11FREUNDE-Aktuell

Diese Übersicht als RSS-Feed herunterladen

International | 16.04.2014

Kroatien: 50 Fans nach Massenschlägerei festgenommen

Die kroatische Polizei hat nach einer Massenschlägerei rund 50 Anhänger der Fußball-Erzrivalen Hajduk Split und Dinamo Zagreb festgenommen.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Zagreb - Die kroatische Polizei hat nach einer Massenschlägerei rund 50 Anhänger der Fußball-Erzrivalen Hajduk Split und Dinamo Zagreb festgenommen. Bei der Auseinandersetzung auf einem Autobahnteilstück wurden 17 Fans von geworfenen Flaschen, Steinen und Fackeln verletzt, zwei sollen sich in kritischem Zustand befinden.

Die beiden berüchtigten Fan-Organisationen Bad Blue Boys (Zagreb) und Torcida (Split) waren bereits in der Vergangenheit immer wieder aneinander geraten. Wer die Krawalle auf der Autobahn gestartet hat, konnte die Polizei nicht sagen.

2.Bundesliga | 16.04.2014

Cottbus: Präsident Lepsch tritt zurück

Die kaum noch abzuwendende Abstieg hat bei Fußball-Zweitligist Energie Cottbus zu personellen Konsequenzen in der Vereinsspitze geführt.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Cottbus - Die kaum noch abzuwendende Abstieg hat bei Fußball-Zweitligist Energie Cottbus zu personellen Konsequenzen in der Vereinsspitze geführt. Am Mittwoch kündigte Präsident Ulrich Lepsch seinen Rücktritt zum Ende seiner turnusmäßigen Amtszeit Ende Mai 2014 an. Nachfolger des 54-Jährigen, der Energie seit knapp zehn Jahren vorstand, wird der bisherige Vizepräsident Wolfgang Neubert. Darauf verständigten sich Verwaltungsrat und Präsidium.

"Nach fast zehn Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit zunächst im Verwaltungsrat und anschließend im Präsidium ziehe ich die Konsequenzen aus der sportlichen Entwicklung in dieser Saison", sagte Lepsch, der für eine neuerliche Amtszeit unabhängig vom Ausgang der Saison nicht zur Verfügung stehe.

Ausschlaggebend für Lepschs Rückzug ist offenbar auch der Umgang mit seiner Person. Die Art und Weise der kritischen Auseinandersetzung mit der sportlichen Situation sei in den zurückliegenden Wochen sehr unsachlich geführt worden, im persönlichen Umgang im Stadion und außerhalb seien Fairness und Respekt zunehmend verloren gegangen. "Ich habe mich im Verein gern engagiert und wollte ihn stets voranbringen, statt ihm im Weg zu stehen. In jüngster Vergangenheit konnte ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass dies in Abrede gestellt wird", sagte Lepsch.

Gleichzeitig schlug Lepsch selbstkritische Töne an: "Ich kann die große Enttäuschung der Fans über die aktuelle sportliche Situation gut verstehen, weil ich genauso enttäuscht bin. Nicht alle unsere Entscheidungen haben den erhofften Erfolg gebracht." Es seien aber am Ende auch nicht die Gremien, die auf dem Platz stünden. Es seien Mannschaft und Trainerstab.

Lepsch hatte sein Amt im Jahr 2005 angetreten. Damals stand Energie sportlich kurz vor dem Abstieg aus der 2. Bundesliga und finanziell vor dem Aus. Energie Cottbus könnte bereits am Donnerstag als erster Absteiger feststehen.

DFB | 16.04.2014

Deutsche U19 gewinnt Eliterunden-Generalprobe

Die U19-Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den letzten Test vor der Eliterunde der EM-Qualifikation in Spanien souverän gewonnen.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Wuppertal - Die U19-Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den letzten Test vor der Eliterunde der EM-Qualifikation in Spanien souverän gewonnen. Im Rahmen eines Lehrgangs in Wuppertal siegte das Team von Trainer Marcus Sorg 5:2 (2:0) gegen Belgien. 

Niklas Stark vom 1. FC Nürnberg (7.), Hany Mukhtar von Hertha BSC (33.), der Schalker Marvin Friedrich (67.), Levin Öztunali von Bayer Leverkusen (74.) und Felix Lohkemper vom VfB Stuttgart (90.+2) trafen für den deutschen Nachwuchs. Bei der Eliterunde vom 26. Mai bis 6. Juni spielt die U19 gegen Litauen, Dänemark und Gastgeber Spanien um das Ticket für die U19-Europameisterschaft in Ungarn.

2.Bundesliga | 16.04.2014

FSV Frankfurt verlängert mit Edmond Kapllani

Der abstiegsbedrohte Fußball-Zweitligist FSV Frankfurt hat in seinen Personalplanungen einen wichtigen Erfolg erzielt.

Frankfurt/Main - Der abstiegsbedrohte Fußball-Zweitligist FSV Frankfurt hat in seinen Personalplanungen einen wichtigen Erfolg erzielt. Der Tabellen-15. einigte sich mit Torjäger Edmond Kapllani auf eine Verlängerung des im Sommer auslaufenden Vertrages bis zum 30. Juni 2016. Der Albaner ist mit zehn Toren und vier Vorlagen einer der Leistungsträger im Team von Trainer Benno Möhlmann.

"Ich freue mich auf weitere zwei Jahre im Trikot des FSV Frankfurt. Ich fühle mich sehr wohl hier und bin felsenfest davon überzeugt, dass wir die Kurve kriegen und auch in dieser Saison den Klassenerhalt schaffen", sagte Kapllani. FSV-Geschäftsführer Sport Uwe Stöver bezeichnete die Unterschrift des 31-Jährigen als das "richtige Zeichen in dieser momentan angespannten Situation".

International | 16.04.2014

Brasilien: Del Nero ab 2015 neuer CBF-Präsident

In einem eher symbolischen Akt ist Marco Polo Del Nero zum neuen Präsidenten des brasilianischen Fußballverbandes CBF gewählt worden.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Rio de Janeiro - In einem eher symbolischen Akt ist Marco Polo Del Nero zum neuen Präsidenten des brasilianischen Fußballverbandes CBF gewählt worden. Der 73-Jährige, als einziger Kandidat angetreten, löst den derzeitigen Amtsinhaber José Maria Marin (81) allerdings erst 2015, also nach der WM-Endrunde, ab.

Del Nero ist derzeit Präsident des einflussreichen Landesverbandes São Paulo, dem auch Marin entstammt. Als Vizepräsident des CBF sitzt der Anwalt zudem seit 2012 im Exekutiv-Komitee des Weltverbandes FIFA. Marin wird seinen Nachfolger Del Nero ab dem kommenden Jahr als einer von fünf Vizepräsidenten unterstützen.

Zur Abstimmung zugelassen waren nur die Klubchefs der 20 Erstligisten sowie die Präsidenten der 27 Landesverbände. Del Nero bekam 44 Ja-Stimmen bei zwei Enthaltungen. Der Vereinsboss von Figueirense war nicht nach Rio de Janeiro angereist.

DFB | 16.04.2014

DFB-Generalsekretär Sandrock: Keine Pokal-Reformen geplant

Generalsekretär Helmut Sandrock hat bekräftigt, dass der Deutsche Fußball-Bund keine weitreichenden Reformen für den DFB-Pokal plant.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Köln - Generalsekretär Helmut Sandrock hat bekräftigt, dass der Deutsche Fußball-Bund keine weitreichenden Reformen für den DFB-Pokal plant. "Ich glaube, dass der Wettbewerb jetzt einfach, verständlich und spannend ist. Wir tun alle gut daran, nichts an dem Format zu ändern", sagte Sandrock dem Sport-Nachrichtensender Sky Sport News HD. 

Auch ein mögliches Heimrecht für Zweitligisten sei keine Option: "Der Reiz des Pokals hat auch mit Losglück oder Lospech zu tun. Das müssen alle ein Stück weit akzeptieren." Eine derartige Reform wird seit Jahren wiederholt diskutiert. Zuletzt hatte Stefan Kuntz, Vorstandsvorsitzender des Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern, für diese Modusänderung plädiert, nachdem den Pfälzern im Halbfinale ein Spiel beim Rekordmeister Bayern München zugelost wurde.

Deutliche Worte fand Sandrock zum Vorwurf der Wettbewerbsverzerrung gegen den bereits feststehenden Meister aus München. "Das ist Blödsinn. Es ist ganz normal, dass man auch mal Spiele verliert." Es könne sein, "dass an der einen oder anderen Stelle die Spannung nachlässt", aber mit Vorsatz Spiele zu verlieren, "das ist nicht Bayern München". Nach der Niederlage in Augsburg (0:1) hatten Offizielle wie Eintracht Frankfurts Trainer Armin Veh und Schalkes Sportchef Horst Heldt den Bayern Wettbewerbsverzerrung vorgeworfen.

