) glichen Oliver Barth nach einem Chaos in der Gäste-Abwehr (65.) und Leandro Grech (87.) kurz vor Schluss per Foulelmeter aus.

Die Mannschaft von FCK-Trainer Kosta Runjaic trat vor 8306 Zuschauern in der Aalener Arena auf wie eine Heimmannschaft. Karim Matmour bereitete die Führung durch Stöger mit einem feinen Pass vor. Aalen wachte spät auf, hatte aber durch Michael Klauß sogar die Chance zum Ausgleich (43.).

Nach der Pause verpassten der agile Marcel Gaus und Lakic (63.) die Chance zur Entscheidung (47.). Aalen bäumte sich noch einmal auf und kam nach einem Blackout der FCK-Defensive zum Ausgleich durch Barth, doch die erneute Führung durch Lakic konterte dann Grech vom Elfmeterpunkt.

Bei Kaiserslautern überzeugten Matmour und Stöger, aufseiten der Gäste gefielen Barth und Jasmin Fejsic.

2.Bundesliga | 29.08.2014

Leipzig holt Punkt in Unterzahl

In Unterzahl hat RB Leipzig zwei Punkte verloren, aber die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga zumindest vorerst erfolgreich verteidigt.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Frankfurt/Main - In Unterzahl hat RB Leipzig zwei Punkte verloren, aber die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga zumindest vorerst erfolgreich verteidigt. Am 4. Spieltag kamen die Sachsen beim FSV Frankfurt über ein 0:0 nicht hinaus, blieben jedoch weiterhin ohne Niederlage und Gegentor, obwohl Clemens Fandrich bereits in der 41. Minute wegen unsportlichen Verhaltens die Gelb-Rote Karte sah.     

Die Begegnung vor 6043 Zuschauern konnte in der Anfangsphase niemand von den Sitzen reißen. Abgesehen von einem Kopfball des Frankfurters Hanno Balitsch in der 4. Minute vermochte sich keine der beiden Mannschaften eine Torchance zu erspielen. Hitzig wurde es auf dem Spielfeld nach 40 Minuten, nachdem Balitsch Leipzigs Diego Demme brutal von den Füßen holte. Nach einer Rudelbildung musste der  Fandrich mit Gelb-Rot vom Feld.

Nach dem Wechsel versuchte Frankfurt, mehr Tempo in sein Spiel zu bringen, im Gegensatz zu den Gästen. Die legte nach dem Platzverweis mehr denn je ihren Schwerpunkt auf Ballkontrolle. Allerdings machten es ihnen die Hessen mit ihrem ideenlosen Spiel leicht. 

Erst in der Schlussphase tauchten beide Mannschaften verstärkt an den Strafräumen der Gegners auf. Die größte Chance der zweiten Halbzeit vergab der eingewechselte Frankfurter Zafer Yelen (77.), der freistehend das Tor verfehlte.

Balitsch und Vicenzo Grife waren die besten Akteure aufseiten der Gastgeber. Bei Leipzig vermochten die Abwehrspieler Tim Sebastian und Marvin Compper besonders zu gefallen.

2.Bundesliga | 29.08.2014

Nürnberg schießt sich aus der Krise

Neuzugang Daniel Candeias hat Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg aus der Krise geführt.

Berlin - Neuzugang Daniel Candeias hat Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg aus der Krise geführt. Der Portugiese, der erst am Sonntag verpflichtet worden war, erzielte beim 4:0 (2:0)-Sieg der Franken am 4. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga bei Union Berlin einen Treffer selbst (7.) und bereitete den zweiten durch Timo Gebhart (30.) vor. In Peniel Mlapa (67.) war ein weiterer Neuzugang erfolgreich, zudem traf Robert Koch (78.).

Der Club zeigte sich von den drei Pflichtspielniederlagen in Folge und dem Rücktritt der Aufsichtsratsmitglieder Manfred Müller sowie in Hanns-Thomas Schamel unter der Woche unbeeindruckt und feierte den zweiten Saisonsieg. Union kassierte nach drei Unentschieden die erste Saisonniederlage und verlor zudem Martin Dausch (45.) nach einer Tätlichkeit mit "Rot" sowie Christopher Trimmel mit "Gelb-Rot" (63.).