Mit Blick auf die Weltmeisterschaft in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli) betonte der DFB-Generalsekretär, dass er von einer erfolgreichen Endrunde ausgehe und eine mögliche Alternative für Bundestrainer Joachim Löw kein Thema sei: "Einen Plan B für Löw gibt es nicht, den brauchen wir nicht."

Die Probleme bei den Bauarbeiten des deutschen Quartiers in Brasilien wollte Sandrock nicht überbewerten: "Wir sind nach wie vor sicher, dass zeitgerecht alles fertig und zu unserer Zufriedenheit sein wird." Ein starkes Unwetter hatte vergangenen Woche die Gegend um das deutsche WM-Quartier unter Wasser gesetzt.

Bundesliga | 16.04.2014

Kreuzbandriss bei Braunschweigs Washausen

Eintracht Braunschweig muss im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga ohne Abwehrspieler Jan Washausen auskommen.

WM | 16.04.2014

Zwei Monate vor WM-Start: Deutsche Spiele ausverkauft

Die deutsche Nationalmannschaft hat bereits zwei Monate vor dem Start der Weltmeisterschaft in Brasilien Gewissheit auf volle Ränge in den Stadien.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Köln - Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat bereits zwei Monate vor dem Start der Weltmeisterschaft in Brasilien Gewissheit auf volle Ränge in den Stadien. Wie FIFA-Präsident Joseph S. Blatter in einer Twitter-Nachricht mitteilte, sind alle Tickets für die Begegnungen der DFB-Auswahl vergriffen.

Die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw trifft in der Gruppe G auf Portugal (16. Juni), Ghana (21. Juni) und die USA mit Trainer Jürgen Klinsmann (26. Juni). Noch 45.275 Restkarten sind laut Blatter für insgesamt zwölf Spiele zu bekommen, darunter etwa die Duelle zwischen Kolumbien und Griechenland, Uruguay und Costa Rica oder der Schweiz und Ecuador.

Am Dienstag war die letzte Verkaufsphase von Tickets für das Turnier am Zuckerhut (12. Juni bis 13. Juli) gestartet worden. In der sogenannten Last-Minute-Verkaufsphase stehen 199.519 Karten zur Verfügung, nach vier Stunden waren davon bereits 126.837 vergeben.

Regionalliga | 16.04.2014

Magdeburg verpflichtet Trainer Härtel zur neuen Saison

Fußball-Regionalligist 1. FC Magdeburg hat einen neuen Trainer für die kommende Saison verpflichtet.

Magdeburg - Fußball-Regionalligist 1. FC Magdeburg hat einen neuen Trainer für die kommende Saison verpflichtet. Jens Härtel übernimmt im Sommer die Verantwortung beim dreimaligen DDR-Meister. Das teilte der Traditionsverein am Mittwoch mit. Härtel löst Andreas Petersen ab, dessen Vertrag nach der Saison ausläuft. Derzeit liegt Magdeburg in der Regionalliga Nordost auf Platz zwei, zehn Punkte hinter Spitzenreiter TSG Neustrelitz.

Härtel ist derzeit U19-Trainer bei RB Leipzig und steht mit dem Nachwuchs des Drittligisten an der Tabellenspitze der Regionalliga. Zuvor hatte der 44-Jährige den Berliner AK betreut. Als Spieler absolvierte Härtel 91 Zweitligaspiele für den SV Babelsberg und den FSV Zwickau.

UEFA | 16.04.2014

Financial-Fair-Play-Untersuchungen: UEFA nennt keine Vereine

Die Europäischen Fußball-Union (UEFA) hat bestätigt, dass sie gegen "mehrere" Vereine Untersuchungen eingeleitet hat.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

London - Die Europäischen Fußball-Union (UEFA) hat bestätigt, dass sie gegen "mehrere" Vereine Untersuchungen eingeleitet hat. Den betroffenen Klubs drohen möglicherweise drakonische Strafen wegen des Verstoßes gegen die Financial-Fair-Play-Richtlinien. Welche Teams davon betroffen sind, wollte der Verband aber nicht sagen.

Die englische Tageszeitung Telegraph hatte am Dienstag berichtet, dass unter anderem der dreimalige englische Meister Manchester City und Frankreichs Titelträger Paris St. Germain zittern müssen.

Die Spitzenklubs der schwerreichen Mansour bin Zayed Al Nahyan (Manchester) und Nasser Al-Khelaifi (Paris), hinter dem die katarische Investmentfirma QIA steht, würden demnach vom Finanzausschuss der UEFA beobachtet, der am Dienstag zusammentrifft. Dabei sollen erste Entscheidungen getroffen werden, welche Klubs verfolgt werden. Die UEFA gab nur bekannt, sie werde erst mehr Informationen liefern, sobald Entscheidungen getroffen seien. Das soll Anfang Mai der Fall sein.

Die Citizens und PSG sollen laut Telegraph zu insgesamt fast 20 Vereinen gehören, die von einer Sanktionierung bedroht sind, sollten sie nicht binnen 48 Stunden entlastende Beweise vorbringen. Einen Ausschluss aus der Königsklasse müssten die Klubs aber nicht fürchten, stattdessen könnten hohe Geldstrafen oder Transferverbote verhängt werden.

Die UEFA hat sich mit dem Financial Fair Play zum Ziel gesetzt, dass die Vereine nicht mehr über ihre Verhältnisse leben. Sie dürfen nur so viel ausgeben, wie sie einnehmen. Der Strafenkatalog reicht derzeit vom Vorenthalt von Antritts- und Siegprämien bis hin zu Beschränkungen des Spielerkaders und zum Verbot der Teilnahme am Wettbewerb.

Wie Fans auf den Zusammenbruch eines Fahnenschwenkers reagierten

Dem während der Bundesligapartie zwischen Schalke und Frankfurt kollabierten Fahnenschwenker geht es wieder besser. Anteil daran haben auch die Zuschauer beider Lager.

Bundesliga | 16.04.2014

Nach Schiedsrichterschelte: 8000 Euro Strafe für Völler

Sportdirektor Rudi Völler von Bayer Leverkusen muss für seine Schiedsrichterschelte nach der Niederlage beim Hamburger SV 8000 Euro Strafe zahlen.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Leverkusen - Sportdirektor Rudi Völler vom Bundesligisten Bayer Leverkusen muss für seine Schiedsrichterschelte nach der Bundesliga-Niederlage beim Hamburger SV (1:2) am 4. April 8000 Euro Strafe zahlen. Diese Entscheidung seines Sportgerichts gab der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Mittwoch bekannt.

Völler (53) hatte am 6. April in einem Interview mit dem Fernsehsender Sport1 in der Sendung Doppelpass den Schiedsrichter Bastian Dankert (Rostock) außergewöhnlich scharf attackiert. "Der 13. Mann des HSV war Herr Dankert. Wenn der HSV den Antrag stellt, dass Herr Dankert noch eines der letzten Spiele pfeift, werden sie definitiv nicht absteigen", hatte Völler zwei Tage nach dem Spiel gesagt.

Völler erklärte seine Aussagen mit einem spontanen Gefühlsausbruch. "Eigentlich wollte ich dazu nichts mehr sagen. Dann wurde ich telefonisch in die Sendung zugeschaltet. Als ich die Bilder noch mal sah, ist es noch mal in mir hochgekommen. Es waren zwei klare Elfmeter, wir hätten das Spiel gewonnen", sagte der Weltmeister von 1990 bild.de. 

Im Oktober 2011 war Völler für Kritik an Schiedsrichter Günter Perl zu 10.000 Euro Geldbuße verurteilt worden.

Bundesliga | 16.04.2014

Schmidt-Verpflichtung: Eintracht will keine Wasserstandsmeldungen abgeben

Sportdirektor Bruno Hübner von Eintracht Frankfurt will mit Blick auf die Verpflichtung von Roger Schmidt keine weiteren Wasserstandsmeldungen abgeben.

Frankfurt/Main - Sportdirektor Bruno Hübner vom Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt will mit Blick auf die Verpflichtung des Trainer-WunschkandidatenRoger Schmidt keine weiteren Wasserstandsmeldungen abgeben. "Wenn wir Fakten geschaffen und einen Trainer haben, werden wir das verkünden", sagte Hübner während der Pressekonferenz vor dem Punktspiel am Donnerstag gegen Hannover 96 (20.30 Uhr/Sky).

Der 47 Jahre alte Schmidt, der momentan den österreichischen Meister Red Bull Salzburg trainiert, soll Armin Veh beerben. Veh wird seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern.

DFB-Pokal | 16.04.2014

Dortmund plant die große Pokal-Party

Die Fans des deutschen Fußball-Vizemeisters Borussia Dortmund dürfen sich auf eine stimmungsvolle Pokal-Party freuen.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Dortmund - Die Fans des deutschen Fußball-Vizemeisters Borussia Dortmund dürfen sich auf eine stimmungsvolle Pokal-Party freuen. Denn für jene Anhänger, die das Endspiel am 17. Mai in Berlin nicht vor Ort erleben können, wird ein Public Viewing in der großen Westfalenhalle stattfinden. Dort werden 12.000 Zuschauer die Partie in der Hauptstadt verfolgen. Der Vorverkauf für die Tickets startet am Mittwoch. Beim Champions-League-Endspiel im vergangenen Jahr waren die Karten innerhalb kürzester Zeit vergriffen.

Sollte der BVB zum vierten Mal den DFB-Pokal gewinnen, könnte wie bei den Meister- und Double-Feiern 2011 und 2012 wieder ein Autokorso mit der Mannschaft und den Offiziellen des BVB starten, der zugleich auf Leinwänden in der City übertragen wird. Die Pläne dazu liegen bereits in der Schublade.

2.Bundesliga | 16.04.2014

Kölner Klub-Idol Lottner wird Interimstrainer in Rostock

Der ehemalige Kölner Bundesligaprofi Dirk Lottner wird zunächst bis zum Ende der laufenden Saison Trainer des Fußball-Drittligisten Hansa Rostock.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Rostock - Der ehemalige Kölner Bundesligaprofi Dirk Lottner wird zunächst bis zum Ende der laufenden Saison Trainer des Fußball-Drittligisten Hansa Rostock. Das bestätigte der Klub am Mittwochnachmittag. Der 42-Jährige wird damit Nachfolger von Andreas Bergmann, der Anfang April nach dem Aus im Halbfinale des Landespokals beurlaubt worden war.

"Wir wollten einen Trainer, der nicht nur vier Spiele auf der Bank sitzt, sondern die Chance bekommt - indem er einen richtig guten Job abliefert - vielleicht ein bisschen mehr zu erreichen", sagte Hansa-Sportchef Uwe Vester: "Das war für uns ganz, ganz wichtig. Als Signal an die Mannschaft und nach außen." Vester bestätigte auf Nachfrage, dass eine weitere Zusammenarbeit darüber hinaus nicht ausgeschlossen sei.

Lottner absolvierte als Profi mehr als 400 Spiele für Fortuna Köln, den 1. FC Köln, Bayer Leverkusen und den MSV Duisburg in der Bundesliga und 2. Liga. Als Trainer arbeitete er beim FC sowohl im Jugend- als auch im Profibereich. Hansa liegt vier Spiele vor Ende der Saison als Zwölfter im Niemandsland der Tabelle.

Bundesliga | 16.04.2014

Fürth: Profi Kleine wird Nachwuchstrainer

Thomas Kleine wird seine langjährige Profikarriere im Sommer beenden und als Nachwuchstrainer bei seinem Klub SpVgg Greuther Fürth arbeiten.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Fürth - Thomas Kleine wird seine langjährige Profikarriere im Sommer beenden und als Nachwuchstrainer bei seinem Klub SpVgg Greuther Fürth arbeiten. Das gab der Fußball-Zweitligist am Mittwoch bekannt.

Der 36-Jährige, der für Bayer Leverkusen, Hannover 96, Borussia Mönchengladbach und Fürth 62 Bundesliga- und 218 Zweitliga-Spiele bestritten hat, erhält einen Zweijahresvertrag und wird als Assistent des neuen U23-Coaches Mirko Reichel sowie im Übergangsbereich von der U17 zu den Profis arbeiten. Im Bedarfsfall soll Kleine bei der U23 auch spielen.

Rückkehrer Reichel (43), der einen Vertrag bis 2016 erhält, ersetzt bei der U23 Ludwig Preis (42). Der frühere Mittelfeldspieler Reichel war bis Februar 2013 als Spieler und Trainer mehr als 14 Jahre bei der SpVgg. Preis, seit Januar 2013 bei der U23, hatte seine Vertragsoption für die kommende Saison nicht wahrgenommen.

Bundesliga | 16.04.2014

Korkut warnt vor verfrühter Euphorie

Trainer Tayfun Korkut vom Bundesligisten Hannover 96 hat vor dem Gastspiel am Gründonnerstag bei Eintracht Frankfurt vor verfrühter Euphorie gewarnt.

Hannover - Trainer Tayfun Korkut vom Fußball-Bundesligisten Hannover 96 hat vor dem Gastspiel der Niedersachsen am Gründonnerstag (20.30 Uhr/Sky) bei Eintracht Frankfurt vor verfrühter Euphorie im Kampf um den Klassenerhalt gewarnt. "Wir werden auf jeden Fall noch Punkte im Abstiegskampf brauchen und wollen deshalb unseren Sieg gegen den HSV bestätigen", sagte der Coach am Mittwoch.

Die Norddeutschen müssen erneut auf den gesperrten Innenverteidiger Andre Hoffmann verzichten. Noch ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz des Rechtsverteidigers Hiroki Sakai, den Knieprobleme plagen. Bei einem Sieg mit mindestens zwei Toren Differenz würden die Gastgeber in der Tabelle an den Hessen vorbeiziehen.

3. Liga | 16.04.2014

3. Liga: Rostock bekommt Lizenz und legt Rechtsmittel ein

Fußball-Drittligist Hansa Rostock hat vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) unter Auflagen die Lizenz für die kommende Saison erteilt bekommen.

Rostock - Fußball-Drittligist Hansa Rostock hat vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) unter Auflagen die Lizenz für die kommende Saison erteilt bekommen, wird gegen diese Entscheidung aber Rechtsmittel einlegen. "In einigen Punkten können wir die Bewertung des DFB nicht nachvollziehen und werden daher versuchen, im Rechtsmittelverfahren eine Änderung herbeizuführen", sagte Vorstandschef Michael Dahlmann.

Über die genauen Bedingungen wollte Dahlmann am Mittwochmittag allerdings keine Auskunft geben. Es gehe jedoch ausschließlich um die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Ostseeklubs. Darüber, so Dahlmann, herrschten "unterschiedliche Auffassungen". 

Ende der kommenden Woche soll es eine endgültige Entscheidung geben. "Wir denken, dass sich die Ausgangslage gewaltig ändern wird", sagte Dahlmann. Nach dem Bescheid hat der Verein bis zum 27. Mai Zeit, die Anforderungen zu erfüllen.

Den ehemaligen Bundesligisten plagen seit Jahren chronische Finanzsorgen. Zuletzt hatten allerdings einige Gläubiger einen Schuldenschnitt beantragt. Sollte dieser vom Land Mecklenburg-Vorpommern genehmigt werden, würde der Klub einen Schuldenerlass von 2,5 Millionen Euro bekommen - auf Kosten der Steuerzahler.

Die 11FREUNDE-Presseschau vom 16.04.2014

Im Finale der Copa del Rey kommt es heute zum Clásico. Ilkay Gündogan verlängert in Dortmund. Poldi wird zum Matchwinner. Die Nachrichten des Tages in der Presseschau.

DFB-Pokal | 16.04.2014

Saison-Aus für Wolfsburgs Malanda nach Kreuzbanddehnung

Für Junior Malanda vom VfL Wolfsburg ist die Saison nach seiner Verletzung im DFB-Pokal-Halbfinale bei Borussia Dortmund am Dienstagabend beendet.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Wolfsburg - Für Mittelfeldspieler Junior Malanda vom Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg ist die Saison nach seiner Verletzung im DFB-Pokal-Halbfinale bei Borussia Dortmund (0:2) am Dienstagabend beendet. Der 19-jährige Belgier hat bei einer unglücklichen Aktion in der 81. Minute eine Dehnung des vorderen und hinteren Kreuzbandes im rechten Knie sowie einen Teilanriss des Innenbands erlitten und muss sechs bis acht Wochen pausieren.

"Er hat Glück im Unglück gehabt. Immerhin ist es nicht der befürchtete Kreuzbandriss", sagte Trainer Dieter Hecking nach der Untersuchung am Mittwochmorgen: "Es ist schade für ihn, aber wenigstens kann er in der Vorbereitung auf die neue Saison wieder voll angreifen."

Die Wolfsburger hatten das Talent vor der laufenden Saison bis 2018 verpflichtet, Malanda dann aber bis zur Winterpause an seinen Verein SV Zulte Waregem ausgeliehen. Malanda überzeugte bisher im VfL-Trikot und war zuletzt Stammspieler. Auch in Dortmund gehörte er zu den besten Akteuren der Niedersachsen. "Er war einer der Aktivposten. Er ist ein junger Spieler, der gezeigt hat, dass er bereit ist, Verantwortung zu übernehmen", sagte Hecking.

Die traurigste Oster-Geschichte des Jahres

Selten machte uns eine Geschichte kurz vor Ostern so betroffen wie diese: Eine Mutter wollte den Namen ihres dreijährigen Sohnes mit Zuckerguss auf ein Schokoladen-Ei schreiben lassen, doch der Konditor weigerte sich. Der Grund: Das Kind heißt Rooney.

Bundesliga | 16.04.2014

FC Bayern: Sammer verteidigt Schweinsteiger

Sportvorstand Matthias Sammer hat Nationalspieler Bastian Schweinsteiger erneut gegen die seiner Meinung nach zu harte Kritik in Schutz genommen.