In einem offenen Schlagabtausch in den ersten Minuten hatte Berlin Pech, als Björn Jopek einen Freistoß aus 25 Metern an die Latte setzte. Auf der Gegenseite nutzte Candeis Unsicherheiten in der Berliner Hintermannschaft und setzte seinen ersten Torschuss in Liga zwei aus rund 20 Metern in die Maschen.

Nachdem Alessandro Schöpf (23.) noch an Union-Schlussmann Daniel Haas gescheitert war, legte Gebhart per Kopf nach einer abgefälschten Flanke von Candeis mit dem 2:0 für die Gäste nach.

Der Portugiese war auch am Platzverweis gegen Dausch beteiligt, als dieser ihn im Zweikampf mit dem Ellbogen im Gesicht traf und dafür von Schiedsrichter Frank Willenborg (Osnabrück) die Rote Karte sah.

Nach der Pause nutzte der 19 Sekunden zuvor eingewechselte Mlapa einen Haas-Patzer zum dritten Nürnberger Treffer.

Bei Nürnberg überzeugten Candeias und Gebhart, bei Union wusste Björn Kopplin  zu gefallen.

EM | 29.08.2014

Portugal startet ohne Ronaldo in die EM-Qualifikation

Ohne Weltfußballer Cristiano Ronaldo startet Portugal in die Qualifikation zur EM 2016 in Frankreich.

Lissabon - Ohne Weltfußballer Cristiano Ronaldo startet Portugal in die Qualifikation zur EM 2016 in Frankreich. Der 29-Jährige von Real Madrid, der am Donnerstag auch zu Europas Fußballer des Jahres gekürt worden war, sei "nicht fit", sagte Nationaltrainer Paulo Bento am Freitag. Portugal trifft am 7. September auf Albanien.

Bereits im spanischen Supercup in der Vorwoche gegen Atlético Madrid hatte Real-Trainer Carlo Ancelotti auf Ronaldo verzichtet, der in den vergangenen Monaten wiederholt mit Knie- und Oberschenkelproblemen zu kämpfen hatte.

2.Bundesliga | 29.08.2014

Münchner "Löwen" verpflichten Rodri

Fußball-Zweitligist 1860 München hat den spanischen Stürmer Rodrigo Rios Lozano, genannt "Rodri", verpflichtet.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

München - Fußball-Zweitligist 1860 München hat den spanischen Stürmer Rodrigo Rios Lozano, genannt "Rodri", verpflichtet. Der 24-Jährige spielte zuletzt bei UD Almeria in der Primera Division und unterschrieb einen bis 30. Juni 2017 datierten Vertrag. In der vergangenen Saison erzielte Rodrio für Almeria acht Treffer und hatte einen wichtigen Anteil am Klassenerhalt des Klubs.

Verlosung: Ein besonderer Abend

Fußball und Wein passen nicht zusammen? Doch, klar! Deswegen kommt geileweine.de mit Beamer und dem Kofferraum voller Wein bei dir vorbei.

Über Kult, Schlammwüsten und Dauer-Studenten am Millerntor

Am Millerntor findet derzeit eine Ausstellung über das Stadion des FC St. Pauli statt. Wir sprachen mit Organisator Christoph Nagel über die Highlights, das Klischee von St. Pauli als »Kult-Verein« und die Entwicklung der Fanszene auf dem Kiez.

Bundesliga | 29.08.2014

Mainz verpflichtet Jairo aus Sevilla

Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 hat Jairo Samperio Bustara vom FC Sevilla verpflichtet.

Köln - Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 hat Jairo Samperio Bustara vom FC Sevilla verpflichtet. Der 21 Jahre alte Angreifer erhält einen Vierjahresvertrag bis zum 30. Juni 2018. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Klubs Stillschweigen. Jairo, aktueller U21-Nationalspieler Spaniens, absolvierte in der abgelaufenen Saison für den Europa-League-Gewinner 25 Einsätze in der Primera Division und erzielte vier Tore.

Darüber hinaus spielte er für den späteren Cup-Gewinner sieben Partien in der Europa League. Zwischen 2011 und 2013 kam er für Racing Santander in 67 Pflichtspielen auf zwölf Tore und sieben Assists.

"Jairo ist die von uns gesuchte Verstärkung für die offensive Außenbahn. Er ist ein junger, hungriger und entwicklungsfähiger Spieler, der bereits drei Jahre auf höchstem Niveau in Spanien gespielt hat. Wir freuen uns sehr, dass er sich für eine Zukunft bei uns entschieden hat", sagte FSV-Manager Christian Heidel.