München - Sportvorstand Matthias Sammer hat Nationalspieler Bastian Schweinsteiger erneut gegen die seiner Meinung nach zu harte Kritik in Schutz genommen. "Er wird ? von außen, nie intern! ? von einigen infrage gestellt. Das wird ihm überhaupt nicht gerecht. Was Bastian auf dem Platz gibt und wie er der Mannschaft hilft, wird mir öffentlich viel zu wenig gewürdigt", sagte Sammer der Sport Bild.

Sammer bezeichnete es als "Klischee, dass es Bastian in Zukunft schwer haben wird ? bei Bayern, in der Nationalmannschaft". Derartige Behauptungen beruhen seiner Ansicht nach auf Interessen verschiedener deutscher Medien. Sammer sprach von "gewissen Richtungen, die bedient werden müssen". Schweinsteiger (29) sei aber vielmehr "eine fantastische Persönlichkeit, ein Kämpfer", der immer wieder zurückkomme - auch, wenn er von anderen bereits abgeschrieben worden sei. Deshalb sei Schweinsteiger für den FC Bayern "die nächsten Jahre unverzichtbar".

Wie die Sport Bild weiter unter Berufung auf Schweinsteigers Mannschaftskollegen berichtet, soll der Nationalspieler trotz offiziell überstandener Verletzung am rechten Knöchel nach wie vor über Schmerzen an beiden Sprunggelenken klagen. Außerdem soll er Rückenprobleme im Lendenwirbelbereich haben. Wegen der Blessuren suche er neben den Mannschaftsärzten weitere Spezialisten auf. Schweinsteigers Management wollte dies jedoch nicht bestätigen. "Basti pflegt seinen Körper sehr intensiv", sagte Sammer dazu allgemein.

Bundesliga | 16.04.2014

Posten des Schweizer Nationaltrainers für Favre keine Option

Lucien Favre kann sich derzeit nicht vorstellen, Nationaltrainer seines Heimatlandes Schweiz zu werden.

Mönchengladbach - Lucien Favre kann sich derzeit nicht vorstellen, Nationaltrainer seines Heimatlandes Schweiz zu werden. "Schweizer Nationaltrainer ist zurzeit keine Überlegung für mich. Es gefällt mir, täglich zu arbeiten. Ich konzentriere mich momentan voll auf Mönchengladbach", sagte der 56 Jahre alte Coach des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach. Favre schloss aber nicht aus, "irgendwann noch einmal im Ausland zu arbeiten". 

Der Schweizer Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld wird nach der WM in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli) seinen Platz für Vladimir Petkovic räumen. "Ottmar Hitzfeld hat in der Schweiz eine neue Mannschaft aufgebaut und viele junge, talentierte Spieler eingebaut. Sie haben das ganz gut gemacht, und es ist für alle ein Traum, an der WM-Endrunde in Brasilien teilnehmen zu können", sagte Favre, der aber vor zu hohen Erwartungen warnt: "Die Gruppe mit Frankreich, Honduras und Ecuador wird sehr schwierig. Ich bin vorsichtig mit Vorhersagen und will keinen Druck erzeugen, alles ist möglich."

Bundesliga | 16.04.2014

Mit von Heesen und Nogly: HSVPlus stellt Aufsichtsrat vor

Mit Thomas von Heesen und Peter Nogly im Aufsichtsrat will HSVPlus den Mitgliedern die Ausgliederung der Lizenzspieler-Abteilung schmackhaft machen.

Text: SID Bild: Hamburger SV/Hamburger SV/

Hamburg - Mit den langjährigen Stammspielern Thomas von Heesen und Peter Nogly als tragende Säulen im neuen sechsköpfigen Aufsichtsrat will die Initiative HSVPlus den Mitgliedern des Hamburger SV die Ausgliederung der Lizenzspieler-Abteilung schmackhaft machen. Darüber hinaus sollen Klitschko-Vermarkter Bernd Bönte sowie Dieter Becken, Felix Goedhart und Karl Gernandt dem Gremium des Fußball-Bundesligisten angehören. Die Außerordentliche Versammlung ist für den 25. Mai (11.00 Uhr) terminiert.

"Nach vielen Gesprächen sind wir uns sicher, dass dieser Aufsichtsrat seine Werte und Ziele so vorleben wird, dass der ganze Verein endlich aus seiner Lethargie erwachen wird", erklärte Ernst-Otto Rieckhoff (62), Initiator von HSVPlus und ehemaliger Schatzmeister der abstiegsbedrohten Hanseaten.

Für eine Ausgliederung einer HSV Fußball AG aus dem Hamburger SV e.V. benötigt die Initiative eine Dreiviertelmehrheit. Denkbar ist allerdings auch eine Verschiebung der Abstimmung bis zur ordentlichen HSV-Mitgliederversammlung im Januar kommenden Jahres. Wie die Sport Bild berichtet, ist ein entsprechender Antrag bereits auf dem Weg. Um ihn umzusetzen, würde am 25. Mai eine einfache Mehrheit der Anwesenden ausreichen.

WM | 16.04.2014

54 Festnahmen bei Anti-WM-Demo in São Paulo

Die brasilianische Polizei hat bei einer Anti-WM-Demonstration in São Paulo hart durchgegriffen und 54 Personen festgenommen.

São Paulo - Die brasilianische Polizei hat bei einer Anti-WM-Demonstration in São Paulo hart durchgegriffen und 54 Personen festgenommen. 58 Tage vor Beginn der Endrunde der Fußball-Weltmeisterschaft (12. Juni bis 13. Juli) waren etwa 1000 Demonstranten am Dienstagabend über die Straße Avenida Paulista gezogen. 

Sie trugen Banner mit dem Slogan "Es wird keine WM geben!", verbrannten eine brasilianische Flagge und warfen die Scheiben von zwei Banken ein. Anschließend flüchteten sie in eine U-Bahn-Station, wo die Polizei sie umzingelte.

»Ich muss mal für kleine Trainer«

BVB-Trainer Jürgen Klopp und die Pressekonferenzen bleiben ein Thema für sich. Die Frage-Runde nach dem DFB-Pokal-Halbfinale gegen den VfL Wolfsburg brach Klopp nun sogar ab. Schuld waren dieses Mal aber ausnahmsweise nicht die Reporter...

Mehr „Skurriles abseits des Platzes“

Italien | 16.04.2014

Nationalspieler Özil und Gomez vor Rückkehr

Mesut Özil spielt bald wieder und Mario Gomez hat drei Wochen nach seiner Bänderzerrung wieder das Training aufgenommen.

Florenz - Gute Nachrichten für Bundestrainer Joachim Löw und die deutsche Fußball-Nationalmannschaft: 57 Tage vor Beginn der Weltmeisterschaft in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli) haben sich Mesut Özil und Mario Gomez  zurückgemeldet.

Özil werde nach überstandener Oberschenkelverletzung am Sonntag im Auswärtsspiel des FC Arsenal bei Hull City wieder zur Verfügung stehen, sagte Gunners-Teammanager Arsène Wenger am Dienstagabend nach dem 3:1 im Londoner Derby gegen West Ham United. Özil (25) hatte sich die Verletzung beim Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League bei Bayern München am 11. März zugezogen und die sieben Pflichtspiele der Kanoniere seither verpasst.

Nicht ganz so weit wie Özil ist Gomez. Der 28-Jährige hat aber drei Wochen nach seiner Bänderzerrung im Knie immerhin wieder das Training bei seinem Klub AC Florenz aufgenommen. Auf dem Platz muss der frühere Bundesligaprofi aber noch ein individuelles Programm absolvieren. Gomez soll laut Angaben italienischer Medien schon in den nächsten Tagen wieder mit der Mannschaft trainieren. Das Ziel des 59-maligen Nationalspielers sei, noch vor dem Pokalfinale gegen den SSC Neapel am 3. Mai in Rom sein Comeback zu geben.

Gomez hatte sich am 23. März eine Verletzung am Kollateralband im linken Knie zugezogen und sich in München bei Nationalmannschafts-Arzt und Bayern-Doc Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt behandeln lassen. Wegen eines Innenbandteilrisses und einer Sehnenentzündung im rechten Knie hatte Gomez in dieser Saison bereits rund sechs Monate pausieren müssen.

2.Bundesliga | 16.04.2014

Ärger wegen Wurtz: Fürth wehrt sich

Der Streit zwischen den Fußball-Zweitligisten SC Paderborn und SpVgg Greuther Fürth über die Personalie Johannes Wurtz geht in die nächste Runde.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Fürth - Der Streit zwischen den Fußball-Zweitligisten SC Paderborn und SpVgg Greuther Fürth über die Personalie Johannes Wurtz geht in die nächste Runde. Die Franken wehrten sich vier Tage vor dem Spitzenspiel der beiden Aufstiegskandidaten in Paderborn gegen die Darstellung, sie hätten den Transfer des 21-Jährigen im Sommer nach Fürth absprachewidrig vorzeitig bekannt gegeben.

"Wir haben das nicht verkündet, denn es ist klar, dass man das nicht tut", wurde Fürths Sportchef Rouven Schröder am Mittwoch in den Nürnberger Nachrichten zitiert. Präsident Helmut Hack ließ in einer Pressemitteilung erklären: "Wir wollten diesen Transfer erst nach dem Spiel in Paderborn bekannt geben, um unnötige Unruhe zu verhindern. Nachdem Paderborn allerdings den Wechsel verkündet hat, können wir diesen nun auch offiziell bestätigen."

Der Darstellung der Paderborner gemäß soll jedoch Fürth den ersten Schritt in Richtung Öffentlichkeit gemacht haben. "Es ist schon merkwürdig, dass die Verpflichtung jetzt bekannt wird. Wir lassen uns davon aber nicht beeindrucken und werden unsere Marschroute konsequent weiter verfolgen", sagte Manager Michael Born. Paderborns Trainer André Breitenreiter strich den von Werder Bremen ausgeliehenen Profi indes für die Begegnung am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) aus dem Kader. Allerdings nicht wegen der Querelen, sondern "um den Spieler zu schützen", wie er betonte.

Bundesliga | 16.04.2014

Berater: Kroos bis 2015 Münchner

Fußball-Nationalspieler Toni Kroos wird seinen bis 2015 laufenden Vertrag bei Rekordmeister Bayern München auf jeden Fall erfüllen.

München - Fußball-Nationalspieler Toni Kroos wird seinen bis 2015 laufenden Vertrag bei Rekordmeister Bayern München auf jeden Fall erfüllen und nicht vorzeitig zu Manchester United nach England wechseln. Das bestätigte Volker Struth, der Berater des 24-Jährigen, in der Bild-Zeitung. Am Dienstag hatte die englische Zeitung Guardian von einem konkreten Vertragsangebot Uniteds und einem möglichen Wochenlohn für Kroos in Höhe von umgerechnet 314.000 Euro berichtet.

"Es liegt kein offizielles Vertragsangebot vor. Es besteht zudem auch keine Notwendigkeit, ein offizielles Angebot abzugeben. Weil Toni Kroos bis mindestens 2015 beim FC Bayern spielen wird", sagte Struth. Die Münchner wollen Kroos gerne längerfristig binden. Doch der zögert, die Offerte der Bayern über eine Ausdehnung der Zusammenarbeit anzunehmen.

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Sportvorstand Matthias Sammer "werden alles dafür tun, um Toni hier zu halten", sagte Trainer Pep Guardiola am Dienstag: "Aber es hängt von Toni selbst ab, er ist ein junger Mensch, es ist seine Entscheidung."

Bundesliga | 16.04.2014

Zorc macht Gündogan Mut für die WM

Möglicherweise besteht für Mittelfeldspieler Ilkay Gündogan von Bundesligist Borussia Dortmund doch noch ein Fünkchen Hoffnung auf die WM .

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Dortmund - Möglicherweise besteht für  Mittelfeldspieler Ilkay Gündogan vom Bundesligisten Borussia Dortmund doch noch ein Fünkchen Hoffnung auf die Teilnahme an der Endrunde der Fußball-WM (12. Juni bis 13. Juli). "Ich habe den Eindruck, dass er auf einem guten Weg ist. Deshalb möchte ich auch noch keinen endgültigen Abgesang hinsichtlich der WM machen. Wir sollten die nächsten Wochen abwarten", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc der Sport Bild.

In der vergangenen Woche hatte Dortmunds Trainer Jürgen Klopp berichtet, dass Gündogan, dessen Vertrag beim Pokalfinalisten am Dienstag bis 2016 verlängert worden war, wegen seiner anhaltenden Rückenprobleme (Nervenwurzel-Entzündung) in dieser Saison kein Spiel mehr bestreiten könne. Dies wäre im Normalfall gleichbedeutend mit dem WM-Aus für den 23-Jährigen, der letztmals im August 2013 gespielt hat.

Bundesliga | 16.04.2014

Xhaka erwägt Abschied aus Mönchengladbach

Mittelfeldspieler Granit Xhaka (21) denkt über einen vorzeitigen Abschied von Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach im Sommer nach.

Mönchengladbach - Mittelfeldspieler Granit Xhaka (21) denkt über einen vorzeitigen Abschied von Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach im Sommer nach. "Es ist im Moment schwer für mich, da ich vor meiner ersten WM plötzlich nicht mehr spiele und es auch keine Begründung vom Trainer gibt. Ändert sich daran nichts, muss ich mir meine Gedanken machen", sagte der Schweizer Nationalspieler der Sport Bild.

Während Xhaka bei Borussen-Coach Lucien Favre bis Anfang März immer gesetzt war, stand er in den letzten fünf Spielen nicht mehr in der Startelf und könnte möglicherweise auch seinen Stammplatz bei Trainer Ottmar Hitzfeld in der Schweizer Nationalmannschaft verlieren. Angeblich haben Inter Mailand, der FC Everton und auch der von Felix Magath trainierte FC Fulham Interesse an Xhaka, der noch bis 2017 vertraglich an Mönchengladbach gebunden ist.

Fußball | 16.04.2014

Anelka-Wechsel zu Mineiro geplatzt

Der Wechsel des ehemaligen französischen Fußball-Nationalspielers Nicolas Anelka zum brasilianischen Erstlisten Atlético Mineiro ist geplatzt. 

Belo Horizonte - Der Wechsel des ehemaligen französischen Fußball-Nationalspielers Nicolas Anelka zum brasilianischen Erstlisten Atlético Mineiro ist geplatzt. Der Klub teilte mit, dass man entgegen erster Planungen von einer Verpflichtung des 35-Jährigen Abstand nehme. Grund dafür sei, dass man zuletzt vergeblich versucht habe, mit dem früheren Weltklassestürmer in Kontakt zu treten. 

Anelka hat sich nach Angaben von Mineiro nicht an Absprachen gehalten, weshalb man die getroffene Vereinbarung für unwirksam halte. Dies werde man auch dem Fußball-Weltverband FIFA mitteilen.

Der zum Islam konvertierte Anelka, der bereits vergangene Woche zum Dienstantritt in Belo Horizonte erwartet worden war, hatte zu Beginn dieser Woche für Verwirrung gesorgt. Anstatt bei Atlético zu trainieren, absolvierte er einen "religiösen Besuch" in Kuwait. Er sei "nicht hier, um über Fußball zu sprechen", sagte Anelka am Montag in dem Emirat.

Der Stürmer war vom Ministerium für Religionsangelegenheiten zu einem Treffen mit jungen Muslimen eingeladen worden. Ende Dezember 2013 hatte Anelka für einen Skandal gesorgt, als er in Diensten des englischen Erstlisten West Bromwich Albion ein Tor beim 3:3 gegen West Ham United mit dem antisemitischen Quenelle-Gruß feierte. Anelka war daraufhin vom englischen Verband FA für fünf Spiele gesperrt und kurze Zeit später entlassen worden.

Bundesliga | 15.04.2014

Abendblatt: HSV bis Saisonende ohne Lasogga

Der abstiegsbedrohte Hamburger SV muss in den verbleibenden Spielen der Fußball-Bundesliga offenbar ohne Torjäger Pierre-Michel Lasogga auskommen.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Hamburg - Der abstiegsbedrohte Hamburger SV muss in den verbleibenden vier Spielen der  Fußball-Bundesliga offenbar ohne Torjäger Pierre-Michel Lasogga auskommen. Nach einem Bericht des Hamburger Abendblatts kann der 22 Jahre alte Stürmer nach seinem Muskelfaserriss im Oberschenkel frühestens in einer eventuellen Relegation wieder mitwirken.

Lasogga, mit zwölf Treffern bester HSV-Torjäger in dieser Saison, plagen bereits seit Wochen Oberschenkelprobleme. Der Bundesliga-Dino HSV liegt nach 30 Spieltagen auf dem 16. Tabellenplatz in akuter Abstiegsgefahr.

Bundesliga | 15.04.2014

Dortmund verlängert mit Gündogan bis 2016

Borussia Dortmund hat den Vertrag mit dem derzeit verletzten Fußball-Nationalspieler Ilkay Gündogan vorzeitig um ein Jahr bis 2016 verlängert.

Dortmund - Borussia Dortmund hat den Vertrag mit dem derzeit verletzten Fußball-Nationalspieler Ilkay Gündogan vorzeitig um ein Jahr bis 2016 verlängert. Das gaben die Westfalen vor dem Halbfinale des DFB-Pokals gegen den VfL Wolfsburg (2:0) bekannt. Nach Angaben von BVB-Trainer Jürgen Klopp war es der ausdrückliche Wunsch Gündogans, zunächst nur für ein weiteres Jahr zu verlängern.