Bundesliga | 29.08.2014

96 mit breiter Brust nach Mainz

Fußball-Bundesligist Hannover 96 fährt mit viel Selbstvertrauen zum Auswärtsspiel beim FSV Mainz 05 am Sonntag (15.30 Uhr/Sky).

Hannover - Fußball-Bundesligist Hannover 96 fährt mit viel Selbstvertrauen zum Auswärtsspiel beim FSV Mainz 05 am Sonntag (15.30 Uhr/Sky). "Saisonübergreifend sind wir seit sieben Pflichtspielen ungeschlagen. Ich habe ein positives Gefühl", sagte Trainer Tayfun Korkut. Sein Startelf-Debüt im Trikot der 96 könnte dabei 4,3-Millionen-Euro-Verpflichtung Hiroshi Kiyotake feiern. Fehlen werden Kapitän Lars Stindl und Offensivmann Edgar Prib (beide Knieverletzungen).

 

Nationalmannschaft | 29.08.2014

Lehmann: Schweinsteiger oder Khedira als DFB-Kapitän

Jens Lehmann sieht bei der deutschen Fußball-Nationalmannschaft trotz des Titelgewinns bei der WM in Brasilien noch Verbesserungspotenzial.

München - Der ehemalige Nationaltorhüter Jens Lehmann sieht bei der deutschen Fußball-Nationalmannschaft trotz des Titelgewinns bei der WM in Brasilien noch Verbesserungspotenzial. "Das WM-Endspiel gegen Argentinien war nicht überragend, man hätte auch verlieren können", sagte er am Freitag in München. Lehmann arbeitet künftig als Experte für RTL, das die Qualifikationsspiele der DFB-Auswahl für die EM 2016 in Frankreich überträgt.

Zum Start in die EM-Qualifikation am 7. September gegen Schottland (20.45/RTL) sprach sich Lehmann für einen defensiven Mittelfeldspieler als neuen Mannschaftskapitän aus: "Bastian Schweinsteiger oder Sami Khedira wären optimal von der Konstellation." Manuel Neuer kann er sich dagegen nicht als Nachfolger von Philipp Lahm vorstellen: "Ein Torwart kommt nur in Frage, wenn es sonst keinen anderen gibt."

Nach den Rücktritten der Weltmeister Lahm und Miroslav Klose erwartet Lehmann, dass sich in der Nationalmannschaft die "Hierachien ein bisschen verschieben werden". Vom Rücktritt von Lahm zeigte er sich "überrascht" und merkte an: "Es könnte schwierig werden, Lahm zu ersetzen. Auf seiner Position gibt es keine Alternative."

Bundesliga | 29.08.2014

Schalke ohne Boateng gegen die Bayern

Schalke 04 muss im Bundesliga-Spiel gegen Bayern München am Samstag (18.30 Uhr/Sky) definitiv ohne Kevin Prince Boateng auskommen.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Gelsenkirchen - Schalke 04 muss im Bundesliga-Spiel gegen Bayern München am Samstag (18.30 Uhr/Sky) definitiv ohne Kevin Prince Boateng auskommen. "Bei ihm geht es nicht wegen der Entzündung im Sprunggelenk", sagte Trainer Jens Keller am Freitag.

Der Coach widersprach energisch Gerüchten, es handele sich um eine disziplinarische Maßnahme: "Er ist wirklich verletzt. Und wenn er nicht verletzt wäre, hätte er gespielt. Wir stehen voll hinter ihm, er ist ein sehr wichtiger Spieler für uns." Auch gebe es "keinen Machtkampf zwischen uns. Wir tauschen uns aus, und ich finde es nicht gut, dass alles auf ihn geschoben wird."

Ob Torjäger Klaas-Jan Huntelaar (grippaler Infekt) am Samstag spielen kann, entscheidet sich erst kurzfristig. Ziemlich sicher ist, dass Weltmeister Benedikt Höwedes von seiner angestammten Position in der Innenverteidiger auf seinen WM-Posten als linker Außenverteidiger rücken wird. "Durch die Umstände ist es eine Option", sagte Keller: "Bei der WM hat er es überragend gespielt. Aber für mich bleibt er ein Innenverteidiger."