Der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler hatte bisher einen Kontrakt bis 2015 und war im vergangenen Sommer von zahlreichen europäischen Topklubs umworben worden, hat aber wegen anhaltender Rückenprobleme in dieser Saison nur 56 Bundesliga-Minuten absolviert.

"Klar kommt Ilkay wieder. Er kann im Alltag alles machen, er kann nur kein Fußball spielen", sagte Klopp in der ARD und verriet, dass es nicht klar ist, ob Gündogan dem Verein lange erhalten bleibt: "Er hätte zu jedem Verein wechseln können, bei dem Ruf, den er sich erspielt hat. Er wollte zunächst nur ein weiteres Jahr, dann ist alles möglich. Wir haben uns, glaube ich, gut verhalten und vielleicht sagt er nach dem Jahr auch: Was soll ich bei den anderen, die mich mit Geld zuschmeißen?"

"Wir sind auch vor dem Hintergrund der verletzungsbedingten Sondersituation sehr zufrieden mit diesem Vertragsabschluss und hoffen, dass Ilkay sein ganzes Potenzial ab der kommenden Saison wieder für den BVB einbringen wird", sagte Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc. 

Gündogan bedankte sich, "dass mein Verein mir die Gelegenheit gibt, weiterhin Teil dieser besonderen Mannschaft und dieses ganz besonderen Umfelds zu sein. Ich werde alles dafür tun, um meinen Kollegen schon bald wieder helfen zu können und gehe sehr optimistisch in die kommenden Wochen und Monate."

Sein letztes Spiel hatte Gündogan im vergangenen August beim Test der deutschen Nationalmannschaft gegen Paraguay (3:3) bestritten. Seit einigen Monaten befindet sich der defensive Mittelfeldspieler zwar im Aufbautraining, an einen Einsatz war bisher allerdings nicht zu denken. BVB-Trainer Jürgen Klopp hatte in der vergangenen Woche angekündigt, dass Gündogan bis zur WM in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli) nicht fit werde.

Die BVB-Verantwortlichen hatten stets beteuert, den Vertrag mit dem früheren Nürnberger unbedingt verlängern, ihn aber auch nicht im Sommer 2015 ablösefrei abgeben zu wollen.

England | 15.04.2014

Zwei Tore: Podolski bringt Arsenal wieder auf Kurs

Fußball-Nationalspieler Lukas Podolski hat den FC Arsenal in der Premier League mit zwei Toren auf Kurs Champions-League-Qualifikation gehalten.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

London - Fußball-Nationalspieler Lukas Podolski hat den FC Arsenal in der englischen Premier League mit zwei Toren auf Kurs Champions-League-Qualifikation gehalten. Der 28-Jährige traf beim 3:1 (1:1)-Sieg der Gunners gegen den Stadtrivalen West Ham United kurz vor der Halbzeit zum Ausgleich und in der 78. Minute zum Endstand. Arsenal ist nach dem ersten Ligasieg seit Mitte März mit 67 Punkten wieder Vierter, hat aber bereits ein Spiel mehr absolviert als der FC Everton auf Platz fünf (66).

Für Podolski, der mit zwei trockenen Linksschüssen traf, waren es in seinem vierten Spiel gegen West Ham die Tore drei und vier, zu vier Derby-Treffern gab der ehemalige Kölner zudem die Vorlage. Der Franzose Olivier Giroud traf mit seinem 20. Pflichtspieltor zum 2:1 (55.), West Ham war durch Matthew Jarvis (40.) in Führung gegangen. Per Mertesacker spielte durch, der verletzte Mesut Özil und Serge Gnabry standen nicht im Kader.

DFB-Pokal | 15.04.2014

Dortmunder Fußball-Festtage: BVB zum sechsten Mal im Pokal-Endspiel

Borussia Dortmund hat seine Fußball-Festwoche mit dem Einzug ins Endspiel des DFB-Pokals gekrönt.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Dortmund - Borussia Dortmund hat seine Fußball-Festwoche mit dem Einzug ins Endspiel des DFB-Pokals gekrönt. Der deutsche Vizemeister gewann nach den spektakulären Vorstellungen gegen Real Madrid (2:0) und bei Bayern München (3:0) das Halbfinal-Duell mit dem VfL Wolfsburg verdient mit 2:0 (2:0) und wahrte damit die letzte Chance auf einen Titel. 

Somit winkt am 17. Mai in Berlin das Traumfinale sowie die Neuauflage des Endspiels von 2012 gegen Cupverteidiger Bayern München, der am Mittwochabend den Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern empfängt.

Der dreimaligen Pokalsieger aus Dortmund, der im laufenden Wettbewerb weiter ohne Gegentor blieb, ist es nach den Treffern von Henrich Mchitarjan (12.) und Robert Lewandowski (43.) die insgesamt sechste Finalteilnahme der Klubgeschichte. Die Hoffnungen der Niedersachsen auf den zweiten Final-Auftritt nach 1995 hatten sich schon vor der Halbzeitpause auf ein Minimum reduziert.

In der mit 80.200 Zuschauern ausverkauften Arena herrschte Party-Stimmung. Die Nachricht von Stadionsprecher Norbert Dickel von der Vertragsverlängerung des dauerverletzten Ilkay Gündogan bis 2016 sorgte schon vor dem Anpfiff für den ersten ohrenbetäubenden Jubel der BVB-Fans. Der nächste folgten wenig später nach dem 1:0 von Mchitarjan, der sträflich ungehindert flach von der Strafraumgrenze einschoss.

Wolfsburg versteckte sich wie beim Bundesliga-Gastspiel zehn Tage zuvor (1:2) keineswegs in der Defensive, ließ aber im Angriff allzu oft die letzte Konsequenz vermissen. Die erste große Möglichkeit besaß Kevin de Bruyne, der jedoch an BVB-Keeper Roman Weidenfeller scheiterte (21.). 

Der Führungstreffer spielte den Borussen nach den zuletzt kraftraubenden Auftritten in die Karten. Mit ihrem schnellen Umschaltspiel sorgten sie bei Ballgewinnen in der eigenen Hälfte mit ihren Kontern stets für Torgefahr. Junior Malanda hatte mit einem Kopfball an den Pfosten die große Chance zum Ausgleich (42.), doch fast im Gegenzug erzielte Lewandowski auf Vorlage von Reus sein 100. Pflichtspieltor für den BVB. Reus war somit an 12 der 13 letzten Pflichtspieltore des BVB beteiligt.

Die Borussia hatte ihre derzeit stärkste Besetzung aufgeboten. Trainer Jürgen Klopp hatte lediglich Winterzugang Milos Jojic für Nuri Sahin auf der Position vor der Vierer-Abwehrkette nominiert. Auch Klopps Kollege Dieter Hecking schickte bis auf den gelbgesperrten Ricardo Rodriguez das beste Team auf den Rasen des Signal Iduna Parks.

Dort erhöhte sich der Lärmpegel nach dem Wechsel mit jeder Minute. Wolfsburg bemühte sich um den Anschlusstreffer, eröffnete den Borussen jedoch noch mehr Räume für Konter. Die spielten die Gastgeber allerdings nicht konsequent zu Ende und verpassten somit eine frühe Vorentscheidung. Lewandowski scheiterte am Pfosten (49.) und bekam einen Treffer wegen Abseitsstellung aberkannt (54.). Auf der Gegenseite schoss der später verletzt ausgewechselte Malanda aus kurzer Distanz freistehend drüber (75.), Luiz Gustavo traf den Pfosten (81.).

Reus und Mchitarjan waren die herausragenden Akteure in des BVB, der zum Abschluss der fünften englischen Woche die letzten Kräfte mobilisierte. Bei den Wolfsburgern gefielen besonders die beiden Belgier de Bruyne und Junior Malanda.

WM | 15.04.2014

Letzte Verkaufsphase von WM-Tickets gestartet

Die letzte Verkaufsphase von Tickets für die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli) hat am Dienstag begonnen.

Text: SID Bild: AFP/SID/BEN STANSALL

Köln - Die letzte Verkaufsphase von Tickets für die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli) hat am Dienstag begonnen. In der sogenannten Last-Minute-Verkaufsphase stehen 199.519 Karten zur Verfügung, nach vier Stunden waren davon bereits 126.837 vergeben. Das teilte der Weltverband FIFA mit. Insgesamt haben die Veranstalter des Turniers am Zuckerhut bislang 2.577.662 Karten über alle Verkaufsphasen und Kanäle an die Fans verkauft.

WM | 15.04.2014

Italien: Prandelli beendet WM-Träume von Toni und Totti

Italiens Fußball-Nationaltrainer Cesare Prandelli hat die WM-Träume der Stürmer-Oldies Luca Toni (36) und Francesco Totti (37) so gut wie beendet.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Mailand - Italiens Fußball-Nationaltrainer Cesare Prandelli hat die WM-Träume der Stürmer-Oldies Luca Toni (36) und Francesco Totti (37) so gut wie beendet. "Ich habe allerhöchsten Respekt vor ihnen, aber sie werden nur im Notfall berufen werden", sagte Prandelli am Rande eines Lehrgangs mit 42 WM-Kandidaten in Mailand über die beiden Weltmeister von 2006.

Der frühere Bundesliga-Torschützenkönig Toni (17 Saisontore), der von 2007 bis 2010 für Bayern München stürmte, und Totti (7) hatten sich nach zuletzt starken Leistungen ebenso wie Antonio di Natale (10) Hoffnungen gemacht. Ob der derzeit verletzte Giuseppe Rossi rechtzeitig zurückkehren wird, konnte Prandelli nicht sagen: "Ich will keinen Druck auf ihn aufbauen. Er braucht Zeit, um sich zu erholen." 

Stürmer Rossi, beim AC Florenz Teamkollege von Mario Gomez, hatte im Januar eine Knieverletzung erlitten. Zu diesem Zeitpunkt war der 27-Jährige mit 14 Treffern Führender der Torjägerliste.

Junioren | 15.04.2014

Deutsche U20 verliert zum Abschluss gegen Italien

Die U20-Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat ihr letztes Spiel der Internationalen Spielrunde gegen Italien verloren.

Offenbach - Die U20-Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat ihr letztes Spiel der Internationalen Spielrunde gegen Italien verloren. Das Team von Trainer Frank Wormuth unterlag dem Erzrivalen 0:3 (0:0), stand aber bereits vor der zweiten Niederlage in sechs Spielen als Sieger der inoffiziellen Europameisterschaft fest.

Für die Südeuropäer erzielten Riccardo Improta von Padova Calcio (51.) sowie Jacopo Manconi von Novara Calcio (76. und 89.) die Treffer zum Sieg, Italien beendet die Spielrunde als Zweiter.

International | 15.04.2014

Protest gegen Beckhams Stadionpläne in Miami

In Miami formiert sich Widerstand gegen die Stadionpläne von David Beckham und seines zukünftigen Fußball-Klubs in der amerikanischen Profiliga MLS.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Miami - In Miami formiert sich Widerstand gegen die Stadionpläne von David Beckham und seines zukünftigen Fußball-Klubs in der amerikanischen Profiliga MLS. Ein Zusammenschluss von einflussreichen Unternehmen im Hafen der Stadt am Südzipfel Floridas hat sich mit einem offenen Brief gemeldet und aus wirtschaftlichen Gründen einen anderen Platz für den Bau der Arena gefordert.

"Wir unterstützen die Pläne eines Fußball-Vereins in Miami, aber nicht den Bau eines Stadions in Hafennähe. Es würde ein großes Risiko für Arbeitsplätze sowie die Schifffahrt und damit für die Zukunft des Hafens bedeuten", schrieb das Bündnis, an dem unter anderem Kreuzfahrtlinien und Cargo-Unternehmen beteiligt sind, in einer ganzseitigen Anzeige im Miami Herald.

Nach den Plänen des einstigen Superstars für den Neubau eines Stadions sollen die Fans durch offene Bereiche der Ränge auch auf Miamis Strand und Skyline blicken können. "Mein Wunsch ist es, Miamis beste Seiten durch das Stadion zur Geltung kommen zu lassen", hatte Beckham bei der Vorstellung des Projektentwurfes gesagt. 

In der Stadion-Variante sollen 35.000 Zuschauer auf überdachten Rängen die Spiele der Gastgeber, die ab 2016 oder 2017 in der MLS spielen wollen, aus einer Art Vogelperspektive verfolgen können. Zum Entwurf gehören auch Bauvorhaben für ein Einkaufszentrum und einen großen öffentlichen Platz.

International | 15.04.2014

Wilmots verlängert in Belgien bis 2018

Der ehemalige Bundesliga-Profi Marc Wilmots bleibt bis 2018 Trainer der belgischen Fußball-Nationalmannschaft.

Brüssel - Der ehemalige Bundesliga-Profi Marc Wilmots bleibt bis 2018 Trainer der belgischen Fußball-Nationalmannschaft. Das bestätigten der Verband KBVB und Wilmots selbst. Der frühere Schalker verlängerte seinen Vertrag um zwei Jahre und wird die "Roten Teufel" damit auch bei der EM 2016 in Frankreich und bei der WM 2018 in Russland betreuen. 

"Ich will die Erfolgsgeschichte mit meiner Mannschaft, meinem Trainerteam und unseren Fans fortsetzen", schrieb Wilmots bei Twitter. Der 45-Jährige ist seit 2012 Bondscoach und schaffte zuletzt die souveräne Qualifikaton für die WM in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli).

In einem Interview mit dem kicker hatte Wilmots aber bereits am Montag erklärt, bei einem schlechten Verlauf der WM zurücktreten zu wollen: "Wenn es schlecht läuft, gehe ich von allein. Das ist nicht das Problem."

2.Bundesliga | 15.04.2014

St. Pauli in Cottbus ohne Kapitän Boll

Fußball-Zweitligist FC St. Pauli muss im Auswärtsspiel bei Schlusslicht Energie Cottbus am Donnerstag auf Kapitän Fabian Boll (34) verzichten.

Hamburg - Fußball-Zweitligist FC St. Pauli muss im Auswärtsspiel bei Schlusslicht Energie Cottbus am Donnerstag (18.30 Uhr/Sky) auf Kapitän Fabian Boll (34) verzichten. Der Mittelfeldspieler laboriert an einer Kapselzerrung in der rechten Hüfte. Das gab der Kiezklub am Dienstag bekannt.

Unter anderem muss Trainer Roland Vrabec im Kampf um die wohl letzte Aufstiegschance auch ohne den an der Schulter verletzten Stammtorhüter Philipp Tschauner auskommen. Für ihn wird Robin Himmelmann zwischen den Pfosten stehen.

Die Hamburger gehen als Tabellenfünfter mit sechs Punkten Rückstand auf den SC Paderborn auf dem Aufstiegs-Relegationsplatz in den 31. Spieltag.

3. Liga | 15.04.2014

MSV Duisburg und Trainer Baumann gehen im Sommer getrennte Wege

Fußball-Drittligist MSV Duisburg wird den zum Saisonende auslaufenden Vertrag mit Trainer Karsten Baumann nicht verlängern.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Duisburg - Fußball-Drittligist MSV Duisburg wird den zum Saisonende auslaufenden Vertrag mit Trainer Karsten Baumann nicht verlängern. Das teilte der Verein am Dienstag mit. Auch Co-Trainer Markus Reiter wird den ehemaligen Bundesligisten im Sommer verlassen. 

Baumann hatte den MSV vergangenes Jahr nach der späten Lizenzerteilung für die 3. Liga erst kurz vor Saisonbeginn übernommen. Wer neuer Trainer der "Zebras" wird, ist nach MSV-Angaben noch nicht entschieden.

DFB-Pokal | 15.04.2014

Pokal-Halbfinale: Bayern-Torwart Neuer fraglich

Bayern München muss womöglich im Halbfinale des DFB-Pokals gegen Zweitligist 1. FC Kaiserslautern am Mittwoch auf Manuel Neuer verzichten.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

München - Fußball-Rekordmeister Bayern München muss womöglich im Halbfinale des DFB-Pokals gegen Zweitligist 1. FC Kaiserslautern am Mittwoch (20.30 Uhr/ARD und Sky) auf Nationaltorhüter Manuel Neuer verzichten. Der 28-Jährige laboriert nach wie vor an seiner Wadenverletzung, wegen der er am vergangenen Samstag beim 0:3 gegen Borussia Dortmund zur Halbzeit hatte ausgewechselt werden müssen.

"Wenn das Spiel gestern gewesen wäre, hätte er nicht spielen können, heute auch nicht. Ich hoffe, dass er morgen spielen kann", sagte Trainer Pep Guardiola am Dienstag. Ob Neuer eingesetzt werden kann, werde sich nach dem Abschlusstraining am Mittwoch an der Säbener Straße zeigen, sagte Guardiola.

Weil Ersatzkeeper Tom Starke am Ellbogen verletzt ist, würde Neuer wieder von Lukas Raeder vertreten werden. Der 20-Jährige, der für gewöhnlich im Tor der zweiten Mannschaft der Münchner in der Regionalliga Bayern steht, hatte Neuer bereits in der zweiten Halbzeit gegen den BVB ersetzt.

Sicher fehlen werden den Bayern gegen Lautern Thiago, Holger Badstuber, Xherdan Shaqiri und Diego Contento. Abwehrspieler Contento sei jedoch "fast fit, er kann bald wieder mit uns trainieren", meinte Guardiola. Bei Shaqiri, der am Dienstagnachmittag wieder ins Lauftraining einstieg, werde es noch "zwei, drei Wochen" bis zur Rückkehr dauern, fügte der Coach an.

Bundesliga | 15.04.2014

Höwedes und Kirchhoff im Lauftraining - Keller muss auf Trio verzichten

Schalke 04 kann im Saisonendspurt der Fußball-Bundesligist wohl wieder auf Kapitän Benedikt Höwedes zurückgreifen.