Er selbst verspüre nach der Kritik nach dem Aus im DFB-Pokal beim Drittligisten Dynamo Dresden und dem verpatzten Bundesliga-Start bei Hannover 96 (beide 1:2) keine Amtsmüdigkeit. "Ich verlange von meinen Spieler, dass sie hochmotiviert zur Arbeit kommen, und ich komme auch hochmotiviert zur Arbeit", betonte der 43-Jährige: "Die Arbeit macht mir Spaß. Ich habe hier ein tolles Umfeld und einen tollen Verein."

Bayern-Coach Pep Guardiola nimmt den Gegner trotz dessen Fehlstarts und zuletzt sieben Bayern-Siegen in Serie bei 23:2 Toren ernst. "Wir wissen, wie wichtig dieses Spiel für Schalke ist", sagte der Spanier: "Schalke hat nicht verdient, diese beiden Spiele zu verlieren. Sie haben sehr, sehr, sehr gute Spieler. Schalke ist immer schwer. Wir brauchen eine gute Leistung, um zu gewinnen."

Bundesliga | 29.08.2014

Mainzer offenbar vor Verpflichtung von Berliner Allagui

Stürmer Sami Allagui steht offenbar kurz vor der Rückkehr zum Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Mainz - Stürmer Sami Allagui steht offenbar kurz vor der Rückkehr zum Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05. Der Tunesier vom Konkurrenten Hertha BSC Berlin war beim Hauptstadt-Klub aufs Abstellgleis geraten, obwohl er in der vergangenen Saison neun Treffer für den Klub erzielt hatte. 

FSV-Manager Christian Heidel wollte die Verpflichtung von Allagui am Freitag noch nicht bestätigen, sprach aber von allgemeinen Transfer-Aktivitäten der Rheinhessen: "Wir sind kurz vor den Unterschriften. Es werden nicht nur ein oder zwei Spieler, es wird noch einiges passieren." Am Sonntag empfangen die Mainzer Hannover 96 (15.30 Uhr/Sky). 

Der 28-jährige Allagui war 2012 nach zwei Jahren in Mainz (14 Tore in 47 Spielen) zur "alten Dame" nach Berlin gewechselt. Zuvor hatte er unter anderem für die SpVgg Greuther Fürth gespielt. Allaguis Vertrag bei der Hertha, für die er in 55 Partien 15-mal traf, läuft noch bis 2016.

Heidel bestätigte indes am Freitag nicht, dass der umworbene spanische Angreifer Jairiro Samperio vom FC Sevilla durch den Medizin-Check der Mainzer gefallen sei. "Ich kann nur sagen, dem Jungen geht es sehr gut", meinte der FSV-Manager zu den Spekulationen. 

Nach dem enttäuschenden Saisonstart mit dem Aus in der Europa-League-Qualifikation, dem K.o. im DFB-Pokal und dem 2:2 am ersten Bundesliga-Spieltag beim Aufsteiger SC Paderborn sieht der neue Trainer Kasper Hjulmand mittlerweile eine stetige Entwicklung. "Die Mannschaft macht jeden Tag Fortschritte", erklärte der Däne.

Bundesliga | 29.08.2014

Werder einigt sich mit Aycicek auf neue Vertrags-Option

Fußball-Bundesligist Werder Bremen und Mittelfeldspieler Levent Aycicek haben sich auf eine Anpassung des bis 2015 gültigen Vertrages geeinigt.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Bremen - Fußball-Bundesligist Werder Bremen und Mittelfeldspieler Levent Aycicek (20) haben sich auf eine Anpassung des bis 2015 gültigen Vertrages geeinigt. Sollte das Talent in dieser Saison eine bestimmte Anzahl von Pflichtspielen absolvieren, verlängert sich der Konktrakt automatisch bis 2018. Um wieviele Spiele es sich dabei handelt, gab der Klub nicht bekannt.

International | 29.08.2014

Benaglio-Nachfolge: Gladbachs Sommer die Schweizer Nummer eins

Yann Sommer von Borussia Mönchengladbach hat das Rennen um die Nachfolge des zurückgetretenen Schweizer Nationaltorhüters Diego Benaglio gewonnen.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Luzern - Yann Sommer von Borussia Mönchengladbach hat das bundesliga-interne Rennen um die Nachfolge des zurückgetretenen Schweizer Fußball-Nationaltorhüters Diego Benaglio gewonnen. Wie Auswahltrainer Vladimir Petkovic am Freitag in Luzern mitteilte, werde der 25-Jährige im EM-Qualifikationsspiel gegen England (8. September) zwischen den Pfosten stehen. Auch Roman Bürki vom SC Freiburg hatte sich Hoffnungen auf den Platz in der Startelf gemacht.

"Im Moment wird Sommer die Nummer eins sein. Aber man muss das Vertrauen immer wieder bestätigen", sagte Petkovic während einer Pressekonferenz. Insgesamt berief der 51-Jährige zwölf Bundesliga-Akteure in seinen 23-köpfigen Kader.

Bundesliga | 29.08.2014

Freiburg: Streich in Sachen Aufstellung noch unschlüssig

Christian Streich vom SC Freiburg will erst kurzfristig entscheiden, ob er die Neuverpflichtungen Dani Schahin und Marc Torréjon einsetzen wird.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Freiburg - Trainer Christian Streich vom Fußball-Bundesligisten SC Freiburg will erst kurzfristig entscheiden, ob er die Neuverpflichtungen Dani Schahin und Marc Torréjon am Sonntag im Punktspiel gegen Borussia Mönchengladbach (17.30 Uhr/Sky) einsetzen wird. "Im Kader werden sie sein. Ob in der Startelf, wissen wir noch nicht", sagte er am Freitag im Rahmen einer Pressekonferenz.

Offensivspieler Schahin (25) hatten die Breisgauer unter der Woche vom Ligakonkurrenten FSV Mainz 05 ausgeliehen. Der Spanier Torréjon (28), der nach Möglichkeit den Abgang von Weltmeister Matthias Ginter (Borussia Dortmund) kompensieren soll, kam zudem vom Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern.

Wegen Verletzungen muss Streich definitiv auf Rückkehrer Sascha Riether (Sehnenreizung im Knie) und Angreifer Sebastian Freis (Muskelfaserriss) verzichten.

Euro League | 29.08.2014

Europa-League-Auslosung: Anspruchsvolle Aufgaben für Wolfsburg und Gladbach

Die Bundesligisten VfL Wolfsburg und Borussia Mönchengladbach haben für die Gruppenphase der Europa League anspruchsvolle Aufgaben zugelost bekommen.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Monaco - Die Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg und Borussia Mönchengladbach haben für die Gruppenphase der Europa League anspruchsvolle Aufgaben zugelost bekommen. Die Niedersachsen treffen in Gruppe H auf den OSC Lille, den FC Everton und den FC Krasnodar aus Russland, die Borussia bekommt es in Gruppe A mit dem FC Villarreal, Apollon Limassol aus Zypern und dem FC Zürich, dem Ex-Verein von Trainer Lucien Favre, zu tun. Das ergab die Auslosung der Europäischen Fußball-Union (UEFA) am Freitag in Monaco. 

Für Wolfsburg ist es die Premierensaison in der Europa League, im Vorgänger-Wettbewerb um den UEFA-Cup 2008/2009 war der VfL zuletzt im Sechzehntelfinale an Paris St. Germain gescheitert. Gladbach schied vor zwei Jahren bei der letzten Teilnahme in der Runde der letzten 32 Teams gegen Lazio Rom aus.

Die Gruppenphase wird zwischen dem 18. September und dem 11. Dezember ausgetragen. Das Finale findet am 27. Mai 2015 in Warschau statt.

2.Bundesliga | 29.08.2014

Bochum vor der Verpflichtung von Stürmer Forssell

Fußball-Zweitligist VfL Bochum steht unmittelbar vor der Verpflichtung des finnischen Stürmers Mikael Forssell.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Bochum - Fußball-Zweitligist VfL Bochum steht unmittelbar vor der Verpflichtung des finnischen Stürmers Mikael Forssell. Wie dessen bisheriger Verein HJK Helsinki am Freitag vermeldete, ist der 33 Jahre alte frühere Bundesliga-Spieler am Freitag nach Bochum gereist, um den Medizincheck zu absolvieren.

Forssell galt einst als finnisches Jahrhunderttalent und wechselte mit 17 Jahren zum FC Chelsea. Aufgrund zahlreicher Verletzungen wurde der Angreifer aber immer wieder zurückgeworfen. Als Leihspieler bei Borussia Mönchengladbach zeigte er in der Bundesliga-Rückrunde 2002/03 mit sieben Toren in 16 Spielen sein Potenzial, von 2008 bis 2011 bestritt Forssell für Hannover 96 44 Spiele (sieben Tore) im deutschen Oberhaus.

Bundesliga | 29.08.2014

HSV: Zoua wechselt in die Türkei

Fußball-Bundesligist Hamburger SV leiht Stürmer Jacques Zoua für ein Jahr an den türkischen Erstligisten Kayseri Erciyesspor aus.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Hamburg - Fußball-Bundesligist Hamburger SV leiht Stürmer Jacques Zoua für ein Jahr an den türkischen Erstligisten Kayseri Erciyesspor aus. Der 22 Jahre alte Kameruner, der seit Sommer 2013 für die Hanseaten spielte, kam bei 27 Bundesliga-Einsätzen auf zwei Treffer. Zoua besitzt beim HSV nach dem Ende der Leihe noch einen Vertrag bis 2016.

Bundesliga | 29.08.2014

FC Bayern: Alonso und Benatia schon am Samstag im Kader

Die Neuzugänge Xabi Alonso und Mehdi Benatia werden möglicherweise schon am Samstagabend bei Schalke 04 ihr Debüt für den FC Bayern geben.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

München - Die Neuzugänge Xabi Alonso und Mehdi Benatia werden möglicherweise schon am Samstagabend bei Schalke 04 (18.30 Uhr/Sky) ihr Debüt für den FC Bayern geben. "Ob sie spielen, weiß ich nicht. Aber beide kommen mit", sagte Trainer Pep Guardiola am Freitag. Alonso verabschiedete sich am Freitagvormittag in Madrid, soll aber rechtzeitig zurückfliegen und einsatzbereit sein.

Weitere Angaben, auch zu Franck Ribery und Arjen Robben, wollte Guardiola nicht machen. Er wolle, sagte er, erst das Training am Freitagnachmittag abwarten.

Nationalmannschaft | 29.08.2014

Länderspiel zwischen Israel und Weltmeister Deutschland abgesagt

Das ursprünglich für den 25. März 2015 geplante Fußball-Länderspiel zwischen Israel und Weltmeister Deutschland findet nicht statt.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Frankfurt/Main - Das ursprünglich für den 25. März 2015 geplante Fußball-Länderspiel zwischen Israel und Weltmeister Deutschland findet nicht statt. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) kam mit seiner Zustimmung zur Absage der Begegnung einer Bitte des israelischen Fußball-Verbandes (IFA) nach. Hintergrund sind laut DFB "Terminverschiebungen, die sich durch die jüngsten Entwicklungen im Nahost-Konflikt und den damit verbundenen Sicherheitsrisiken ergeben haben".

Die UEFA hatte aufgrund der gegenwärtigen Situation einer Austragung des für den 8. September 2014 angesetzten EM-Qualifikationsspiels zwischen Israel und Belgien nicht zugestimmt. Der israelische Verband hatte sich daraufhin vorbehaltlich einer Zustimmung des DFB mit Belgien auf den 25. März 2015 als Ausweichtermin verständigt, um so in der wichtigen sportlichen Qualifikation weiter die Möglichkeit eines Heimspiels zu haben.

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach sagte dazu: "Natürlich ist es für uns alle sehr traurig, dass aufgrund dieser bedrückenden Lage in der Region das Länderspiel nicht mehr zustande kommt. Es war aber für den DFB sofort klar, dass wir der Bitte unserer israelischen Freunde nachkommen. Unsere gemeinsame Hoffnung ist, dass sich die Situation dort entspannt und im kommenden Jahr wieder die sportliche Bedeutung des Spiels im Mittelpunkt steht."

Aufgrund der terminlichen Beanspruchung beider Mannschaften kann das Länderspiel zwischen Israel und Deutschland im Sommer 2015 nicht nachgeholt werden. Eine Neuansetzung zu einem späteren Zeitpunkt wird zurzeit diskutiert. Gegen wen Deutschland im Vorfeld des EM-Qualifikationsspiels in Georgien am 29. März 2015 antritt, wird nach DFB-Angaben zeitnah entschieden.

International | 29.08.2014

"Unerträgliche Schmerzen": Batistuta wollte sich die Beine amputieren lassen

Die argentinische Fußball-Ikone Gabriel Batistuta hat nach eigenen Angaben wegen "unerträglicher" Schmerzen eine Teil-Amputation seiner Beine erwogen.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Buenos Aires - Die argentinische Fußball-Ikone Gabriel Batistuta hat nach eigenen Angaben wegen "unerträglicher" Schmerzen eine Teil-Amputation seiner Beine erwogen. Der Stürmer, der von 1991 bis 2002 78 Spiele für die Nationalmannschaft bestritt und 56 Tore erzielte, sagte in einem Interview mit TyC Sports, er sei vom Arzt allerdings gefragt worden, "ob er verrückt ist". 

Der 45-Jährige sagte, er habe bereits kurz nach seinem Karriereende nicht mehr laufen können, "der Schmerz in meinen Knöcheln war unerträglich". Er sei nicht mehr aus dem Bett gekommen und habe sich sogar eingenässt. Nach mehreren Operationen hat sich sein Gesundheitszustand inzwischen etwas gebessert, er habe wieder angefangen zu laufen, "aber ich brauche Zeit und Geduld".

Fragen an den Spieltag

Schalke gliedert die Abteilung Toreschießen aus, Kevin de Bruyne führt die Skat-Wöle an und der HSV clebt auf – unsere Fragen an den zweiten Spieltag der Bundesliga.

Bundesliga | 29.08.2014

Real bestätigt: Transfer von Alonso perfekt

Der Transfer von Xabi Alonso von Real Madrid zum FC Bayern ist perfekt.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

München - Welt- und Europameister Xabi Alonso hat sich nach seinem Wechsel zu Bayern München mit bewegenden Worten von Real Madrid verabschiedet. "Es ist die schwierigste Entscheidung meines Lebens gewesen. Für mich ist es ein trauriger Tag, denn heute geht ein wunderbarer Abschnitt meines Lebens zu Ende", sagte Alonso: "Mit dem Gewinn des Champions-League-Titels ist hier ein Zyklus für mich zu Ende gegangen. Ich musste nach einer neuen Herausforderung suchen."

Nach Medienberichten soll der 32 Jahre alte Welt- und Europameister, der bei Real Madrid noch einen Vertrag bis 2016 besaß, eine Ablösesumme von acht Millionen Euro kosten und einen Zweijahresvertrag erhalten. Laut Alonso sei der Kontakt zu den Bayern "innerhalb der letzten zwei Wochen" entstanden. "Es ist ein ein großer Klub, mit dem ich um alle Titel kämpfen kann. Und von Pep Guardiola kann ich noch lernen." 

Reals Verpflichtung von Toni Kroos sei kein Grund für Alonsos Abgang aus Madrid gewesen: "Er ist ein großer Spieler. Ich bin mir sicher, dass wir oft zusammen aufgelaufen wären."

Xabi Alonso hat nahezu alle wichtigen Titel im Weltfußball gewonnen. Mit Spaniens Nationalmannschaft wurde er 2010 Weltmeister, 2008 und 2012 Europameister. Die Champions League gewann er 2005 mit dem FC Liverpool und 2013 mit Real Madrid. Im Trikot der Königlichen wurde er spanischer Meister (2012) und zweimal Pokalsieger (2011 und 2014), mit Liverpool gewann er 2006 zudem den FA-Cup.

Die 11FREUNDE-Presseschau vom 29.08.2014

Gladbach ballert sich in die Gruppenphase. Englands Nationalmannschaft ist so unbeliebt wie nie. Angel Di Maria bekommt die legendäre Nummer 7. Die Nachrichten des Tages in der 11FREUNDE-Presseschau.

Was wird jetzt eigentlich aus Sebastian Rode?

Archiv
Die hat gerade noch gefehlt!

Quicklist

Die Titel von Xabi Alonso

  • 2005: Champions League
  • 2005: Uefa Super Cup
  • 2006: FA Cup
  • 2006: Englischer Supercup
  • 2008: Europameister
  • 2010: Weltmeister
  • 2011: Spanischer Pokal
  • 2012: Spanischer Meister
  • 2012: Spanischer Supercup
  • 2012: Europameister
  • 2014: Champions League
  • 2014: Uefa Super Cup
  • 2014: Spanischer Pokal