Gelsenkirchen - Schalke 04 kann im Saisonendspurt der Fußball-Bundesligist wohl wieder auf Kapitän Benedikt Höwedes zurückgreifen. Das gab der Tabellendritte am Dienstag bekannt. Der Nationalspieler, der vor vier Wochen einen Muskelbündelriss erlitten hatte, kehrte ebenso ins Lauftraining zurück wie Winter-Neuzugang Jan Kirchhoff (Syndesmosebandriss). 

Marco Höger absolvierte nach seinem im Oktober erlittenen Kreuzbandriss einen Teil des Mannschaftstrainings, an dem Jefferson Farfan (Knieprobleme), Julian Draxler (muskuläre Probleme) und Kevin-Prince Boateng (Geburt seines Sohnes) nicht teilnahmen.

England | 15.04.2014

25 Jahre Hillsborough: Liverpool gedenkt der "96"

Mit 96 Glockenschlägen und unter großer Anteilnahme hat Liverpool am Mittwoch der 96 Opfer der Stadion-Katastrophe von Hillsborough gedacht.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Liverpool - Mit 96 Glockenschlägen und unter großer Anteilnahme nicht nur der Fußball-Welt hat Liverpool am Mittwoch der 96 Opfer der Stadion-Katastrophe von Hillsborough am 15. April 1989 gedacht. Exakt 25 Jahre nach dem Abbruch des FA-Cup-Halbfinals zwischen dem FC Liverpool und Nottingham Forest kam um 15.06 Uhr Ortszeit das öffentliche Leben in der nordenglischen Hafenstadt komplett zum Erliegen. Die Glocken der Stadt läuteten - der Rest war Schweigen und Trauer.

Das Spiel in Sheffield musste damals nach sechs Minuten abgebrochen werden, weil Zuschauer aus dem völlig überfüllten Block der Reds-Fans auf den Rasen des Hillsborough-Stadions strömten. Auch wegen Versagens der Sicherheitsbehörden kamen dabei 96 Menschen ums Leben, mehr als 700 wurden teilweise schwer verletzt. Mit den Ursachen der Tragödie beschäftigt sich seit zwei Wochen erneut eine Aufklärungskommission.

Der Jahrestag rief Anteilnahme bis in die höchste politische Ebene hervor. "Meine Gedanken sind bei den Familien der 96, den Überlebenden und all jenen, die von dieser Tragödie betroffen sind", schrieb der britische Premierminister David Cameron bei Twitter. FIFA-Präsident Sepp Blatter kondolierte ebenso wie UEFA-Boss Michel Platini. Vor dem Hauptquartier des Fußball-Weltverbandes hingen die Fahnen ebenso auf Halbmast wie vor dem altehrwürdigen Wembley-Stadion in London.

Im Stadion an der Anfield Road in Liverpool gedachten am Nachmittag rund 25.000 Menschen in einem Trauergottesdienst der Opfer. Darunter waren Überlebende, Hinterbliebene sowie ehemalige Spieler und Verantwortliche der Reds, dazu die aktuelle Profi-Mannschaft um Kapitän Steven Gerrard, der bei der Katastrophe seinen damals zehn Jahre alten Cousin Jon-Paul Gilhooley verloren hatte. Am Mittelkreis auf dem Rasen bildeten Tausende Schals von Vereinen aus aller Welt die Zahl "96" - ein Zeichen der Einigkeit der Fans über die Grenzen jeglicher Rivalitäten hinaus.

2.Bundesliga | 15.04.2014

Eggimann fehlt Union Berlin in Karlsruhe

Fußball-Zweitligist Union Berlin muss im Spiel beim Karlsruher SC am Samstag (13.00 Uhr/Sky) auf Innenverteidiger Mario Eggimann verzichten.

DFB-Pokal | 15.04.2014

Guardiola schlägt Alarm: "Gefährliche Situation"

Bayern Münchens Star-Trainer Pep Guardiola hat angesichts der aktuellen Probleme des Fußball-Rekordmeisters Alarm geschlagen.

München - Bayern Münchens Star-Trainer Pep Guardiola hat angesichts der aktuellen Probleme des Fußball-Rekordmeisters Alarm geschlagen. "Wenn wir spielen wie in den letzten drei Bundesliga-Spielen, erreichen wir kein Finale", sagte der Spanier vor dem DFB-Pokal-Halbfinale am Mittwoch gegen den 1. FC Kaiserslautern (20.30 Uhr/ARD und Sky).

"Selbstverständlich", fügte Guardiola an, wisse seine Mannschaft um diese Gefahr. Noch einmal führte er die früheste deutsche Meisterschaft und auch seinen Umgang damit als ausschlaggebend für die schwächeren Leistungen an. "Es war mein Fehler, dass wir nachgelassen haben", sagte der 43-Jährige, denn er hatte immer wieder betont, dass die Bundesliga mit dem Titelgewinn für den FC Bayern vorbei sei. Nach der feststehenden Meisterschaft hat der FC Bayern in der Liga nicht gewonnen, am Samstag sogar 0:3 gegen Borussia Dortmund verloren.

Guardiola sieht die Ursache dafür einzig im Kopf. Er habe den Spielern nichts aufgezeigt, wofür sie spielen, das sei seine Verantwortung. "Wir sind in einer gefährlichen Situation, auch in Madrid werden wir so keine Chance haben. Wenn der Fokus nicht da ist, dann ist der Kopf langsamer, dann ist alles langsamer", sagte er auch mit Blick auf das Halbfinale in der Champions League (23. und 29. April): "Ich muss die richtige Lösung finden. Wenn wir wirklich wollen, erreichen wir das Finale."

Zunächst aber hofft der Bayern-Coach, dass seine Mannschaft ihm mit dem Einzug in das 20. Pokalfinale der Vereinsgeschichte einen "kleinen Traum" erfüllt. "Ich war noch nicht in Berlin beim Finale", sagte er. Schon gegen Kaiserslautern müsse der FC Bayern deshalb zu seiner Stärke zurückfinden. "Wir müssen spielen, was wir sind. Wir sind gut, wenn wir wie ein Team spielen", forderte Guardiola.

England | 15.04.2014

Medien: Manchester legt Kroos Angebot vor

Der englische Fußball-Rekordmeister Manchester United macht im Werben um Nationalspieler Toni Kroos von Bayern München offenbar ernst.

Manchester - Der englische Fußball-Rekordmeister Manchester United macht im Werben um Nationalspieler Toni Kroos von Bayern München offenbar ernst. Einem Bericht der seriösen englischen Tageszeitung Guardian zufolge sollen die Red Devils Kroos ein konkretes Vertragsangebot gemacht haben. Demnach soll der 24-Jährige bei United mit einem Wochenlohn von 260.000 Pfund (314.000 Euro) zu den Topverdienern aufsteigen.

An der Spitze der Gehaltsliste steht in Manchester der englische Nationalspieler Wayne Rooney mit wöchentlich 300.000 Pfund (363.000 Euro). Der FC Bayern hat bereits mehrfach seinen Wunsch zum Ausdruck gebracht, Kroos über dessen Vertragsende 2015 hinaus an sich zu binden. Kroos zögert jedoch, das Angebot des Klubs zur Vertragsverlängerung anzunehmen.

2.Bundesliga | 15.04.2014

Auch FSV Frankfurt meldet U23-Team ab

Nach dem Stadtrivalen Eintracht Frankfurt hat auch Zweitligist FSV Frankfurt die Abmeldung seiner U23-Mannschaft zur kommenden Saison angekündigt.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Frankfurt/Main - Nach dem Stadtrivalen Eintracht Frankfurt hat auch Fußball-Zweitligist FSV Frankfurt die Abmeldung seiner U23-Mannschaft zur kommenden Saison angekündigt. Wie der Verein am Dienstag mitteilte, werde er "vom Optionsrecht zur Abmeldung der U23" Gebrauch machen und das Amateurteam nicht mehr am Spielbetrieb teilnehmen lassen. "Der Hauptgrund für diese Entscheidung ist die weitestgehend fehlende Durchlässigkeit der U23 als Sprungbrett zur Profimannschaft", sagte Frankfurts Sport-Geschäftsführer Uwe Stöver.

Nach mehreren eingehenden Gesprächen und Abwägung aller Interessen haben sich die Geschäftsführung und die Verantwortlichen des Nachwuchsleistungszentrums des FSV Frankfurt unter Einbeziehung des Präsidiums daher zu diesem Schritt entschlossen, hieß es in der Mitteilung.

Die Mitgliederversammlung des Ligaverbandes hatte Ende März in Frankfurt/Main beschlossen, dass die deutschen Profifußball-Vereine ab der kommenden Saison nicht mehr zwingend ein U23-Team am Spielbetrieb teilnehmen lassen müssen. Sie stimmte damit einem Antrag des Bundesligisten Bayer Leverkusen zu.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden